22.08.14 22:04 Uhr
 373
 

Grausame Nazizeit: Fast 22.000 Opfer in Totenbuch des Oranienburg-KZ verewigt

Im Internet kann man nun das sogenannte Totenbuch der Opfer des Konzentrationslagers Sachsenhausen abrufen. Dies wurde am heutigen Freitag in Potsdam bekannt.

In dem genannten Buch geht es um insgesamt 21.913 Menschen, die im Konzentrationslager in Oranienburg ihr Leben durch die Nazis lassen mussten. Jonny Valentin hat dieses grausame Massaker überlebt.

"Ich finde es ganz großartig und bewegend, dass die Namen von so vielen Kameraden, deren Asche namenlos verscharrt wurde, dem Vergessen entrissen werden konnten und überall auf der Welt verfügbar sind", erklärte er. Doch damit nicht genug. Eigentlich fehlen noch viele tausend Namen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Opfer, KZ, Oranienburg, Nazizeit
Quelle: deutschlandradiokultur.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2014 23:03 Uhr von quade34
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Nach der Befreiung durch die Russen wurde dieses KZ als Russen-KZ weiter betrieben und es wurden dort tausende Menschen ermordet, durch Krankheit dahingerafft oder sind einfach nur verhungert. Dafür gibt es wohl keine Totenlisten. Der KGB und die Stasi werden wohl dafür gesorgt haben. Die Mörder sind unter uns!
Das prominenteste Opfer war Heinrich George.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
23.08.2014 08:20 Uhr von Knutscher
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine wirklich schwere Schuld, die wir Deutschen da auf uns geladen haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz
Belgien: Nach London-Attacke - Anschlagversuch in Antwerpen gescheitert
Terroranschlag in London: Täter war Brite


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?