22.08.14 19:59 Uhr
 164
 

Südkorea: Archäologen finden 1.000 Jahre alte buddhistische Zeremonial-Artefakte

Archäologen haben aktuell bekannt gegeben, dass bei einer Ausgrabung aus dem Jahr 2012 gut 1.000 Jahre alte buddhistische Zeremonial-Gegenstände gefunden worden sind. Insgesamt wurden 77 Gegenstände entdeckt, die zuerst der Joseon-Dynastie zugeordnet wurden.

Die Forscher sind sich jedoch sicher, dass die Artefakte aus der früheren Goryeo-Dynastie stammen, welche von 918 bis 1392 nach Christus reichte. Gefunden wurden die Gegenstände in dem Schrein Dobong Seowon in Seoul, welcher aus der Zeit der Joseon-Dynastie stammte.

Doch wie es scheint befindet sich unter diesem Schrein ein älterer Tempel. Joo Kyeong-mi, ein Spezialist für Metallarbeiten, erklärte, dass die Arbeiten aus dem achten oder neunten Jahrhundert stammen. Auf einem Topf steht "Dobong Tempel", was daraufhin deutet, dass es tatsächlich einen Tempel gab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Südkorea, Archäologe, Artefakt
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2014 19:59 Uhr von blonx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier gibt es erste Anhaltspunkte zu den koreanischen Dynastien:

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?