22.08.14 19:12 Uhr
 241
 

3D-Metall-Drucker für Waffenindustrie interessant

In Beziehung auf den steigenden Einsatz von 3D-Druckern, die mit Metall als Produktionsquelle arbeiten, wird dies in Zukunft, einen wichtigen Einfluss auf die Fertigung von Waffen haben.

Denn immer mehr Unternehmen setzen auf den Einsatz dieser Technik unter anderem auch bei der Waffenproduktion oder im Flugzeugbau.

Experten vermuten, dass es somit ein leichtes für Privatpersonen ist, damit Waffen zu fertigen. Allerdings ist dies zum Beispiel in den USA bereits durch ein erlassenes Gesetz verboten, ebenso in Österreich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Metall, Drucker, Waffenindustrie
Quelle: newswalk.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2014 19:12 Uhr von ZZank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit ist der "Replikator" aus Star Trek gar nicht mehr so weit von der Wirklichkeit entfernt und jeder kann in Zukunft fehlende Teile im Haus einfach vor Ort produzieren.

Spart nicht nur Kosten, sondern auch Zeit!
Kommentar ansehen
22.08.2014 19:17 Uhr von Strassenmeister
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar,ist ja gesetzlich verboten!
Da wird sich natürlich jeder daran halten.
Kommentar ansehen
22.08.2014 20:16 Uhr von kuno14
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
solange die drucker das material,bzw legierungen nicht schmelzen härten usw wird dir zumindest der lauf um die ohren fliegen.....