22.08.14 10:34 Uhr
 189
 

USA: Hacker haben Krankenhausdaten durch Exploit erlangt

Eines der größten Krankenhausgesundheitssysteme wurde von Hackern durch die bekannte Sicherheitslücke "Heartbleed" infiltriert.

Dadurch war es den Hackern möglich, große Mengen an privaten Gesundheitsdaten zu erbeuten.

Bei der "Heartbleed"-Lücke handelt es sich um einen schweren Programmfehler, der es ermöglicht, Daten von gesicherten Verbindungen abzuschöpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Hacker, Daten, Krankenhaus, Exploit, Heartbleed
Quelle: techtimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2014 13:56 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum muss auch jeder Scheiß direkt und indirekt ans Internet angeschlossen sein? Man öffnet durch solch leichtsinniges Verhalten den Hackern Tür und Tor.

Wer wirklich sensible Daten hat und diese nicht im Internet benötigt, sollte sie in einem Computer speichern, der weder ans Internet angeschlossen ist, noch an einen anderen Computer (oder sonstiges Gerät) mit Internetverbindung.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?