21.08.14 21:10 Uhr
 310
 

Vor 1.000 Jahren gelangte Tuberkulose per "Wassertaxi" nach Amerika

Bislang dachte man, dass die Tuberkulose-Erreger erst mit Ankunft der Europäer nach Amerika gekommen sind, doch neue Erkenntnisse zeigen, dass der Erreger "Mycobacterium tuberculosis" vor gut 1.000 Jahren die neue Welt erreichte. Bei gut 1.000 Jahre alten Toten in Peru wurde die Krankheit entdeckt.

Johannes Krause von der Universität Tübingen und seine Kollegen haben dafür eine eher ungewöhnliche Theorie. Sie behaupten, dass die Erreger per "Wassertaxi" in die neue Welt kamen. Seelöwen von den Küsten Afrikas könnten die Tuberkulose nach Amerika gebracht haben.

Der Erreger "Mycobacterium tuberculosis" tauchte bei Menschen südlich der Sahara bereits vor gut 6.000 Jahren auf und es erfolgte eine Übertragung von Mensch zu Tier. Da die Menschen der Chiribaya-Kultur sich vor allem aus dem Meer ernährten, soll eine Übertragung von Tier zu Mensch erfolgt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Amerika, Tuberkulose, Seelöwe
Quelle: abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2014 10:17 Uhr von Partysan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Reine Spekulation. Warten wir bis die Bild die Seelöwen befragt hat ;-)
Kommentar ansehen
02.10.2014 16:22 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Müssen keine Seelöwen gewesen sein. Basken und Wikinger sind nachgewiesen, zumindest im Norden. Im südlichen Teil gibt es deutliche Hinweise auf Ägypter und Chinese oder Japaner (Jadefunde, keine natürlichen Vorkommen dort). Menschen waren schon immer wieder in Amerika, lange vor der Wiederentdeckung.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne
In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?