21.08.14 14:51 Uhr
 1.202
 

Russland hebt einige Sanktionen auf

Russland hat einige der verhängten Wirtschaftssanktionen gegen den Westen aufgehoben. Ohne großes Aufsehen wurde per Dekret die Einfuhr von bestimmten Lebensmitteln wieder zugelassen.

Freigegeben wurden demnach, lebende Lachse und Forellen, laktosefreie Milch und Milchprodukte sowie Saatgut für Kartoffeln, Zwiebeln, Mais und Erbsen. Auch Diätmittel und Ergänzungsstoffe sind wieder frei handelbar. Bereits am Mittwoch wurde das Dekret veröffentlicht.

Diese Güter sind von Russland besonders schwer zu ersetzen. Rund ein Drittel des Bedarfs an Fisch und Milchprodukten fehlten dem Land. Saatgut ist unabdingbar, um die russische Landwirtschaft wie geplant zu stärken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Undertaker989
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Sanktion, Landwirtschaft
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2014 14:55 Uhr von Perisecor
 
+12 | -18
 
ANZEIGEN
War ja absehbar.

Putin ging es nie wirklich um die Sanktionen, sondern um die innenpolitische Wirkung beim Aussprechen eben dieser. Deshalb erfolgt die Rücknahme auch per Dekret.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
21.08.2014 15:24 Uhr von LucasXXL
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
War ja absehbar. Das sich die Trolle über mir wieder melden.
Kommentar ansehen
21.08.2014 15:52 Uhr von certicek
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wer die (nicht nur die deutschen) Wirtschaftsnachrichten regelmäßig verfolgt, konnte seit einer Woche ahnen, daß etwas verhandelt wurde. So wie es nun aussieht profitieren Russland, Finnland, Norwegen und die Niederlande am meisten von den aktuellen Maßnahmen.
In meinen Augen ist es ebenfalls ein positives Zeichen, bevor man sich mit Poroschenko an einen Tisch setzt.

Trotzdem sollten sich Regierungen befragen lassen, welchen Nutzen die Embargo- und Sanktionspolitik mit sich bringt (mit der Ausnahme bei Waffen)? Wenigstens für den normalen Bürger kann ich keine Vorteile erkennen.

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
21.08.2014 16:04 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Russland hebt einige Sanktionen auf

Waren sie runtergefallen?
Mal schauen, wie das dann im Winter aussieht, mit dem Gas, wieviele Sanktionen gegen Russland dann von der EU rückgängig gemacht werden wollen...
Kommentar ansehen
21.08.2014 16:12 Uhr von Perisecor
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead

Es gibt keine Sanktionen gegen Gas - und Russland selbst wird Gas ebenfalls nicht sanktionieren. Ohne die täglichen Gaseinnahmen könnte Russland schon nach kürzester Zeit seine Ausgaben nicht mehr finanzieren.
Kommentar ansehen
21.08.2014 16:18 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich meinte, wieviele Sanktionen der EU im Tausch gegen regelmässige GaslieferungsSICHERHEIT wieder zurückgenommen werden. Eine Hand wäscht bekanntlich die Andere...

Falls nicht die Kiev-Ukraine der EU als Druckmittel noch das Gas abdreht, mal kurz, im Winter...
Kommentar ansehen
21.08.2014 16:32 Uhr von Perisecor
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead

Die Sicherheit, dass Russland weiterhin Gas liefert ist, dass Russland nicht innerhalb von zwei Wochen ohne Geldreserven dastehen möchte.
Kommentar ansehen
21.08.2014 17:36 Uhr von Perisecor
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ schraegervogel

Demgegenüber stehen extrem hohe Schulden in diversen Staatskonzernen und die Tatsache, dass Russland seine Ausgaben maßgeblich durch den Verkauf von Rohstoffen nach Europa deckt.

Die Gasreserven in Europa sowie Notfalllieferungen aus Norwegen, UK etc. reichen über den Winter. Reicht Russlands Geld über den Winter? Will Russland seine Devisenreserven tatsächlich massiv schrumpfen lassen oder gar komplett aufbrauchen, nur um der Welt zu zeigen, dass man sich als Handelspartner von wichtigen Gütern nicht auf Russland verlassen kann?

Das ist doch eher unwahrscheinlich.


Einen tatsächlichen Exportstopp von Rohstoffen wird es also eher nicht geben.
Kommentar ansehen
21.08.2014 17:37 Uhr von Perisecor
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ th3_m0l3

Das sind nur die offiziellen Angaben. Wie auch in der VR China sind die tatsächlichen Ausgaben deutlich höher, die Budgets - im Gegensatz zu westlichen Staaten - nicht einsehbar.
Kommentar ansehen
21.08.2014 17:44 Uhr von T1mber
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
tja, blöd, dass man Öl und Gas nicht essen kann
Kommentar ansehen
21.08.2014 18:12 Uhr von syndikatM
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
war absehbar das der westen einknickt. der westen muss jetzt wieder viel geld ausgeben um seine bauern zu subventionieren, aber scheinbar wollen sie es sich nicht mit putin verscherzen - sonst könnten sie sich die subventionen schließlich sparen und russland boykottieren. aber wird wohl nichts.
Kommentar ansehen
21.08.2014 18:20 Uhr von Perisecor
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ syndikatM

Bist du auf Zeug? Russland hat die Sanktionen zurückgenommen - nicht der Westen.
Kommentar ansehen
21.08.2014 18:57 Uhr von Knutscher
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, N-TV mal wieder. Is wie DWN.

Aber ich bin zunehmend verwirrt

Heute 14 Uhr

http://german.ruvr.ru/...

Gestern 17 Uhr

http://german.ruvr.ru/...

Heute 16 Uhr

http://de.ria.ru/...

Auch sehr interessant

http://www.infranken.de/...
Kommentar ansehen
21.08.2014 19:21 Uhr von creek1
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
In Moskau wurden Heute ein paar McDonalds Filialen geschlossen. Angeblich wegen fehlender Hygiene.
Zu den Sanktionen wäre von meiner Stelle noch zu sagen:
Russland contra EU schaden und blockieren sich Gegenseitig.
Russland contra USA machen 600.000 Milliarden € Geschäft
zwischen Rosneft und Exxon Mobile.
Sprich, die Europäer wieder mal Dumm wie Brote, während sich die USA ins Fäustchen lacht.
Die paar Lachse und Milchprodukte sind doch nur Kinkerlitzchen.
Wen juckt das schon.

[ nachträglich editiert von creek1 ]
Kommentar ansehen
21.08.2014 19:33 Uhr von Flubi
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Immer diese Obama Trolle wie Peri und Starstalker.
Geilen sich an der Meldung auf und es kommt der übliche Dünnpfiff.
Da sind doch nur ein paar Ausnahmen die aufgehoben wurden.
Außerdem wisst ihr doch ganz genau das durch den WTO Vetrag Russland mit subventionerten Lebensmittel überflutet wurde, da sah es aus wie in einen Rewe Markt.
Deshalb hat es nur wenig Sinn gemacht die heimische Produktion anzukurbeln.
Afrika wird auch mit westlichen Lebensmittel überschwemmt, die so billig sind das afrikanische Bauern da nicht mithalten können.
Deshalb ist der Westen für die Armut in Afrika mitvernatwortlich.
Für euer Gods own Country siehts ziemlich übel aus, extrem wasserarm ist euer tolles Land.
Mal sehen wie lange die Agrar Produktion noch am Laufen gehalten werden kann.
Im Pentagon versucht man unaufällig an Wasser aus Südamerika ran zu kommen.
Während Russland wie auch Deutschland und Polen die wasserreichsten Länder der Welt sind.
17 + mehrere Billionen Auslandschulden hat Amerika, die Schulden sind so gewaltig das sie nie und nimmer zurück gezhalt werden können.
Wenn nicht täglich 1,6 Mrd Dollar gekauft werden, wäre die USA sofort zahlungsunfähig.
Merke, nur durch die zwangsweltwährung Dollar sind die überhaupt noch zahlungsfähig.
Dollar = Parasit
Kommentar ansehen
21.08.2014 21:32 Uhr von Jens002
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sieht es um russische Konzerne mit Staatsbeteiligung wirklich schlechter aus als um einige Westliche Banken/Konzerne?
Ich würde ja sagen die müssen Rechnungen bezahlen wie jeder andere Konzern auch, nur leider sind die Konten mit Euro/Dollar eingefroren. Da hätte sicherlich jeder Konzern ein Problem.
Kommentar ansehen
22.08.2014 12:12 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig

Deutschland ist Milchproduktexporteur und verhängt, aus gutem Grund, keine Fischsanktionen gegen z.B. Norwegen.

Aber hey, niedlicher Relativierungsversuch deinerseits.
Kommentar ansehen
23.08.2014 10:36 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aufgrund der Rücknahme der Sanktionen seitens Russlands erkennt man wie unüberlegt und wohl nur aus Trotz Sanktionen erteilt werden. Eine Gassanktion schadet letztendlich nur der monopolistichen Gasindustrie in Deutschland wobei hier auch Russland Anteile an diesen Firmen hat, sowie der russichen Gasindustrie also hauptsächlich Russland selbst. Deutschland ist längst auf eine Gasblockade vorbereitet und andere Anbieter warten bereits händeringend auf ein Boykott. Den normalen Bürger in Deutschland wird dies nicht kratzen, denn er kann, wenn er denn kommt der also kalte Winter, auf Alternativen zurückgreifen. So dumm schätze ich Putin nicht ein, dass er ein Gasboykot durchführt.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?