21.08.14 11:13 Uhr
 418
 

In Berlin gab es einen rassistischen Übergriff auf einen 22-Jährigen

In Berlin-Schöneberg wurde ein 22-jähriger Mann, der nicht aus Europa stammt, attackiert und rassistisch beschimpft.

Nach Angaben der Polizei beleidigte ein 53-jähriger Mann den 22-Jährigen rassistisch. Daraufhin stellte ihn der junge Mann zur Rede. Woraufhin dieser auch noch von dem Täter angespuckt, getreten und geschlagen wurde.

Passanten hielten den Täter so lange fest, bis die Polizei eintraf. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Täter, Rassismus, Übergriff
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2014 11:20 Uhr von TinFoilHead
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Der Staatsschutz wurde eingeschaltet.
ROFL

Wegen rassistischer Dinge, der Staatsschutz....
Ich sach mal nur NSU...
Kommentar ansehen
21.08.2014 11:51 Uhr von spoderman
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
da scheinen einige sehr empfindlich auf solche Nachrichten zu reagieren. wieso die minusse? wahrscheinlich die selben, die behaupten, es gäbe kein Rassismus und nur die Ausländer seien böse.
Kommentar ansehen
21.08.2014 12:19 Uhr von Sarkast
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dass in Berlin Leute zusammengetreten werden, ist doch schon zum normalen Alltag geworden.

Interessant wäre, wie der "Punktestand" mittlerweile aussieht.
Kommentar ansehen
21.08.2014 12:24 Uhr von ar1234
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vermutlich bekommt der Täter jetzt genau so eine Strafe aufgebrummt, wie ein nicht integrierter Ausländer, der in einer Gruppe jemanden krankenhausreif schlägt.
Kommentar ansehen
21.08.2014 14:11 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Passanten, die den Täter festgehalten haben, waren das wenigstens "Südländer"?
Kommentar ansehen
21.08.2014 15:24 Uhr von silent_warior
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
So ein engagiertes eingreifen würde ich auch gerne mal von den Leuten sehen wenn der Täter ein 22 Jähriger Türke ist der mit seinen 10 "Brüders" unterwegs ist und gerade einen alten Mann oder eine Frau ins Koma geprügelt hat.

... genau, da wird sich weg gedreht und man tut so als ob man es nicht sieht.

Wenn man selber denkt dass man es nicht sieht ist ja wieder alles in Ordnung.
Kommentar ansehen
22.08.2014 09:22 Uhr von Bodensee2010
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Flaming

Sorry , aber das ist meiner Meinung nach etwas anders in Deutschland

Wenn sich ein Deutscher ganz offen äußert und zum Beispiel sagt " Wir haben viel zu viele Türken hier in Deutschland " ist das Rassismus und der Staatsschutz steht einen Tag später vor seiner Tür weil ein gewisses Klientel in diesem Lande Druck auf die Politik macht

Sagt ein " Südosteuropäer " scheiß Deutsche , Deutsche Frauen sind schlampen oder ähnlich nette Dinge gehöhrt das zur freien Meinungsäußerung und er bekommt von seinen Ehrenwerten Landsleuten Beifall

Ach so ehe ich es vergesse -- dieser Kulturbereicherer braucht den Staatsschutz nicht zu erwarten den die kümmern sich nicht darum .Weil wie gesagt freie Meinungsäußerung

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?