20.08.14 17:42 Uhr
 1.331
 

Kardinal Tauran: Dschihadisten der IS sind "fehlgeleitete Muslime"

Der französische Kardinal Jean-Louis Tauran hat sich zum Thema Islam und der Terrororganisation "Islamischer Staat" geäußert. Hierbei sagte er, dass die Dschihadisten der IS "fehlgeleitete Muslime" seien.

Die Taten der IS-Kämpfer, wie Massaker an Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit, Entführung von Frauen und die Zerstörung von Kultorten, würden an die schlimmsten Zeiten in der Beziehung zwischen Christen und Muslimen erinnern. Dabei habe man geglaubt, solche Dinge nie wieder sehen zu müssen.

Dennoch ist der Kardinal der Meinung, dass nicht die Religion der Grund für Gewalt in der umkämpften Region sei. Vielmehr müsse die Religion die Lösung des Konfliktes sein. Des Weiteren würde der Großteil der Muslime die Gewalt und den Terror der IS ablehnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: IS, Muslime, Kardinal
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2014 17:55 Uhr von FrankCostello
 
+29 | -12
 
ANZEIGEN
Der Islam ist schuld an dem ganzen Elend im Mitteleren Osten und auf der ganzen Welt.
Kommentar ansehen
20.08.2014 18:01 Uhr von fick_frosch
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Es sind Verbrecher die im Namen des Islams Verbrechen begehen, nicht mehr und nicht weniger!

Schön wäre auch, wenn der Großteil der Muslime auf die Straße gingen und ihren Unmut über derartige Verbrechen Luft machen würden.
Distanziert euch und isoliert dadurch diese Idioten die euren Glaube in den Dreck ziehen...
Kommentar ansehen
20.08.2014 18:16 Uhr von FrankCostello
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Das es engstirnige Menschen gibt die Denken das sich die Moslems von irgendetwas distanzieren finde ich beängstigend.

Der Islam ist ein Feind des Westens und sie leben in ihrem 15. Jahrhundert .

Jetzt gibt es Menschen diese unwissenden die sich denken warum Leben sie denn im 15. Jahrhundert und genau diese sind einfach nur gefährlich sie wissen nichts absolut gar nichts .
Sie sind alle lieber bei Facebook oder schauen ständig auf ihr Smartphone bis es zu spät ist und sie merken es ist alles nur Schmarn was man erzählt hat und fangen dann an wie Hühner ohne Köpfe herum zulaufen.
Sie werden dann gewisse Leute fragen damit diese ihnen dann auch nichts erklären da sie sagen finde es selber heraus .
Kommentar ansehen
20.08.2014 19:01 Uhr von Tamerlan
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.08.2014 19:33 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Uuh wie man Google bedient, weiß also jeder. Dann liefer mir deine Quellen, will wissen worauf du dich beziehst. Eine meiner Quellen hab ich dir geschickt. Es war eine Biografie von einem rennomierten Religionswissenschaftler der im Westen große Beachtung erfährt. Du hast mir noch nicht gezeigt worauf du dich beziehst. "Google es" ist keine befriedegende Antwort. Da kommt mehr Mist, als das vernünftige Infos kommen. Die Links die auf SN verbreitet werden, sind meistens einschlägig bekannte Hetzerseiten oder auf freien Portalen gehostet, die nur wenige Wochen halten. Falls du seriöse Quellen hast, her damit.
Ich bestreite nichts ab, sondern lege Karten auf den Tisch. Du bist es, der hier durch Ignoranz und Hetze auffällt. Ich begründe meine Meinung und beziehe mich auf Quellen.

Merkst du den Unterschied? Ich bin kein Dummschwätzer und belege was ich schreibe. Ob ich Jude, Moslem, Christ, Sataniker oder Atheist bin spielt in der Hinsicht keine Rolle. Solange ich mich an die Fakten halte. Findest du nicht? Was du machst ähnelt nämlich eher der Denkweise von religiösen Fanatikern. Oder sagen wir es anders. Es erinnert generell an die Denkweise von Fanatikern. Was ist die Aussage eines Fanatikers wert, der andere Fanatiker denunziert? Nichts oder? Ein Alkoholiker hat ja auch kein Recht einen Heroinjunkie zu belehren. Ein Mörder gibt einem Räuber keine Rechtshilfe.
Komm du aus deinem Fanatismus raus, dann können wir auf Augenhöhe reden.

[ nachträglich editiert von Tamerlan ]
Kommentar ansehen
20.08.2014 19:34 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Es gibt genausoviele christliche Religionshammel, die im wasweißichwievieltem Jahrhundert leben, oder buddhistische, oder jüdische , oder eben muslimische.

Ich kann mich immer wieder darüber amüsieren, wie manche NUR den Islam runtermachen, alle Religionen/Sekten sind der gleiche Abschaum, keine ist besser, manchmal ist gerade nur die Eine am Zug, dann wieder die Andere. Jeder Vollpfosten, der irgendeinen imaginären Götzen anbetet, gehört nicht ins Jahr 2014!!!
Kommentar ansehen
20.08.2014 20:15 Uhr von FrankCostello
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Einzel Serienfall

No Comment !

Die anderen die mit den Terroristen Sympathisieren sollten schleunigst nach Jihadtistan fliegen weil in der Christlich zivilen Welt Diese nicht zu suchen haben .
Wir haben hier 2014 und nicht 15. Jahrhundert wo sie unbedingt alle hinwollen.
Kommentar ansehen
20.08.2014 20:49 Uhr von BerndLauert
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso hört und liest man mittlerweile nur noch das Wort "Muslime"? Ist "Moslems" nun diskriminierend, rassistisch oder sonstwie geächtet? Ich bleibe weiterhin bei "Moslems"!

[ nachträglich editiert von BerndLauert ]
Kommentar ansehen
20.08.2014 21:52 Uhr von quade34
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Aha, Frankreich hat also auch solche Gutmenschen.
Kommentar ansehen
20.08.2014 22:14 Uhr von Floppy77
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich sind alle Religiösen fehlgeleitet. Fanatische Christen die an alles glauben was in der Bibel steht sind um keinen Deut besser und erst recht nicht die ganzen Gruppen mit ihren teilweise abstrusen Bibeldeutungen...
Kommentar ansehen
20.08.2014 22:32 Uhr von Hallominator
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte betonen, dass auch unsere Menschenrechte erst GEGEN das strenge Christentum durchgesetzt werden mussten. Besonders wichtig war das Zeitalter der Aufklärung.

Und jetzt ratet mal, woran es diesen Staaten mangelt...
Kommentar ansehen
21.08.2014 07:54 Uhr von MBGucky
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ah, da ist es wieder. Das Totschlagargument "Mohammed war ein pädophiler"

Pädophil sein war zu der Zeit gerade "in" und alle fanden es normal. Das ist nun wirklich nichts, was man diesem Mohammed vorwerfen kann. Man könnte ihm allerhöchstens vorwerfen, daß er nicht versucht hat daran was zu ändern. Aber er war halt nur ein Prophet und nicht jemand der von sich behauptet der Sohn Gottes zu sein.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
21.08.2014 08:33 Uhr von CurseD
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@MBGucky
Was nichts an der Tatsache ändert, dass er pädophil war.

@unique2910
Natürlich. Es sind Fanatiker. Ich kann jedem nur empfehlen sich die Videos dieser Untermenschen anzusehen, dann würdet ihr sicher nicht mehr so denken. Natürlich liegt es auch an fehlender Bildung, aber dort gibt es keine andere Lösung als den IS zu vernichten. Ich befürworte ein Eingreifen der USA, bin aber gegen Waffenlieferungen seitens der EU. Warum? Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Waffen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit irgendwann von den falschen benutzt werden.

@Alle, bzgl. BastB
BastB bezieht sich auf die Zeitrechnung des Islam, nach der wir das Jahr 1435 haben.

@Tamerlan
Mohammed war ein Lügner, Mörder und Kriegstreiber.

"Solange ich lebte, konnte ich keine Kritik über mich ertragen. Wann immer eine berühmte Persönlichkeit die Courage besaß, mich in Frage zu stellen, ließ ich sie durch meine Anhänger umbringen."

"Ich habe viele jüdische Stämme aus ihrem Land vertrieben, denn ich fühlte weder Mitleid noch Sympathie für sie."

"Erklärte ich anderen den Krieg, erzählte ich meinen Anhängern, dass viele wunderschöne weibliche Wesen in der geistigen Welt auf sie warten, wenn sie als Märtyrer sterben. Ich habe das nur zu ihrer Inspiration gesagt, denn ich wusste, wie sehr sie schöne Frauen mochten."

Weiter...

„Wer seine Religion wechselt, den tötet“
(Ibn Madja, Hudud II, Nasa´i, Tahrim ad-Damm 14, Bukhari, Istitabat al-Murtaddin 2, Tirmidhi, Hudud 25 ).

"Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (? yas`auna fie l-ardi fasaadan), soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten."
(Sure 5, Vers 33)

"Oh ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden; ..."
(Sure 5, Vers 51)

"Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; ...“
(Sure 47, Vers 35)

Quelle: Koran & Hadith

Ja, Islam ist offensichtlich eine Religion des Friedens.
Kommentar ansehen
21.08.2014 09:28 Uhr von psycoman
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Tamerlan:
Mohammed dient als Vorbild der Muslime. Er hat Kriege geführt, Städte geplündert, ganze Völker versklavt oder getötet und obendrein Sex mit einem Kind gehabt. Dazu hat er auch noch einen großen Teil der Beute für sich beansprucht und für sich selbst andere Sonderrechte geschaffen, die ihm angeblich Allah mitteilte.

Das war zwar damals normal, ist aber dennoch, meiner Ansicht nach, kein Vorbild dem man nacheifern sollte.

Der Koran steckt voller Aufforderungen zur Gewalt und ist deshalb ebenfalls abzulehnen. Deshalb steckt der Islam voller Gewalt, wie BastB korrekte ausführt.
Kommentar ansehen
21.08.2014 09:34 Uhr von Vomito
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Moslems sind doch alle fehlgeleitet.
Eine Person Mohammed hat es nie
gegeben!
Erste schriftliche Zeugnisse stammen erst
200 Jahre nach seinem angeblichen Ableben.
Also wie glaubwürdig kann das denn sein.
Das erste Evangelium wurde 40 Jahre nach
Christus Auferstehung verfasst.
Nur so zur Info.
Kommentar ansehen
21.08.2014 09:38 Uhr von Vomito
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Moslems müssten korrekterweise Mohammedaner
genannt werden
Kommentar ansehen
21.08.2014 10:40 Uhr von CurseD
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Vomito

Bitte fehlinterpretiere meine Einschätzung nicht als Rechtfertigung des Christentums, denn im selbigen gibt es mindestens genau so viel Schwachsinn.
Kommentar ansehen
21.08.2014 10:55 Uhr von Vomito
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@cursed
Ja leider (sollte nur als Verleihung dienen). Doch die Botschaft ist friedlich und erstrebenswert.
Achja Mohammedaner dürfen im Gegenzug die Existenz Jesu und der von Gott inspirierten Bibel nicht bestreiten, da es ja im Koran bestätigt wird.
Zwickmühle!

[ nachträglich editiert von Vomito ]
Kommentar ansehen
21.08.2014 11:02 Uhr von Vomito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vergleich meine ich
Kommentar ansehen
21.08.2014 16:07 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Weder der Islam, noch das Christentum, der Hinduismus, das Spaghettimonster oder die Zahnfee sind schuld an der Globalen Gewalt.. einzig der Mensch selber ist Dumm genug sich diesen Gewaltorgien hinzugeben..

Religionen, Intoleranz und Rassismus sind einzig eine billige Ausrede um die eigenen Handlungen zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
21.08.2014 17:33 Uhr von MurrayXVII
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Grund der Gewalt ist die Religion oder das was den verblendeten Idioten die andere nieder metzeln oder sich nieder metzeln lassen als ihre Religion vorgelabert wird.

Ihr Glaube wird so verdreht dass sie glauben dass es richtig ist was sie tun...

Der Grund warum diese Gewalt (von denen die garantiert nicht glauben dass die Worte in ihrem Sagenbuch alle genau so gemeint sind wie sie dastehen (wenn sie diese überhaupt kennen)) den armen Deppen an der Front als richtiger Weg vorgebetet wird hat nichts mit Religion zu tun.

Diese sind nur machthungrige Kriegstreiber die sich zurücklehnen wärend andere für sie kämpfen.

So wie fast jeder Glaube schon missbraucht wurde ist es auch in diesem Fall.

Solange die Strippenzieher weiter machen können und sie niemand aufhält wird sich daran nichts ändern.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?