20.08.14 17:33 Uhr
 1.857
 

Belgien: Funkmasten von US-Militär für Hochfrequenzhandel genutzt

In Belgien werden die bestehenden Masten des US-Militärs für den Hochfrequenzhandel an der Börse eingesetzt, um Daten von der Frankfurter Börse nach London zu senden.

Mithilfe von Mikrowellen ist es möglich somit Daten in nahezu Echtzeit zu übermitteln.

Auch in Großbritannien werden solche Masten bereits für ähnliche Vorhaben umfunktioniert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Militär, Handel, US, Belgien, US-Militär
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2014 17:54 Uhr von sno0oper
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Das wichtigste Detail aus der Quelle wurde in diesem Artikel leider vergessen:

"Auf der Jagd nach einem Millionstelsekundenvorsprung waren Glasfaserkabel bislang die bevorzugte Wahl von elektronischen Handelsfirmen wie Jump. Jetzt setzen die Blitzhändler auf Mikrowellentechnologie, mit der sich Daten in fast der Hälfte der Zeit übermitteln lassen. So können sie aus minimalen und flüchtigen Preisdifferenzen höhere Gewinne herausschlagen." [...] "die Zeit des Datentransfers von Frankfurt nach London und zurück [werde] um 4,43 Millisekunden verkürzt. Das sei etwa 50 Prozent schneller als per Kabel"
Kommentar ansehen
20.08.2014 18:20 Uhr von kuno14
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
war das mit den brieftauben noch schön.....
im ernst,wo die kabel in ny rauskommen bist du automatisch millionär wenn dir dieser qm gehört.....
Kommentar ansehen
20.08.2014 19:42 Uhr von kuno14
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ach bleissy,träum weiter....
Kommentar ansehen
20.08.2014 21:46 Uhr von alex070
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aha, elektromagnetische Mirkowellenstrahlung ist also 50% schneller als die Lichtgeschwindigkeit? Interessante Warp-Technologie :-).

Ich denke es geht eher um die direkter Verbindung als die Geschwindigkeit des Mediums.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
21.08.2014 00:35 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Geld, das mit Sicherheit nicht einfach so im Mikrowellenäther entsteht...
Kommentar ansehen
21.08.2014 00:41 Uhr von neisi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja komisch, die kämpfen um Sekundenbruchteile,
aber wenn ich eine Überweisung tätige dauert es 1-2 Tage - die Gebühren für die langsame Dienstleistung sind enorm hoch, was kostet denn wohl so eine Blitztransaktion, aber da gelten ja andere Gesetze.
Geld hat mit Mathematik oder Physik NICHTS zu tun, das ist alles pure Fantasie...
Kommentar ansehen
21.08.2014 06:32 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mikrowellentechnologie? Na die haben ja eine vorbildliche Semantikkechnologie.
Kommentar ansehen
21.08.2014 11:03 Uhr von Wieselshow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich mit meiner Mikrowelle irgendwie in dieses Netz kommen? Kann man dann kostenfrei surfen?!?! Hä!?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?