20.08.14 15:09 Uhr
 969
 

China: Archäologen finden 1.400 Jahre altes Skelett eines Europäers

Archäologen haben in dem Grab M1401 in Guyuan City in der nordwestlichen Region Ningxia Hui von China scheinbar die Überreste eines Europäers gefunden. Laut Aussage der Forscher weist vor allem das vorstehende Nasenbein auf die europäische Herkunft hin.

Laut Zhang Quanchao, Professor der Jilin Universität, gehörte der Schädel einem gut 40 Jahre alten Mann aus Europa. Die Forscher hoffen, bei weiteren Untersuchungen noch Zähne und weitere Knochen zu finden, um das Alter und die Herkunft genauer bestimmen zu können.

Das Grab wurde erstmals in den 1980er Jahren entdeckt, doch erst im Juni 2014 wurde es von Archäologen näher untersucht. Die Wissenschaftler fanden außerdem mehr als 40 Figurinen, Kupfermünzen und Wandmalereien. Das Grab wurde in die Tang Dynastie datiert, welche von 618 bis 907 n. Chr. andauerte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: China, Skelett, Europäer
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2014 18:31 Uhr von Knutscher
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also diese illegalen südländischen Zuwanderer findet man aber auch überall !?!??! :D
Kommentar ansehen
21.08.2014 09:57 Uhr von Gierin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"... weist vor allem das vorstehende Nasenbein auf die europäische Herkunft hin"

Rassismus!! Wir Europäer werden schon wieder von den Schlitzaugen auf unsere langen Nasen reduziert! ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?