20.08.14 10:22 Uhr
 1.042
 

USA: Polizei erschießt erneut Schwarzen in St. Louis

Die Polizei hat im US-Bundesstaat Missouri erneut einen Schwarzen erschossen. Der 23-Jährige habe die Beamten mit einem Messer bedroht, sagte der Polizeichef bei einer Pressekonferenz.

Der Verdächtige habe sich unberechenbar verhalten und die Polizisten aufgefordert, ihn zu erschießen.

Er soll zuvor Lebensmittel aus einem Geschäft gestohlen haben. Der Tatort liegt gut drei Kilometer von Ferguson entfernt, wo vor zehn Tagen ein unbewaffneter Afro-Amerikaner durch Polizeischüsse starb. Seitdem kommt es dort jede Nacht zu teils gewalttätigen Demonstrationen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Polizei, Schuss
Quelle: bbc.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Clickbait-Falle Huffingtonpost

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2014 10:50 Uhr von spliff.Richards
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:03 Uhr von FiesoDuck
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@wok!
Der Farbige nicht gleich erschossen werden müssen, schon gar nicht zu dieser Zeit.
Trägt nicht so richtig zur Deeskalation bei.
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:09 Uhr von Holzmichel
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
"Der 23-Jährige habe die Beamten mit einem Messer bedroht,"

Die Gutmenschen, die jetzt wieder auf die Polizei schimpfen, haben mit Sicherheit noch nie solchen durchgeknallten Typen gegenübergestanden!

Oder eine andere Frage: Was würde wohl passieren, wenn man in China, Russland oder anderen Ländern dieser Welt einem Polizeibeamten ein Messer vor die Nase hält?
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:15 Uhr von Arne 67
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Also wenn der polizist nicht gerade seine magazine leer schießn musste, dann hat er sicherlich richtig gehandelt. Nur stellt sich für mich die Frage, hätte es nicht auch ein schuss ins Bein getan?

P.S.:Damit meine ich nicht das Nasenbein, Jochbein.
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:30 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@wok

Taser?

Die Intention des getöteten liegt doch klar auf der Hand:

"Der Verdächtige habe sich unberechenbar verhalten und die Polizisten aufgefordert, ihn zu erschießen."

Märtyrer spielen und die Lage dort drüber einen Schritt weiter Richtung totaler Eskalation bringen. Er wird sein Ziel wohl erreicht haben.
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:31 Uhr von Knutscher
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Schlimm, wirklich. Da holen sich die Weißen vor knapp 300 Jahren Facharbeiter aus Afrika und haben damit bis heute Probleme.

Das sich die Leute aber auch nicht integrieren und anpassen wollen
































[i/o]
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:35 Uhr von Berlin0r
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das hier tatsächlich so oft Minus-Bewertungen verteilt werden bei vollkommen richtigen Kommentaren... Unglaublich.

Was würdet ihr tun wenn ein Irrer mit einem Messer auf euch losgeht und ihr im Besitz einer Schusswaffe seid?
Und zum Thema ins Bein schiessen, auch wenn Polizisten Schiesstraining haben ist es immernoch schwierig ein sich bewegendes Ziel ins Bein zu treffen. Priorität haben Treffer in den Torso, denn die haben mit höherer Sicherheit eine Mannstoppwirkung.
Polizisten sind immer noch Menschen und da geht es nicht nur darum einen Verbrecher aufzuhalten, sondern auch sein eigenes Leben zu schützen und da würde so ziemlich jeder so handeln.
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:58 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Knutscher
So kann man es natürlich ausdrücken wenn man nur den Intellekt hat sich die Welt so zu erklären.


b2t

Plünderungen haben nichts mit Demonstrationen etc. zu tun.
Kommentar ansehen
20.08.2014 12:04 Uhr von Knutscher
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Dracultepes

Na dann erkläre doch mal die Welt; aus Sicht eines intellektuell Lobotomierten ?!?!
Kommentar ansehen
20.08.2014 12:08 Uhr von jupiter12
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist es nicht seltsam? Zu 99% sind es immer Schwarze....

Wenn ich hier die news sehe, jede Nacht tote, Schiesserei oder homicide. Und das ist kein Rassismus!

Die Todesrate unter Schawrzen und Latinos ist 1o mal hoeher als bei Weissen.
( und die Hemmschwelle 1o mal niedriger )

Und zue Kroenung bekommen die Cops nur 3 bis 6 monate Ausbildung. 50% davon ist Selbstverteidigung. Und dann fahren sie alleine auf Streife.
Kommentar ansehen
20.08.2014 12:15 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Knutscher
"Schlimm, wirklich. Da holen sich die Weißen vor knapp 300 Jahren Facharbeiter aus Afrika und haben damit bis heute Probleme.

Das sich die Leute aber auch nicht integrieren und anpassen wollen "

Man kann sich kaum integrieren wenn einem elementare Rechte wie das auf Bildung verweigert werden und man somit die Armut unter der Gruppe schürt. Natürlich sind schlecht ausgebildete Menschen öfter Straffällig, das hat aber nichts mit Herkunft oder Hautfarbe zu tun.

Wie wir auch wissen pflanzt sich schlechte Schulbildung statistisch gesehen innerhalb der Familien fort.Nein nicht genetisch, sondern kulturell.

Also ein selbst gemachtes Problem.

Aber du hast es natürlich einfach wenn man im Internet anonym Trollen kann.

@jupiter12
Findest du das wirklich seltsam ?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt
Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?