20.08.14 10:16 Uhr
 517
 

Schottland: Zustimmung für Unabhängigkeit steigt in der Bevölkerung weiter an

Umfragen in Schottland haben ergeben, dass die Zustimmung zu einer Unabhängigkeit von Großbritannien innerhalb der Bevölkerung immer mehr wächst. In fünf Wochen sollen die Schotten über die Abspaltung von Großbritannien abstimmen.

Derzeit würden im September 45 bis 48 Prozent der Schotten für eine Abspaltung stimmen. Dies ist der höchste Wert an Zustimmung für die Unabhängigkeit, die der schottische Premierminister Salmond bislang erhalten hat.

Die wachsende Zustimmung für die Abspaltung kam nach Salmonds Niederlage in einem Fernseh-Duell gegen Alistair Darling allerdings sehr überraschend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schottland, Bevölkerung, Zustimmung, Unabhängigkeit
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2014 10:20 Uhr von Sarkast
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn alle abgestimmt haben, wird Großbritannien Schottland einfach ziehen lassen?

Oder muss Braveheart noch mal ran?
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:33 Uhr von tutnix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Und wenn alle abgestimmt haben, wird Großbritannien Schottland einfach ziehen lassen?"

wahrscheinlich nicht, auf die einnahmen aus der schottischen ölförderung (sind etwa 90% der gesamten britischen förderung) kann london nicht verzichten.
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:41 Uhr von hasennase
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
wie immer eine freierfundene geschichte von borgir und den lügner von DWN. natürlich ohne lästige quellen.
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:42 Uhr von wer klopft da
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es zur unabhängigkeitsbewegung kommt, dann wird´s die USA , Nato und Angela schon regeln. Siehe Jugoslawien und Ukraine.
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:04 Uhr von news_24
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kann ich gut verstehen. So viele Könige sind in England gewesen und keiner hat es geschafft, alle Einwohner der Insel reich zu machen. Jeder König wollte, dass es arme und reiche gibt, weil es noch nie einen gerechten König dort gab.

[ nachträglich editiert von news_24 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?