20.08.14 10:08 Uhr
 725
 

USA: Unruhen in Ferguson: Amnesty International und Vereinte Nationen schalten sich ein

In der US-amerikanischen Stadt Ferguson gehen die Ausschreitungen nach der Erschießung eines afroamerikanischen Jungen weiter. Dabei werden die Kämpfe zwischen den Demonstranten und der Polizei immer gewalttätiger. Die Polizei sei unter massiven Beschuss geraten und setzte selbst Tränengas ein.

Am Dienstag äußerte der zuständige Polizeioffizier, dass die Demonstranten die Polizei unter "heftigen Beschuss" genommen hätten. In der Nacht auf vergangenen Dienstag sind dann auch die ersten Soldaten der Nationalgarde in der US-Stadt eingetroffen.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat die USA unterdessen dazu aufgefordert, das Recht auf Demonstration für die Bürger zu achten. Auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurde schon aktiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, International, Amnesty International, Ferguson
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2014 10:16 Uhr von Bewerter
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Prügelt denen die demokratischen Werte einfach ein, hat in anderen Ländern ja auch so wunderbar geklappt.
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:16 Uhr von fromdusktilldawn
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
tja, wenn die schwarzen terror machen muss man sich doch wehren, der erschossene schwarze war auch kein unschuldslamm, was soll also das ganze amnesty und uno gefasel, die terrorisieren die ganze stadt, plündern die märkte und schiessen auf polizei/ nationalgarde, das ist dann keine normale versammlung mehr, das ist terror
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:28 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwo muss es mal anfangen! Die Menschen sehen, das sie nichts mehr wert sind, Ballast in den Augen der Eliten, zu dezimierende Altlasten. Ein Teil der Beseitigung übernimmt die Internationale "Eliten" Armee, fälschlicherweise noch Polizei genannt. Da musste es doch irgendwann so kommen, das das drangsalierte Volk zurückschlägt. Diese Plünderungen, Lootings sind allerdings sehr dämlich, treffen ja die Fegusianer selber, allerdings heisst es auch, das diese Looter von weiter her und nur zum Krawall machen gekommen sind. Agent Provocateure???

1% der Menschheit drangsaliert 99% nur so lange, bis den 99% die Hutschnur reisst. Dann wirds kurz(oder vielleicht auch länger) laut und hässlich, und dann werden sich neue 99%, und ein neues 1% bilden, da der Mensch scheinbar bei einigen Dingen unbelehrbar scheint.
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:35 Uhr von spliff.Richards
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@fromdusktilldawn

Gerichtsprozess? Unschuldig bis Schuld bewiesen wurde? Schon mal gehört? Nein? War mir klar.

Wäre der Typ für seine Taten (Supermarkt ausgeraubt) vor Gericht gestellt worden, würde er noch leben und niemand würde in Ferguson auf die Barrikaden gehen.

Was würdest du sagen, wenn dein Sohn/Tochter von schießwütigen Cops niedergeschossen wird, weil er/sie ne rote Ampel überfahren hat? Der/Die war ja auch kein Unschuldslamm.
Warum schießen wir nicht gleich jeden über den Haufen der kein Unschuldslamm ist? Dann gäbe es schon bald 3-4 Milliarden Menschen weniger auf diesem Planeten.
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:45 Uhr von fuxxa
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Amerika ist im Arsch. Das hat auch nicht unbedingt was mit Rassismus zu tun. Die Leute werden immer ärmer und die Mittelschicht bricht weg. Auch schwarze Polizisten werden die Lage auf Dauer nicht beruhigen können. Der amerikanische Traum existiert schon lange nicht mehr.

Lest mal das Buch Die Abwicklung von George Packer. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:46 Uhr von news_24
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Das erinnert mich an meine Zeit bei Netto, als ich eine Banane und zwei Tomaten einfach so mtgenommen habe, in meiner Tasche und dafür 50.- Euro Strafe zahlen mußte und lebenslang Hausverbot bekam.
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:37 Uhr von Knutscher
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ Guldenborg

Sei nett.
Peri hat noch keine Anweisungen von seinem Führungsoffizier bekommen :D
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:55 Uhr von ROBKAYE
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Divide et impera - Teile und Herrsche!

Das ist eine typische Aktion im Sinne des "Teile und Herrsche" Prinzips... hier werden mit Absicht durch Regierung und die Medien als Ihr Handlanger rassistische Motivationen geschürt um den Polizeistaat zu testen (zu dem die USA 100% geworden ist) und einen Grund zu haben, die US-Amerikaner zu entwaffnen und das bißchen an Freiheitsrechten in die Tonne zu kloppen, die die Bürger noch besitzen... der Schwelbrand wird jetzt so lange geschürt, bis er richtig eskaliert und dann bekommen die Eliten endlich genau den Grund, den sie benötigen um den Notstand auszurufen.... das alles, wie auch die Finanzkrise, sind künstlich herbeigeführte Krisen, die einer Agenda folgen und die ein bestimmtes Ziels zu erreichen helfen... gleichzeigit wird der Fokus weg von der Korruption des politischen Establishments und der Elite gelenkt - also von denjenigen, die die Schuld an dem finanziellen Dilemma zu verantworten haben, in dem sich nicht nur die USA, sondern die gesamte Welt zur Zeit befindet. Die Bevölkerung wird, ganz wie es im alten Rom Gang und Gäbe war, gegeneinander aufgehetzt ("Teile und Herrsche" - "Divide et impera") - wer das noch nicht begriffen hat, der wird bald sehen, dass in den kommenden Wochen eine Rassismusdebatte durch die Mainstream-Medien dermaßen in den Fokus gerückt werden wird, wie wir es noch nicht erlebt haben - denkt an meine Worte, wenn es soweit ist...

Lassen wir uns nicht verarschen und vor allem dürfen wir uns nicht auseinanderdividieren lassen, denn genau das ist es, was das Establishment will

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
20.08.2014 12:04 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
"Der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat die USA unterdessen dazu aufgefordert, das Recht auf Demonstration für die Bürger zu achten. Auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurde schon aktiv."

Zählen dazu auch die Plünderungen? Wenn ja, dann mache ich gleich mal von meinem Demonstrationsrecht gebrauch.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?