19.08.14 16:37 Uhr
 407
 

Ukraine: OSZE kann angebliche russische Waffenlieferungen nicht bestätigen

Laut dem Missionschef Paul Picard, haben die OSZE-Beobachter, die derzeit die russisch-ukrainische Grenze überwachen, bisher keine Waffenlieferungen von Russland in die Ukraine beobachtet.

Zwar habe Russland seine militärische Präsenz an der Grenze verstärkt, in die Ukraine eingedrungen sei laut Picard bisher aber niemand. Russlands Außenminister Sergej Lawrow bezeichnete die verstärkte Aktivität als Vorsichtsmaßnahme, da jenseits der Grenze "ein regelrechter Krieg" stattfinde.

Zuletzt wurde berichtet, dass die ukrainische Armee eine in die Ukraine eingedrungene russische Militärkolonne zerschlagen hätte, wofür sowohl die OSZE-Beobachter, als auch der Nationale Sicherheitsrat der USA bisher jedoch ebenfalls keine Beweise gefunden haben (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mauzen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Militär, Ukraine, OSZE
Quelle: de.ria.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2014 16:44 Uhr von Mauzen
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
So, bevor jetzt wieder die Propagandarufe kommen.
Das ganze geht hervor aus einer Pressekonferenz der OSZE von heute morgen, von der es bisher online noch keine Aufzeichnungen gibt: http://www.osce.org/...

DIe Nachrichtenquelle selbst ist Reuters, es kommt also von der selben Agentur wie die "seriöse" Tageszeitung eurer Wahl (wenn es nicht gerade BILD ist), auch wenn ich bezweifle, dass es darin zu lesen sein wird. Hier würde man eben nur etwas hören, wenn die OSZE doch etwas beobachtet hätte, würde sonst ja nicht zu den ganzen anderen Meldungen passen.

Und das ist jetzt auch alles was ich hier zum Thema Propaganda sage, glaubt es oder lasst es sein.
Kommentar ansehen
19.08.2014 16:57 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Alles Vtler, die schon seit Wochen behaupten, die die Kiev-Ukraine lügt, um die Nato in einen Krieg mit Russland zu ziehen, für die Interessen des Übersee-Imperiums...
Oder etwa doch nicht?

Mauzen

Reuters, AFP, dpa, alles derselbe Müll, von dem alle copy+pasten, solange es der gewünschten Meinungsbildung dient!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
19.08.2014 17:05 Uhr von Bewerter
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Da werden unsere Staatspresse-Leser aber vom glauben abfallen, das kann wohl nur Propaganda sein, oder?

Die Ukraine soll lieber weiterhin irgendwelche Geisterpanzer zerstören, ist auch für die Bevölkerung in der Ostukraine gesünder so, wenn deren Hilfsgüter schon von der Ukraine blockiert werden.
Kommentar ansehen
19.08.2014 17:12 Uhr von Komikerr
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Na die OSZE Beobachter sind nach dem Bericht wohl ihren Job los.

*Ironie off*

Heisst das im Gegenzug, dass sämtliche Sanktionen, die bis dato ja ohne Beweise durchgesetzt wurden, nun zurück gezogen werden?

Hey das letzte war utopisches Wunschdenken... man darf doch träumen.
Solange Mutti keinen Befehl vom anderen Kontinent bekommt, passiert da mal so rein gar nichts, ich weiss
Kommentar ansehen
19.08.2014 17:31 Uhr von Mauzen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Tja hier läuft es eben nach dem Prinzip "schuldig bis zum Beweis der Unschuld". Aber jeder der mal eine Sekunde nachdenkt sollte wissen, dass man Russlands Unschuld nicht beweisen kann. Man kann es lediglich annehmen, aber das reicht ja noch für internationale Sanktionen. Die Meldung sagt nur aus, dass die OSZE nichts gesehen hat. Wer will kann ja jetzt immernoch behaupten, dass die Beobachter ja nicht überall gleichzeitig an der Grenze sind, und da immernoch was vorbeikommen kann.

Folglich gehen die "Sanktionen" so lange weiter, bis Russland unmöglicherweise nachweisslich seine Lieferungen einstellt, also für immer. Finanziell trifft es sie überhaupt nicht, politisch macht es aber alle Fortschritte seit dem Ende der Sowjetunion zunichte und es bilden sich Weltpolitisch wieder zwei Fronten. JEDER Politiker der meint, dass nicht vorhergesehen oder beabsichtigt zu haben ist eindeutig zu dämlich für seinen Beruf.

Das ganze wird also lustig so weiter gehen, bis die Ukraine sich irgendwann selbst kaputt macht, oder Russland weit genug provoziert wird um wirklich eingreifen zu müssen. Und DANN geht es rund.
Wären die Separatisten wirklich russische Militärs wäre die Ukraine doch schon längst besetzt. Die Ukraine ist nunmal keine Militärmacht wie Russland und hätte den Truppen absolut nichts entgegenzusetzen.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
19.08.2014 17:49 Uhr von Peter Hoven
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Mauzen

Na ja, Propaganda bleibt nun mal Propaganda.

Entscheident bei der Propaganda ist die geschickte Auswahl und Manipulation von Nachricht und nicht ihr Wahrheitscharakter.

@ Trolle

Hallo
Kommentar ansehen
19.08.2014 17:50 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
OSZE kann angebliche russische Waffenlieferungen nicht bestätigen

Das gleiche Problem hat die Kirche, haben sogenannte Religionen mit Gott! Es gibt ihn nämlich nicht...
Kommentar ansehen
19.08.2014 17:52 Uhr von Mauzen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Entscheident bei der Propaganda ist die geschickte Auswahl und Manipulation von Nachricht und nicht ihr Wahrheitscharakter."

Jap, siehe deutsche Nachrichten.
Kommentar ansehen
19.08.2014 18:02 Uhr von Peter Hoven
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ Mauzen

Ah, du meinst sicher die "Deutschen Wirtschafts Nachrichten"
Kommentar ansehen
19.08.2014 18:10 Uhr von Perisecor
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.08.2014 18:17 Uhr von turmfalke
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch wenn man sich dieses Video mal ansieht,versteht man es auch.
https://www.youtube.com/...
https://www.youtube.com/...
Das letzte Video ist der Hammer, man sieht wie dämlich unsere Politiker sind!
Kommentar ansehen
19.08.2014 23:42 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
jetzt fängt peri in seinem wahn sogar schon an, seinen eigenen landsleuten zu widersprechen. :-D

eine sprecherin des weißen hauses, sowie das pentagon, können diese militärkolonne der russen nicht bestätigen!

die OSZE überwacht zudem seit ende juli. und der angebliche militärkonvoi und die neuerlichen errungenschaften an militärgerät seitens der separatisten, von denen sachartschenko sprach... das fand alles erst ende letzter woche, also mitte august statt. die OSZE hat zudem ausdrücklich gesagt, dass eben gerade in JENEM gebiet, in dem die beiden britischen jorunalisten den konvoi beim grenzübertritt gesehen haben wollen, kein solcher konvoi bestätigt werden kann. dies gab die OSZE bereits am samstag bekannt! zudem gibt es dort keinerlei grenzzaun, von dem die britischen journalisten aber sprachen.

desweiteren: wenn dort wirklich 23 militärfahrzeuge rüber sind und das ukrainische militär diese nicht zerstört hat (denn kiew hat diese verlautbarung ja mittlerweile "vorsichtig" zurückgezogen), wo befindet sich dann dieser russische ominöse konvoi jetzt momentan?
Kommentar ansehen
19.08.2014 23:56 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
zudem solltest gerade du wissen, dass der T-64A und der T-64B beide noch aus sowjetischen zeiten stammen und dass diese auch von den ukrainischen streitkräften verwendet werden. was den BTR-82A angeht... der beweist keinerlei involvierung des russischen militärs oder der russischen regierung. meines wissens sind einige dieser fahrzeuge auch an söldner im inland verkauft worden und ab 2012 ging eine größere stückzahl nach kasachstan. und dass russische söldner auf seiten der separatisten kämpfen, hat nie jemand bestritten. aber das liegt nicht in der verantwortung der russischen regierung! das sind privatarmeen, die von oligarchen und diversen vereinen und organisationen unterhalten werden.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
20.08.2014 10:39 Uhr von hasennase
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
alles was von russland über die grenze kommt liegt in der verantwortung russlands.
Kommentar ansehen
20.08.2014 11:07 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost

Ich habe nie von "dieser speziellen" Kolonne gesprochen, sondern der News hier widersprochen, welche von generellen Waffenlieferungen spricht.



"...und dass diese auch von den ukrainischen streitkräften verwendet werden."

Das wäre mir neu. Die Ukraine hat alle T-64A/B ohne Reaktivpanzerung verkauft/verschrottet/kampfwertgesteigert.



"was den BTR-82A angeht... der beweist keinerlei involvierung des russischen militärs oder der russischen regierung..."

Das in dem Video war aber kein BTR-82A, sondern ein BTR-82AM, zu erkennen am abgerundeten Scheinwerfer.

Dieser Typ wurde von Russland bisher nicht verkauft, sondern ist ausschließlich in den russischen Streitkräften vertreten.

Allerdings befindet sich das Fahrzeug noch in Produktion - man muss hier also nicht wie bei älteren T-64 etc. irgendwelche Depots plündern, sondern die Auslieferung an die eigenen Truppen nur umleiten.



Dass du meinst, diese Systeme würden von Söldnern genutzt ist aus zwei Gründen wenig belastbar:
1) Hat Russland natürlich direkten und indirekten Einfluss auf diese Gruppen, schon alleine aus völkerrechtlicher Hinsicht, denn sie verstoßen von russischem Staatsgebiet aus gegen die ukrainische Souveränität.
2) Stehen den Oligarchen-Armeen diese Mittel eben nicht zur Verfügung.

Dass Panzer-Transporter mit russischen Militärkennzeichen zumindest einen großen Teil der Ausrüstung zur Grenze transportieren widerspricht deiner Aussage zusätzlich.



Wie gesagt: Ich kann verstehen, warum Russland die Separatisten unterstützt und ich würde es genau so machen. Aber ernsthaft zu behaupten, es fänden ja keine Waffenlieferungen statt und auch keine logistische Unterstützt oder gar militärischer Support via Artillerie - das ist doch extrem naiv und voll an der Realität vorbei.
Kommentar ansehen
20.08.2014 21:32 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zitat: "Wie gesagt: Ich kann verstehen, warum Russland die Separatisten unterstützt und ich würde es genau so machen."

aha. jetzt können wir doch schon auf einer völlig anderen grundlage diskutieren. fakt ist: bisher sind die beweise für die waffenlieferungen aus russland recht mager und die glaubwürdigkeit der russischen regierung recht hoch. aber abgesehen davon: selbst wenn die russen wirklich militärgerät an die separatisten liefern würden, würde das an meinem standpunkt zu russland nichts ändern, da es in meinen augen gerechtfertigt wäre. genauso gerechtfertigt wie die waffenlieferungen russlands an assad.

erstens darf putin vor seinem volk und den kräften in den eigenen reihen nicht sein gesicht verlieren, indem er einfach tatenlos zuschaut.

zweitens wird in der ukraine völkermord seitens der kiewer regierung begangen und zwar an der russischstämmigen minderheit - es ist verdammt nochmal sein gutes recht und seine pflicht, zu handeln!

drittens hat er den konflikt nicht entfacht, sondern der westen hat diesen konflikt vorsätzlich entfacht, weil janukowitsch zuletzt entscheidungen getroffen hatte, die den wirtschaftlichen interessen der USA zuwider liefen. ich sage nur assoziierungabkommen.

viertens arbeiten die USA und die NATO genauso massiv an der unterstützung des kiewer regimes. ich erinnere an geduldete US söldner in der ukraine und massenweise berater vom FBI und CIA, die dort im land sind. von der vorangehenden massiven finanziellen unterstützung der putschisten will ich gar nicht erst reden. und was machen eigentlich die ganzen vermesser in der ukraine, die im auftrag von US konzernen schon jetzt das land zwecks zukünftiger fracking-vorhaben auf herz und nieren prüfen? die amerikaner tun nichts, um die lage in der ukraine zu deeskalieren oder der kiewer regierung einhalt zu gebieten. es kam von den amerikaneren im ganzen verlauf der krise noch nicht ein versuch zur ernsthaften schlichtung und beruhigen der lage und keinerlei engagement zur festsetzung einer waffenruhe. von den russen kamen solche vorschläge und ambitionen ständig. aber in kiew wurden sie ungeprüft abgelehnt und von der EU wurden sie einfach ignoriert.

fünftens hat der westen reihenweise versprechen gebrochen. ich sage nur NATO osterweiterung. russland wird es nicht dulden, dass die NATO stützpunkte direkt vor seiner haustüre errichtet. wenn die USA freunde der russen sein wollen, dann errichtet man keine militärstützpunkte in ihrem vorgarten und das auch noch ohne jeden ersichtlichen anlass. es gab keinerlei anzeichen dafür, das von russland eine militärische gefahr ausgeht. das wäre genauso als wenn jemand, der angibt mein freund zu sein, mit einem messer vor mir herumfuchteln würde.

der geplante raketenabwehrschild war genauso schon so ein unsinn. wenn dieser sich wirklich gegen den iran und gegen nordkorea richten soll, wären die geplanten standpunkte nicht nachvollziehbar. da gibt es standpunkte, die deutlich sinnvoller und strategisch günstiger gewesen wären, als polen und tschechien, lol. es sei denn, die amis haben alle in geographie nicht aufgepasst in der schule. desweiteren spricht auch dagegen, dass sämtliche angebote der russen, an dem raketenschild mit teilzunehmen, von den USA ausgeschlagen wurden, obwohl es dafür keinerlei logischen grund gibt, die hilfe der russen in diesem vorhaben nicht in anspruch zu nehmen. dies hätte gar weitere vorteile verschafft. aber damit hätten die amis problemlos die angebliche legitimität und den propagierten zweck des schildes beweisen können. es ist also klar, dass sich der raketenschild ausschließlich gegen russland richtet.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
20.08.2014 22:52 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost

" fakt ist: bisher sind die beweise für die waffenlieferungen aus russland recht mager und die glaubwürdigkeit der russischen regierung recht hoch."

Das ist kein Fakt. Jeder, der sich mit dem Thema doch ein wenig befasst sieht, dass Russland Ausrüstung über die Grenze schafft. Bei den T-64A/B und BTR-82AM ist das jetzt eben sehr deutlich, weil außer Russland das Zeug niemand dorthin gebracht haben kann. Ein Teil der T-64BV war allerdings ebenfalls nicht aus ukrainischen Beständen - auch in der UdSSR gab es Seriennummern und Lieferhefte, das gilt auch für andere Fahrzeuge (BMP, BTR) und leichte Waffen.




"erstens darf putin vor seinem volk und den kräften in den eigenen reihen nicht sein gesicht verlieren, indem er einfach tatenlos zuschaut. "

Das ist kein Argument um in andere Länder de facto einzufallen.


"zweitens wird in der ukraine völkermord seitens der kiewer regierung begangen und zwar an der russischstämmigen minderheit..."

Das ist völliger Unsinn. Es findet kein Völkermord statt!



"drittens hat er den konflikt nicht entfacht, sondern der westen hat diesen konflikt vorsätzlich entfacht, weil janukowitsch zuletzt entscheidungen getroffen hatte, die den wirtschaftlichen interessen der USA zuwider liefen. ich sage nur assoziierungabkommen."

Janukowitsch war so lange ein Fan des Assoziierungsabkommens, bis Russland der Ukraine $15 Mrd an Krediten, einen Gaspreisrabatt und Janukowitsch persönlich eine Prämie angeboten hat.
Darauf ist Janukowitsch "ganz spontan" umgeschwenkt. Das fand wiederum die Mehrheit der Bevölkerung nicht so toll.



"ich erinnere an geduldete US söldner in der ukraine und massenweise berater vom FBI und CIA, die dort im land sind."

Söldner? Wo? Die CIA hat, wie in jedem Land der Welt, eine Hand voll Leute in der Ukraine. Und? GRU und SVR doch auch.



"und was machen eigentlich die ganzen vermesser in der ukraine, die im auftrag von US konzernen schon jetzt das land zwecks zukünftiger fracking-vorhaben auf herz und nieren prüfen?"

US-Firmen sind seit knapp 10 Jahren (!) an diversen Firmen in der Ukraine beteiligt. Das ist also nichts Neues.



"aber in kiew wurden sie ungeprüft abgelehnt und von der EU wurden sie einfach ignoriert."

Es gibt schlicht keine Basis dafür. Die Ukraine akzeptiert keine Separationsbewegung einer kleinen Minderheit und damit hat sich das Thema.



"fünftens hat der westen reihenweise versprechen gebrochen. ich sage nur NATO osterweiterung. "

Das hat die NATO nie versprochen.



"russland wird es nicht dulden, dass die NATO stützpunkte direkt vor seiner haustüre errichtet. "

Die Ukraine ist ein souveräner Staat. Wenn sie zur NATO gehören wollen, dann hat Russland das zu akzeptieren.



". wenn dieser sich wirklich gegen den iran und gegen nordkorea richten soll, wären die geplanten standpunkte nicht nachvollziehbar."

Wenn diese Abwehrbasen gegen Russland gerichtet wären, dann wären sie deutlich größer und umfangreicher ausgefallen.



"da gibt es standpunkte, die deutlich sinnvoller und strategisch günstiger gewesen wären, als polen und tschechien."

Welche denn?



"... obwohl es dafür keinerlei logischen grund gibt, die hilfe der russen in diesem vorhaben nicht in anspruch zu nehmen. "

Warum sollten die USA überlegene Technologie mit Russland teilen?



"es ist also klar, dass sich der raketenschild ausschließlich gegen russland richtet."

Nein, dafür passen die Standorte und Mengen der Raketen nicht. Des Weiteren ist Russlands größtes Potential die SSBN-Flotte und die operiert völlig außerhalb jeglicher Landabwehr.
Kommentar ansehen
21.08.2014 19:14 Uhr von Peter Hoven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost

Du plapperst aber fleißiger Propaganda nach.

Ein Troll scheinst Du aber nicht zu sein.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?