19.08.14 13:20 Uhr
 255
 

Waren: Hunde erstickten fast in einem PKW - Urlauberin erwartet Bußgeld

Am vergangenen Samstag hatte eine Urlauberin ihren Wagen auf einem sonnenbeschienenen Parkplatz in der City von Waren stehen lassen. Ihre beiden Hunde ließ sie in der Hitze im Kofferraum.

Eine Passantin bemerkte das immer leiser werdende Bellen und verständigte die Polizei. Die Beamten sorgten dafür, dass der Kofferraum des Wagens geöffnet wurde. Dort fanden sie die beiden völlig entkräfteten Vierbeiner.

Die Hunde wurden in einem Notquartier untergebracht. Dort wurden die Tiere erst Stunden später wieder abgeholt. Die Frau gab an, dass die Tiere immer so stressig seien. Deshalb habe man sie im Wagen gelassen. Der Frau droht ein Bußgeld.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: PKW, Bußgeld, Urlauber, Waren
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2014 13:20 Uhr von angelina2011
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Stunden später abgeholt. Wären die Tiere nicht gefunden worden, dann wären sie garantiert in dem Kofferraum erstickt. Ich plädiere für ein hohes Bußgeld und ein Verbot Tiere zu halten.
Kommentar ansehen
20.08.2014 00:16 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wärens Kinder gewesen, hätte sie in D nichts zahlen müssen. Vor den Jugendämtern hätte sie auch weniger Angst haben müssen, als vor Peta, Greenpeace usw.

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?