19.08.14 11:24 Uhr
 284
 

Ferguson: Deutsche Reporter während Krawallen verhaftet

Nachdem ein weißer Polizist einen schwarzen Teenager in der US-Stadt Ferguson erschossen hatte, toben dort bürgerähnliche Krawalle (ShortNews berichtete).

Nun wurden bei den Protesten auch zwei deutsche Journalisten verhaften und ins Gefängnis gesteckt. Mittlerweile wurden aber beide wieder freigelassen.

"Die Polizei wollte verhindern, dass wir unseren Auftrag, über die Vorgänge in Ferguson zu recherchieren, erfüllen können", so ein betroffener Journalist: "Das ist eine eklatante Verletzung der Pressefreiheit."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsche, Reporter, Verhaftung
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2014 11:26 Uhr von lesersh
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die Polizisten sollten mal aufgeklärt werden bezüglich der Pressefreiheit.
Kommentar ansehen
19.08.2014 11:37 Uhr von fuxxa
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind "bürgerähnliche Krawalle"?
Kommentar ansehen
19.08.2014 11:41 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
^^Lol, bürgerähnliche Krawalle, sehr gut!

Welt-Journalisten... Welt=Springer, hätten sie auch behalten können, die Amis, diese "Journalisten"!

Aber sie waren ja nicht die Ersten und Einzigen, sind nicht die Ersten und Einzigen, und werden es dann logischerweise auch nicht bleiben!

Polizei und Kameras, vor allem in den UNSA funktioniert das nur in eine Richtung, Richtung Bürger. Aber wehe, ein Bürger filmt, gemäß dem Gesetz, einen Cop. Das kann schnell mit Tasern, Prügel oder Schlimmerem belohnt werden!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
19.08.2014 11:46 Uhr von leche
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn der Cop sagt du sollst weiterlaufen und sollst nicht stehen bleiben, dann lauf weiter und bleibe nicht stehen.
Das gilt auch für Pressefuzzis!!

[ nachträglich editiert von leche ]
Kommentar ansehen
19.08.2014 11:49 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
lesersh

Eigentlich ist es falsch, diese Truppen weiterhin Polizei zu nennen. Rollkommando der "Elite", "Eliten"-Armee trifft es eher! Denn sie agieren für die Interessen der Konzerne und ihrer Besitzer, für weltweit 1% der Menschheit, gegen die Bürger!
Kommentar ansehen
19.08.2014 11:54 Uhr von gugge01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lesersh

Du solltest dich mal informieren was „Ausnahmezustand“ unter der US DHS-Gesetzgebung bedeutet!

Die US-Truppen hätten durchaus noch robuster reagieren und die beiden für 14 Tage in Sicherheitsverwahrung nehmen können.

Journalisten haben in Gebieten im „Ausnahmezustand“ kein Sonderrecht und als Ausländer und sogar noch als Deutsche wäre das ganze „DHS-Packet“ inklusive einer „intensiven Befragung“ drin gewesen!
Kommentar ansehen
19.08.2014 12:06 Uhr von jo-28
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die deutsche Journallie kriecht den Amis doch sonst auch so gerne in den Hintern, was machen die da unten überhaupt? USA-kritisch Berichten? Lol.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?