19.08.14 10:36 Uhr
 292
 

Kroatien: obskure Sammelleidenschaft - Mann sammelte Penisse von Toten

In der kroatischen Stadt Slavonski Brod machte die örtliche Polizei einen makaberen Fund. In der Wohnung eines Mannes entdeckten die Beamten Gläser, in denen Penisse in Formaldehyd eingelegt waren.

Der Mann hatte in der örtlichen Klinik gearbeitet und die Penisse offenbar Toten abgeschnitten und gesammelt. Er wurde im Mai entlassen, weil er ein Alkoholproblem hatte. Der Hinweis auf die bizarren Sammlerstücke kam offenbar aus dem Umfeld des Mannes.

Die Klinik erklärte dazu, dass man nicht genau weiß, wie viele Organe der Mann entwendet hat. Man sei aber darauf vorbereitet, dass Exhumierungen und Schadensersatzforderungen der Angehörigen auf das Krankenhaus zukommen.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kroatien, Sammelleidenschaft
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2014 10:51 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Komischer Typ sammelt komisches...

Aber warum Exhumieren? Der Tote wird sich sicher nicht drüber aufregen und das Zuordnen der Pimmel zu den Toten dürfte sich als schwierig erweisen. Warum also den ´komischen Typ´ nicht einfach ein paar (viele!!) Sozialstunden aufbrummen wo er über so manche moralische Verfehlung nachdenken kann und gut?

Da jetzt ein Fass aufzumachen tut nur den Hinterbliebenen weh und bringt im Endeffekt ausser Leid und Kosten nix.

Eine moralische Verfehlung mit einer anderen, eventuell noch schwerwiegenderen wiedergutmachen zu wollen ist jedenfalls nicht grade ideal.
Kommentar ansehen
19.08.2014 12:47 Uhr von CallMeEvil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber Rubberduck09,

leider unterschätzt du die Gier der Leute. Wo was zu holen ist, wird es immer jemanden geben, der "ein Fass aufmacht".
Andererseits, wenn man arm ist, sollte man tun, was man tun muss, um seine Familie zu ernähren. Wer will dem Einen oder Anderen da einen Vorwurf machen?

Gruß Daniel
Kommentar ansehen
19.08.2014 13:02 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ CallMeEvil

Und du meinst der arme Irre könnte das was jetzt anrollt auch nur ansatzweise bezahlen? Im Endeffekt zahlt jetzt die Allgemeinheit dafür dass hier ein Fass aufgemacht wird.

Wie willst du denn die Körperteile zuordnen ausser über sauteure DNA-Tests? Aus- und wieder einbuddeln von Leichen kostet auch so einiges.

Besser eben: Sozialstunden aufbrummen dass es grad so raucht und ansonsten Klappe halten. Ist allen mehr geholfen als so.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?