19.08.14 12:39 Uhr
 448
 

mTAN: Wieder ist es Betrügern gelungen, Geld von fremden Konten zu erbeuten

Wieder ist es Betrügern gelungen, Geld per mTAN-Verfahren von fremden Konten abzuheben. Dabei sind Mitarbeiter eines O2-Shops nicht ganz unschuldig.

Zuvor waren die Betrüger an die Online-Banking-Daten von Kunden der Postbank gekommen. Sie suchten danach so lange, bis sie einen O2-Shop fanden, dessen Angestellte es mit der Identifikation ihrer Kunden nicht so ernst nahmen.

Die Betrüger ließen sich dort einfach neue SIM-Karten mit den selben Handy-Nummern der Postbank-Kunden ausstellen, die gleichzeitig auch einen Vertrag bei O2 hatten. Danach räumten sie die Konten ihrer ahnungslosen Opfer ab. Eine Postbank-Kundin verlor zum Beispiel so insgesamt 28.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Betrug, mTAN
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2014 13:05 Uhr von S8472
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Mit mTAN hat das doch nichts zu tun. Das hätte auch bei jedem anderen Online-Banking-Verfahren geklappt.
Kommentar ansehen
19.08.2014 13:49 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nein, hätte es nicht, da die TAN per SMS auf das Mobiltelefon des Kunden geschickt wird.

Mit einer Ersatz- oder Dual-SIM kann man diese abfangen.
Kommentar ansehen
30.08.2014 14:10 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das hat mit dem eigentlich mTan Verfahren wieviel zu tun?

Richtig: Absolut GARNICHTS.
Kommentar ansehen
30.08.2014 18:47 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal ehrlich. Selbst wenn der Trick klappt, weil die Mitarbeiter zu faul sind ihren Job zu machen, wieso zum Teufel werden dann die alten Sim-Karten nicht gesperrt.

Und wenn meine Sim-Karte gesperrt ist, und ich das mTan-Verfahren machen würde, würde ich SOFORT meine Sicherheitsrelevanten Dinge (Banken z.b.) für diese Verfahren sperren.

1 Std. kein Netz und es rappelt im Karton.

Die SIM.Karte wird dir zugeschickt. Ist jedenfalls bei mein Provider so. Wenn also der Provider die in den Umschlag tut, ist die alte SOFORT TOT. also 2 Tage Pufferzeit. Das sollte reichen, heutzutage wo sich Kunden über alles beschweren.


Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?