18.08.14 21:40 Uhr
 2.614
 

Wirkliche Gefahren von Cannabis - Nicht mal zehn Prozent der Konsumenten süchtig

In immer mehr Ländern der Welt wird Cannabis nicht nur als Medikament legalisiert, sondern auch als Rauschmittel - auch in den USA (ShortNews berichtete). Doch wie gefährlich ist Cannabis wirklich? Eine wirkliche körperliche Abhängigkeit wie bei Kokain und Nikotin wird von vielen Experten verneint

Und auch eine psychische Abhängigkeit zeigen höchstens zehn Prozent der Konsumenten. Selbst Koffein führe zu einer stärkeren Abhängigkeit. Erst vor kurzem wurde von Medizinern aus Düsseldorf berichtet, sie hätten die ersten zwei Cannabis-Toten nachweisen können. Doch diese Behauptung ist umstritten.

Cannabis-Experte Dr. Franjo Grotenhermen erklärte dazu, dass es kaum ein Medikament oder Suchtmittel gibt, bei dem in so vielen Jahrzehnten und Studien nur zwei Todesfälle nachgewiesen wurden. Selbst Aspirin sei gefährlicher. Man müsse 1500 Pfund Cannabis in 15 Minuten rauchen, um daran zu sterben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Cannabis, Legalisierung, Rauschmittel, Dr. Franjo Grotenhermen, Gefahren
Quelle: huffingtonpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2014 21:40 Uhr von blonx
 
+35 | -9
 
ANZEIGEN
Auch der Behauptung als Einstiegsdroge wird in dem Artikel widersprochen. So versucht Maia Szalavitz vom US-Magazin "Time" die Thematik an einem ungewöhnlichen Beispiel anschaulich zu machen: "Bei Mitgliedern der Motorradgang Hell’s Angels ist es 104 Mal wahrscheinlicher, dass sie bereits als Kind Fahrrad gefahren sind. Aber bedeutet das, dass Fahrradfahren der erste Schritt zur Karriere als Mitglied einer Motorradgang ist?"

Etwas skurriler Vergleich, aber witzig!
Kommentar ansehen
18.08.2014 21:51 Uhr von quade34
 
+10 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.08.2014 21:52 Uhr von Borgir
 
+33 | -8
 
ANZEIGEN
Alkohol ist die sehr viel schlimmere Droge.
Kommentar ansehen
18.08.2014 22:13 Uhr von SkyWalker08
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
"nicht mal 10% der Konsumenten süchtig"
Da haben sie die Konsumenten befragt, ob sie sich für süchtig halten. Und dann kommt das gleiche Ergebnis wie bei "normalen" Räuchern heraus: jeder sagt, dass sie/er nicht süchtig sei und jederzeit aufhören könne. Nur sie/er wolle jetzt gerade nicht aufhören.
Kommentar ansehen
18.08.2014 22:21 Uhr von skipjack
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, doch leider ist die Pharma-Industrie, gerne auch die dunkle Seite der Macht genannt, mächtiger.

Somit wird weiterhin die Legalisierung verhindert.
Kommentar ansehen
18.08.2014 22:57 Uhr von Joeiiii
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
>>Man müsse 1500 Pfund Cannabis in 15 Minuten rauchen, um daran zu sterben.<<

Gibt es noch schwächere Argumente?
Kommentar ansehen
19.08.2014 00:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.08.2014 03:16 Uhr von Pils28
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dennoch ist ursächlicher Zusammenhang zwischen Cannabis und anderen Drogen bisher nicht bestätigt. Der Hells Angels Vergleich soll wohl eher verdeutlichen, wo das Problem liegt, wenn man rückwärts argumentiert. Wenn Heroinabhängige in ihrer Jugend öfters Gras geraucht haben, unterliegt beider Konsum vielleicht der selben Ursache und nicht ist nicht unbedingt voneinander abhängig. Ähnlich wie der Hang zu Zweirädern. Aber unterschiedliche äußere Umstände, unterschiedliche Manifestation der Ursache. In jüngeren Jahren ist man eher in Kontakt mit Cannabis bzw. einem Fahrrad.

Das gesundheitliche Risiko ist jedenfalls überschaubar und abhängig macht das Zeug anscheinend weniger als Koffein.
Kommentar ansehen
19.08.2014 07:08 Uhr von BeatDaddy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sagt das mal unserer verkniffenen Kanzlerin! So alt, wie die ist, so konservativ ist sie, leider!
Kommentar ansehen
19.08.2014 08:19 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Erst vor kurzem wurde von Medizinern aus Düsseldorf berichtet, sie hätten die ersten zwei Cannabis-Toten nachweisen können. Doch diese Behauptung ist umstritten.

Oh man, HuffPo.de...

Diese Behauptung wurde ca. 2 Tage nach ihrer Aufstellung widerlegt. Und das war schon vor etlichen Monaten, Journalismus vom Feinsten...
Schade, das die Focus-gesteuerte HuffPo.de die originale HuffPo so in den Dreck zieht, sie der Lächerlichkeit preisgibt...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
19.08.2014 08:21 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
12Zettler

mit eingeletem Schamhaar.

Trink noch einen...
Kommentar ansehen
19.08.2014 08:28 Uhr von lesersh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Cannabis geht auf dauer auf die Psyche
Kommentar ansehen
19.08.2014 08:48 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Einstiegsdroge:
Die "Einstiegsdroge" ist der Schwarzmarkt. Und der kennt keinen Jugendschutz.

Geht auf die Psyche:
Da mag was dran sein. Nur ist es eben auch so das es überhaupt keine Kontrolle über die Inhaltsstoffe gibt. Heutzutage gibt es überzüchtetes Zeug, bei dem man nichtmal weiss wieviel THC man denn nun genau zu sich nimmt. Man also quasi ständig hochprozentiges raucht und dementsprechend recht unerwünschte Nebeneffekte hat.
Ein teil der psychischen Problem rührt ausserdem, leider, von der Stigmatisierung her. Ein "sozialer Abstieg" hat meist eine abwärtsspirale zur Folge, bei der Konsumenten anfangen das Genussmittel missbräuchlich als Fluchtmittel zu instrumentalisieren. Ein bewusster und offener Umgang wäre damit weitaus hilfreicher.

Aber hey. Die Reformisten werden sich schon zu wehren wissen :|
Kommentar ansehen
19.08.2014 09:14 Uhr von maxyking
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ SkyWalker08

Du verstehst nicht das es Untersuchungen gibt zum Suchtpotenzial von THC und Nikotin. Aber selbst wenn es nur auf Befragungen beruhen würde wäre es ist sicher besser Konsumenten über ihre Erfahrungen ob sie aufhören können oder nicht zu befragen. Auf jedenfall besser als ahnungslose Dummköpfe wie dich nach ihrer Meinung zu fragen.
Kommentar ansehen
19.08.2014 10:23 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pils28
"Dennoch ist ursächlicher Zusammenhang zwischen Cannabis und anderen Drogen bisher nicht bestätigt."
Natürlich nicht alleine und zwangsläufig, das ist unsinnig. Dass die Wahrscheinlichkeit bei Cannabis-Konsumenten, später Kokain oder Heroin zu probieren, sehr viel höher ist, ist aber eben sehr wohl bestätigt.

"Der Hells Angels Vergleich soll wohl eher verdeutlichen, wo das Problem liegt, wenn man rückwärts argumentiert."
Das mag die Absicht gewesen sein, aber der Vergleich passt nunmal nicht. Die Schlussfolgerung ist in dem Fall absurd, weil schon die hypothetische Ausgangslage absurd ist.

[ nachträglich editiert von TheRoadrunner ]
Kommentar ansehen
19.08.2014 10:36 Uhr von phiLue
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist nur noch eine Frage der Zeit bis das legalisiert wird. Jeder zweite junge Mensch den ich kennen lerne (zwischen 18 und 30) hat mind. schon einmal im Leben gekifft oder macht dies häufiger und findet es nicht schlimm, von daher wird es denke ich max. noch eine Generation dauern bis es soweit ist. Das konsumieren von Cannabis ist in der heutigen, jungen Gesellschafft schon fast zur Normalität geworden.

[ nachträglich editiert von phiLue ]
Kommentar ansehen
19.08.2014 10:57 Uhr von Arne 67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja klar ! Fragt doch einmal einen Alkoholiker ob er süchtig ist. Da wird die Antwort auch sicherlich NEIN sein.
Kommentar ansehen
19.08.2014 12:05 Uhr von maxyking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Arne 67

Suchtpotential wird nicht durch Umfragen bestimmt.
Kommentar ansehen
19.08.2014 20:30 Uhr von mcdar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...und Erdnüsse usw. müssten auch verboten werden...oder haben wir die Vernunft damit umzugehen?...Feuer ist doch auch legal... ;)
Kommentar ansehen
19.08.2014 21:35 Uhr von Biblio
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Alle, die Cannabis für ungefährlich halten, sollten sich einen Joghurt mit 2 gramm zubereiten und diesen essen.

[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
22.08.2014 02:20 Uhr von floriannn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cannabis löst Schizophrenie und Psychosen aus!
Cannabis ist für viele Herzinfarkte verantwortlich, wurde erst kürzlich eine Studie veröffentlicht(sucht selbst).
Cannabis ist Toxisch (wurde auch bestätigt, bei der Diskussion mit Jenke auf NTV!)
Kommentar ansehen
10.09.2014 18:29 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@floriannn

"Cannabis löst Schizophrenie und Psychosen aus!"

Es kann aber nur etwas ausgelöst werden was schon da ist. Ein Gesunder wird aufgrund von Mariuana keine Psychose und keine Schizophrenie kriegen.

"Cannabis ist für viele Herzinfarkte verantwortlich, wurde erst kürzlich eine Studie veröffentlicht(sucht selbst). "

Komisch cannabis + herzinfarkt fördert bei google keine aktuelle haltbare studie herauf

"Cannabis ist Toxisch"

Oh Wow, hast du ein Schlagwort gelernt? Nahezu jeder Stoff ist ab einer gewissen Menge toxisch. Frei nach Paracelsus, die Dosis macht das Gift. Selbst Wasser ist toxisch oberhalb eines Grenzwertes.
Kommentar ansehen
10.09.2014 20:57 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Biblio,
da kann ich auch schreiben:
"Jeder, der Alkohol für ungefährlich hält, sollte sich mal 3 Liter Vodka reinziehen."
Wobei- die wahre Gefahr sind Lungenkrankheiten vom Dauerkonsum, also paßt dein Vorschlag trotzdem, aber nicht so, wie du dir das wohl gedacht hast...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?