18.08.14 13:24 Uhr
 90
 

Papst Franziskus: Nur Anerkennung der eigenen Fehler führt zur Versöhnung in Korea

Bei seiner Abschlussmesse seines Besuches in Südkorea rief Papst Franziskus zur Versöhnung von Nord- und Südkorea auf. Die Menschen beider Länder gehörten zum selben Volk und zur selben Familie. Doch "nur die Anerkennung der eigenen Fehler führe zur Versöhnung", erklärte der Pontifex.

Jeder Einzelne müsse über sein Verhalten und sein Fehler nachdenken und sich von Argwohn, Konfrontation und Konkurrenzdenken abwenden. Es müsse ein "Wandel im Herzen" erfolgen, damit die Teilung von Nord- und Südkorea, welche gut 60 Jahre andauert, überwunden werden kann.

Bei der Messe waren neben den Vertretern der Religionen in Korea auch Koreas Staatspräsidentin Park Geun-hye. Besucher aus Nordkorea waren nicht anwesend, obwohl sie eingeladen worden sind. Das kommunistische Regime in Pjöngjang hatte die Ausreise verweigert.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Papst, Papst Franziskus, Korea, Versöhnung
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus verheiratet Paar im Flugzeug
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Papst Franziskus hat "wirklich Angst" vor drohendem Atomkrieg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2014 13:24 Uhr von blonx
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ebenfalls anwesend waren auch einige Frauen, welche im Zweiten Weltkrieg von japanischen Soldaten zur Prostitution gezwungen wurden. Diese "Trostfrauen" überreichten dem Pontifex einen gelben Schmetterlings-Anstecker, dem Erkennungszeichen als Prostituierte. Papst Franziskus trug das Symbol während des Gottesdienstes.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus verheiratet Paar im Flugzeug
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Papst Franziskus hat "wirklich Angst" vor drohendem Atomkrieg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?