17.08.14 19:54 Uhr
 1.739
 

Verhandlungen müssen her - Putin gibt Ukraine nicht frei

In der Ukraine droht die Lage zu eskalieren, da Wladimir Putin auf keinen Fall einen Rückzieher machen wird und die Ukraine nicht kampflos aufgeben will.

Putin hat angekündigt, die von den Separatisten umkämpfte Region nicht aufgeben zu wollen und notfalls in Konsequenz militärisch einzugreifen.

Hierfür deuten sich bereits konkrete militärische Züge über Norwegen an, da sich dort militärisches Equipment der USA befindet. Damit steht die Lage kurz vor der militärischen Eskalation, was in einem Krieg zwischen Europa und Russland enden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Putin, Verhandlungen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2014 19:59 Uhr von TinFoilHead
 
+18 | -12
 
ANZEIGEN
Und dann bluten und leiden die Völker Europas in einem Stellvertreterkrieg für die UNSA- und die EU-Milliardäre und ihre Konzerne!

Fein gemacht....
Kommentar ansehen
17.08.2014 20:23 Uhr von Stray_Cat
 
+27 | -12
 
ANZEIGEN
Wieso schon wieder so kriegstreiberische Nachrichten? Das ist wirklich furchtbar.

Was die meisten Menschen nicht wissen: Den Plan, Russland daran zu hindern, auf ihrem Weg zur Rückkehr zu Einfluss und wirtschaftlicher Bedeutung weiterzugehen, wurde von den USA über Jahre entwickelt. Spätestens seit 1990!

Die USA haben Angst, sie könnten ihre Stellung als einzige Weltmacht verlieren. Nur darum geht es. Die Ukraine hat sie als Volk noch nie interessiert. Doch hatten sie erkannt, dass Russland + Ukraine fruchtbare Wirtschaftsbeziehungen unterhalten und darauf ihre Strategie aufgebaut. Die Ukraine müsse daher unter westlichen Einfluss gebracht werden, alle Handelsbeziehungen zu Russland unterbunden. Damit hofften sie, Russland klein halten zu können.

Wenn man das weiss, erkennt man auch, dass nichts an den Ereignissen in der Ukraine zufällig war. Erinnern wir uns: Yanukowich wollte die Wirtschaftbeziehungen mit BEIDEN Seiten aufrecht erhalten. Das hat ihm die EU - d.h. in Wahrheit die USA - verboten. Denn darum ging es ja. Sicher war er auch korrupt, aber vermutlich hat er am Ende den Trick doch durchschaut. Und wollte deshalb den EU-Vertrag nicht mehr unterzeichnen.

Dass konnte Washington nicht zulassen.

Also haben sie den Maidan angezettelt, Cookies verteilt, eine eigene Regierung eingesetzt.

Eine ethnische Säuberung war von Anfang an geplant - man wollte keine moskau-freundlichen Kräfte im Land lassen. Um das durchzusetzen, war die Zerstörung der Infrastruktur der Städte ein fester Bestandteil. Viele sind ja schon geflohen.

Die restlichen versucht man nun auszuhungern. Daher auch der Zirkus um den Nahrungsmittel-Konvoi. Und ich wette, dass ein eigener, von Kiev angeblich auf den Weg gebrachter, niemals im Krisengebiet ankommen wird.
Kommentar ansehen
17.08.2014 20:27 Uhr von GulfWars
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Bin mal auf den Winter dort gespannt, der ist um einiges kälter als hier in Deutschland. Bis dorthin muss Kiev aufgehört haben sein eigenes Volk zu bombardieren.
Kommentar ansehen
17.08.2014 20:27 Uhr von magnificus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll dieser Sch* ?
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:25 Uhr von Chrislah
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
@BastB
Wenn eine Regierung an der Macht ist, welche durch westliche Mittel mit Gewalt dorthin gebracht wurde, nicht gewählt ist und auch noch extrem rechts, dass die NPD wie Linke aussehen daneben, kann man wohl kaum davon sprechen, dass die Leute dort es wollen. Das mag für den einen Teil stimmen, aber garantiert nicht für alle.
Und was ist mit der Situation in der die Volksabstimmung ( Krim ) die Volksabstimmung einfach mal als nicht rechtens eingestuft wurde, da dort ANGEBLICH bewaffnete Soldaten dafür gesorgt haben, dass Russland gewählt wird? Augenzeugenberichten nach, ist das erstunken und erlogen und es lief alles total legal ab!
Wie kannst du unter solchen Umständen sagen, dass die das wollen? Bisher ist dort noch gar nichts von der Ukraine selbst entschieden worden, sondern von den Volksvernichtern EU und Amerika.
Informiere dich doch bitte einmal bevor du deine Meinung äußerst. Dazu gehört nicht jeden Tag ARD und ZDF anmachen, sondern selber Informationen sammeln, auswerten und die eigene Meinung bilden ( Nein auch nicht mit der Bild )!
Wenn du all dies getan hast, dann kannst du wirklich konstruktiv an einer solchen Diskussion teilnehmen. Vorher ist alles nur dahergelabert und nichts anderes.
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:25 Uhr von creek1
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
@Stray_Cat

Sehr guter Bericht von dir.

@BastB

Es mag ja sein das die Schmarotzer aus der Ukraine gerne in die EU wollen. Ich glaube aber das sehr viele EU Regierungen ein echtes Problem mit ihren Mitbürgern bekommen werden, sollten sie die Ukraine ins Boot holen.
Was will man zum Beispiel mit dem AKW Tschernobyl ?
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:34 Uhr von Chrislah
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Wahlen? Die Regierung ist durch einen Putsch an die macht gekommen!
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:34 Uhr von syndikatM
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
@putin, befreie uns von der eu diktatur!
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:51 Uhr von ms1889
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
jo...und der osterhase kommt am 24.12.

wie blöd irre und bkloppt doch diese propaganda der dwn...
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:52 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
ist wieder märchenstunde bei DWN?

zitat: "... da Wladimir Putin auf keinen Fall einen Rückzieher machen wird und die Ukraine nicht kampflos aufgeben will. Putin hat angekündigt, die von den Separatisten umkämpfte Region nicht aufgeben zu wollen und notfalls in Konsequenz militärisch einzugreifen."

schwachsinn!

putin hat gar nichts dergleichen gesagt! seine jüngsten äußerungen sagten eher das ganze gegenteil davon aus.

zitat: "Hierfür deuten sich bereits konkrete militärische Züge über Norwegen an"

kokolores!

zitat: "Damit steht die Lage kurz vor der militärischen Eskalation"

firlefanz!

DWN ist eine der kriegshetzerischsten webseiten im ganzen deutschsprachigen netz!


@stray_cat

super guter kommentar. ein dickes plus gibts dafür von mir! mich freut es immer wieder, dass es hier bei SN auch noch vernünftige menschen gibt, die einfach nüchtern durch die welt schreiten.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:57 Uhr von honalolaoa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt übertreiben die DWN mal wieder.
Kommentar ansehen
17.08.2014 22:08 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Blubberal
Also wenn die Ukraine zu Russland gehört, dann erkläre mir mal wieso nicht auch die DDR zu Russland gehört?

[ nachträglich editiert von das_leben_ist_schoen ]
Kommentar ansehen
17.08.2014 22:09 Uhr von Stray_Cat
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Die Ukraine ist eben KEIN souveräner Staat!

Dass die Wahlen nicht rechtens waren, weiss jeder, der sich mit den Einzelheiten dazu beschäftigt hat.

Die Regierung wurde von Washington eingesetzt. Und wird permanent von dort "beraten". CIA ist haufenweise im Land.

Daneben kochen noch die Oligarchen ihr eigenes Süppchen. Die Verlierer sind das Volk. Ganz besonders die Menschen im Osten.

Zur Zeit regt sich schon Widerstand. Die Menschen fühlen sich verraten. Dachten sie doch, sie hätten mittels des Maidan etwas bewegt. Sie wissen nicht wahrscheinlich noch immer nicht, dass dies eine Inszenierung war.

Von den letzten Bürgern wurde der Maidan vor wenigen Tagen "gesäubert". Auf Anweisung von Klitschko. "Klitch", wie Frau Nuland sagte.
Kommentar ansehen
17.08.2014 23:09 Uhr von Jens002
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: Warum sollten die ihr eigenes Land verlassen, nur weil andere Menschen die nicht mal dort leben das so wollen?
Ich würde wenn es nötig wäre auch für mein Land Thüringen zur Waffe greifen statt es zu verlassen.

Ich will aber hier nicht sagen das ich für Gewalt bin, auf keinen Fall.

[ nachträglich editiert von Jens002 ]
Kommentar ansehen
17.08.2014 23:12 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@Stray_Cat
Glaubst den Müll den du schreibst wirklich? In der wie vielten Klasse bist du denn?
Kommentar ansehen
17.08.2014 23:13 Uhr von Stray_Cat
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
@ BastB

Wer die KontrollBEFUGNIS hat, kann ich Ihnen auch nicht sagen, dazu müßte ich die Verfassung der Ukraine durcharbeiten. Die jetzige "Regierung" ist es jedenfalls nicht. De facto müssten Wahlen abgehalten werden, aber genau die galt es mit dem Putsch und der sogenannten Wahl von Poroshenko ja zu verhindern. Sie hätten regulär im Herbst stattgefunden.

Frau Nuland war klar, dass die von ihr gewünschten Leute nicht die Mehrheit erhalten würden, daher galt es, eine ordnungegemäße Wahl zu verhindern. Hat ja auch geklappt.

Nun wäre eine Wahl zur Zeit jedoch auch keine Lösung, denn zehntausende oder mehr Ost-Ukrainer sind zur Zeit nicht im Land. Womöglich werden sie auch aus Furcht vor den Rechten + auch den Privat-Armeen der Oligarchen (insbesondere Kolomoyski) nicht zurückkehren. Dieses Problem der zahllosen Flüchtlinge hat nun Russland zu tragen.

Auch ukrainische Soldaten sind in hoher Zahl nach Russland verschwunden. Man muss dabei bedenken, dass die neueste Welle an Zwangsrekrutierungen durch Kiev sehr, sehr junge und auch viele ältere Männer betraf. Vor allem die jungen haben keine militärische Ausbildung und wären so im Krisengebiet schnell verloren gewesen.

Etliche Männer sind während der ganzen Zeit auch zu den Rebellen übergelaufen. Die normale Bevölkerung mag nicht aufeinander schiessen. Für die Söldner dagegen ist das ihr täglich Brot.

Solange der Bürgerkrieg von Poroshenko weiter betrieben wird, wäre Wählen für die im Osten noch verbliebenen Bürger sehr schwierig und eine neutrale Beobachtung durch die OSCE so gut wie unmöglich.

Putin ist da außen vor und hat in der Ukraine keine Kontrollbefugnisse.

Die Kontrolle über das Land hat derzeit die USA. Inwieweit die Oligarchen mit Washington zusammen arbeiten, vermag ich derzeit noch nicht zu sagen. Denkbar sind gegenseitige Versprechungen. Man kann davon ausgehen, dass die Oligarchen ihren Reichtum zu mehren wissen. Ob die Ukraine zerbombt ist oder nicht, dürfte sie auch nicht groß interessieren. Kolomoyski z.B. lebt die meiste Zeit in der Schweiz.

Die Krim übrigens wurde durch eine völkerrechtlich nicht zulässige Schenkung der Ukraine zugeordnet. Dass sie derzeit unter russischer Kontrolle steht, hat sie davor bewahrt, ebenfalls in einen Bürgerkrieg verwickelt zu werden.
Kommentar ansehen
17.08.2014 23:20 Uhr von Stray_Cat
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@das_leben_ist_schoen

Ich glaube nicht nur das, was ich schreiben, ich weiss, dass es stimmt. Da werden Ihnen auch Ihre Abwertungsversuche nichts nützen, denn die Inhalte basieren auf vielen Stunden einer weltweiten Recherche.

Auch ich bin mit einem sehr großen Misstrauen gegenüber Russland aufgewachsen war dementsprechend schon automatisch russland-kritisch eingestellt. Bis zu irgendeinem Punkt in diesem Konflikt, wo mein Gefühl plötzlich + unerwartet Alarm schlug.

Bei Usern, welche alle Schuld bei Putin zu finden glauben, gibt es m.E. zwei Gruppen: Eine ist wirklich überzeugt. Was nicht sehr verwundert, die meisten Medien berichten sehr gefärbt und ich fürchte, sie werden dazu gezwungen.

Bei der anderen Gruppe bin ich mir ziemlich sicher, dass sie professionelle Agitatoren sind. Denn sie lügen wissentlich, was man an den jeweiligen, aufeinanderfolgenden Kommentaren sehen kann.

Sie sollen die Stimmung beeinflussen. Mit aller Macht.

Worin ich aber dennoch eine Chance sehe. Denn wenn Washington so daran gelegen ist - und Brzezinski warnt vor einem Sympathieverlust mit daraus folgender Isolation der USA - dann gibt es evtl. noch eine Chance, die Entwicklung durch Verbreitung von Wissen aufzuhalten.
Kommentar ansehen
17.08.2014 23:28 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@creek1 + @Nebelfrost

Danke für die Ermutigung.

Morgen werde ich noch die Quellen posten. Dort finden sich noch weitaus mehr Informationen zu den Hintergründen und wie sich die, die das Ganze aufgebaut haben, über die Zeit entwickelten.

Die zentrale Figur darin ist im Grunde ein überaus interessanter Mensch. Er hat als Kind durch die Sowjetmacht seine Heimat verloren und ist in die USA ausgewandert. Das muss für dieses Kind ein ungeheurer Schmerz gewesen sein, der ihm sein Leben lang geblieben ist.

Ich kann ihn als Mensch verstehen. Das kann aber nicht bedeuten, dass das, was er möchte zugelassen werden sollte. Zumal nicht, wenn es Menschenleben kostet. Denn auch heute sind wieder Kinder betroffen. Viele Kinder. Wie soll so etwas über die Generationen gesehen enden?

Natürlich habe ich auch ein eigenes Interesse, für das ich soviel Zeit und Sorgfalt investiere:

Ich will keinen Krieg, der sich in Europa ausbreitet.
Kommentar ansehen
18.08.2014 00:03 Uhr von Perisecor
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
@ Stray_Cat

"Ich glaube nicht nur das, was ich schreiben, ich weiss, dass es stimmt."

=>

"Die USA haben Angst, sie könnten ihre Stellung als einzige Weltmacht verlieren."

Dafür ist Russland irrelevant. Es fehlt dort auf absehbare Zeit an praktisch allem, außer Bodenschätzen.


"Damit hofften sie, Russland klein halten zu können."

Der Handel zwischen Russland und der Ukraine war, weltweit gesehen, so dermaßen gering, dass das als Begründung für diverse Schlüsse schlicht Unsinn ist.


"Sicher war er auch korrupt, aber vermutlich hat er am Ende den Trick doch durchschaut. Und wollte deshalb den EU-Vertrag nicht mehr unterzeichnen."

Oooooder es lag daran, dass Russland ihm persönlich viel Geld gezahlt hat, der Ukraine ein $15 Mrd Darlehen anbot und einen Nachlass auf die Gaspreise.


"Also haben sie den Maidan angezettelt, Cookies verteilt, eine eigene Regierung eingesetzt."

Unsinn, Maidan hat sich aus quasi allen Schichten der Ukraine gebildet.


"Eine ethnische Säuberung war von Anfang an geplant..."

Wäre eine ethnische Säuberung geplant, gäbe es entsprechende Berichte aus den von den Separatisten befreiten Gebieten. Die Massengräber, die man bisher fand, waren aber alle von Seiten der Separatisten angelegt worden.


"Daher auch der Zirkus um den Nahrungsmittel-Konvoi."

Der russische Konvoi hat nur zu einem kleineren Teil Nahrungsmittel geladen.


"Die Ukraine ist eben KEIN souveräner Staat!"

Doch.


" CIA ist haufenweise im Land."

GRU/SVR auch. Große Nachrichtendienste haben es nun mal an sich, in quasi jedem Land vertreten zu sein.


"Von den letzten Bürgern wurde der Maidan vor wenigen Tagen "gesäubert". "

Das waren Anhänger des rechten Sektors. Quasi die Leute, die du sonst nicht müde wirst zu verurteilen.


"Die jetzige "Regierung" ist es jedenfalls nicht."

Doch.


"Frau Nuland war klar, dass die von ihr gewünschten Leute nicht die Mehrheit erhalten würden, daher galt es, eine ordnungegemäße Wahl zu verhindern. Hat ja auch geklappt."

Jaunkowitsch hatte null Aussichten auf Wiederwahl.


"Womöglich werden sie auch aus Furcht vor den Rechten + auch den Privat-Armeen der Oligarchen (insbesondere Kolomoyski) nicht zurückkehren."

Auf Seiten der Separatisten kämpfen ebenfalls Armeen von Oligarchen.


"Auch ukrainische Soldaten sind in hoher Zahl nach Russland verschwunden. "

Nein.


"Man muss dabei bedenken, dass die neueste Welle an Zwangsrekrutierungen durch Kiev sehr, sehr junge und auch viele ältere Männer betraf."

Nein. Tatsächlich wird die angekündigte totale Mobilisierung kaum durchgeführt, um die Wirtschaft des Landes nicht lahmzulegen.


"Vor allem die jungen haben keine militärische Ausbildung und wären so im Krisengebiet schnell verloren gewesen. "

In der Ukraine herrscht Wehrpflicht, keine militärischen Kenntnisse hat dort also quasi niemand. Des Weiteren führen die ukrainischen Streitkräfte natürlich Training etc. durch, bevor Einheiten an die Front verlegt werden. IdR lösen solche Truppen aber sowieso nur andere Einheiten ab, bleiben also in den hinteren Linien.


"Die Krim übrigens wurde durch eine völkerrechtlich nicht zulässige Schenkung der Ukraine zugeordnet. "

Die Schenkung war völkerrechtlich einwandfrei. Russland hat sie außerdem mehrfach anerkannt - zu Zeiten der Sowjetunion, aber auch später, u.a. im Budapester Memorandum.


Dafür, dass du dich "viele Stunden" mit einer "weltweiten Recherche" herumgeschlagen hast, hast du - mal wieder - erstaunlich wenig Ahnung.
Kommentar ansehen
18.08.2014 00:10 Uhr von hasennase
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
dann hat putin ein problem. wieso will er unbedingt 44 millionen ukrainer die ihn auf ewig hassen. selten unprofessionelle politik.
Kommentar ansehen
18.08.2014 01:56 Uhr von Stray_Cat
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Das sind alles Lügen, die Sie verbreiten, und Sie wissen das.
Sie werden Ihre Gründe dafür haben.

Unterschätzen Sie mich ruhig weiter.

Ich werden Sie dieser Lügen überführen.

Viel Spaß Ihnen schon jetzt.
Kommentar ansehen
18.08.2014 02:09 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Noch eines:

Mir kommt es nicht darauf an, Sie zu überzeugen, Sie sind irrelevant, da Sie ohnehin keine Chance mehr haben, aus Ihren Lügen herauszufinden.

Mir kommt es darauf an, dass die Menschen die Wahrheit erfahren. Womit wir vielleicht noch eine Chance haben, einen europa-weiten Krieg zu verhindern.

Ihr Anliegen oder evtl. sogar Ihre Aufgabe ist es, die Fehlleistungen von Washington bzw. den europäischen Regierungen in ein günstiges Licht zu rücken. Sie allein sind es, der das mit seinem Gewissen vereinbaren muss.

Nehmen Sie diesen Beitrag als meine letzte Beschäftigung mit Ihnen. Beantworten Sie auch ruhig in Zukunft meine Beiträge, meinetwegen auch mit Schaum vor dem Mund, eine Antwort meinerseits darauf werden Sie nicht bekommen, u.a. auch deshalb, weil es keinen Sinn macht, Unwahrheiten auch nur zu lesen.

Rechnen Sie also nicht damit, dass Sie meine Zeit vergeuden können mit sinnlosem Geplänkel, wie Ihnen das vielleicht von Ihren Auftraggebern anempfohlen wurde.

Es gibt zum Glück Menschen, denen die Wahrheit wichtig ist und die sich entsprechend austauschen. Und die stetig mehr werden. Mit solchen ist es fruchtbar zusammen zu arbeiten.

Ihre Entscheidung, wenn Sie sich isolieren.

[ nachträglich editiert von Stray_Cat ]
Kommentar ansehen
18.08.2014 03:18 Uhr von ar1234
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Was mich interessieren würde ist, wie stellt ihr Prorussen euch eine Zusammenarbeit mit den Ländern vor? Angenommen, wir würden alle die USA rausscheuchen, was währe dann? Was könnten wir von einem Land erwarten, dass seine eigenen Bürger mangels Finanzen in einigen Gebieten schon mit geradezu abgeranzter schrottiger Technologie versorgt?

Beispiel Krankenwagen:
http://englishrussia.com/...

Wenn Russland nicht mal das Geld hat, um in seinem eigenen Land und für seine eigene Leute flächendeckend einen Wirtschafts-, Technologie- und Lebensstandard zu gewährleisten, wie er in Europa üblich ist, ist kaum zu erwarten, dass eine Zuwendung zu Russland bei uns zu irgendwelchen Verbesserungen führen wird. Es währe eher das Gegenteil zu erwarten. Wenn Deutschland sich Russland zuwenden würde, würde es ebenso abranzen, veralten und verrotten, wie einst die DDR und die anderen östlich gelegenen Länder. Und das nicht mangels Technologie und mangels Geld, sondern wie damals auch, vor allem durch die Bereicherung der Oberschicht und dessen Begünstigter.

Und nein, ich bin auch kein Freund der USA und deren Lebensweise, zumal das Bankensystem dieses Landes uns auf Dauer auch nicht unbedingt guttun wird. Ums krass zu sagen, mir würde eine komunistische Welt (alles gehört dem Volk) mehr zusagen als eine westliche, jedoch gab und gibt es bis heute keinen "echten" Kommunismus, da die bestehenden Systeme bislang durchweg von den Regierungen und deren Begünstigte in Diktaturähnliche Systeme verwandelt und ausgebeutet wurden und dadurch (bis auf wenige Ausnahmen, vor allem China) zusehends verarmten.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
18.08.2014 03:50 Uhr von Stray_Cat
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ ar1234

Nein, ich bin kein Prorusse und ich bin nicht gegen die Amerikaner.

Ich bin dagegen, dass ein Volk das andere vernichten oder in die Enge treiben will. Genauso wie ich es nicht mag, wenn das einzelne Menschen untereinander tun.

Mit einigem Grauen sehe ich, wie Washington um seiner Führungsposition willen mittlerweile schon fast wahllos auf die Völker losgeht. Wie Magnaten (und nicht nur von dort) unsere Lebensgrundlagen vergiften. Für mich könnte ich das evtl. noch ertragen. Aber was ist mit den Kindern, mit den folgenden Generationen?

Ich meine, die Ukraine sollte die Chance bekommen, ein wirklich souveräner Staat zu werden. Die Leute wollten ja die Korruption und die Oligarchen loswerden. Und was haben sie jetzt?

Der Ukraine sollte es möglich sein, mit der EU UND mit Russland Beziehungen zu pflegen und Handel zu treiben. Nicht sollte die EU eifersüchtig darüber wachen, dass nur sie berücksichtigt wird. Zumal die Ukraine ihre Waren nicht ausreichend wird in der EU absetzen können.

Russland sollte es möglich sein, weiter seine Wirtschaft und seine Außenhandelsbeziehungen zu fördern und auszuweiten.

Und das amerikanische Volk muss wieder soviel Einfluss auf seine Regierung bekommen, dass die Verfassung nicht mehr gebrochen wird, dass die Entwicklung einer sich immer weiter öffnenden Schere zwischen arm und reich wieder in der anderen Richtung verläuft und das die totalitäre Überwachung der Bürger nicht dauernd weiter getrieben wird, sondern endlich aufhört (gilt auch für uns).

Als letztes Jahr Snowden auf der Bildfläche erschien, begann ich, mir die Meinungen amerikanischer Bürger anzusehen. Und war erschrocken zu erfahren, dass sie ihre Hoffnung auf Europa legen, damit eine Rückkehr zu Freiheit und Gerechtigkeit wieder möglich würde.

Wenn man, so wie ich, die USA immer nur als Land der unbegrenzten Möglichkeiten wahrgenommen hat, ist es ein Schock, plötzlich mit der Hilflosigkeit der Menschen dort konfrontiert zu sein. Zwar hatte das eine Freundin in Kalifornien schon anklingen lassen, aber ich hab´s nicht wirklich in vollem Umfang geglaubt und dachte, es sei eine Einzelmeinung.

Wie wir Europa letztlich aus der Kriegsgefahr heraus bekommen können und ob überhaupt, weiss ich auch nicht, aber dafür tauschen wir uns hier ja aus. Zusammen wird uns mehr einfallen als einzeln.

Wie gesagt, halte ich als ersten Schritt für wichtig, dass die Menschen die Wahrheit über das aktuelle Geschehen und auch über die historischen Hintergründe erfahren.
Kommentar ansehen
18.08.2014 04:45 Uhr von Sinaara
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Hört doch bitte endlich mal auf diese blöde Propaganda zu verbreiten.
Einfall der Russen in Ukraine, die LKWs haben tausende Trooper geladen usw. undsofort, das wird doch langsam echt lächerlich....
Ach was war da noch mit dem Flugzeug das von den "Russen" abgeschossen wurde? hört man auch nichts mehr weil ne Lüge war.....
Wenn das so weitergeht sollte ich meine amerikanischen Paß abgegen, weil das wird langsam echt arg :(

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?