17.08.14 19:16 Uhr
 783
 

Keine Sonderkennzeichen: KFZ-Gewerbe und Verbände fordern Plaketten für E-Autos

Derzeit wird überlegt, Elektrofahrzeuge durch Sonderkennzeichen kenntlich zu machen. Doch der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) steht diesen Überlegungen skeptisch gegenüber und schlägt stattdessen eine Plakette, vergleichbar mit der Umweltplakette, vor.

Ähnliche Reglungen und Plaketten würden bereits im Ausland genutzt. Weiter schlug der Verband eine Vergabe "durch Zulassungsbehörden, die Überwachungsorganisationen und die berechtigten Kfz-Betriebe" vor. Das würde weniger Bürokratie bedeuten.

Des Weiteren schlug der Verband die Einführung von Multicharger-Ladestationen vor, sodass alle E-Fahrzeuge die Ladestationen nutzen können. Der Umbau würde nur geringe Mehrkosten verursachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, KFZ, Gewerbe
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2014 19:33 Uhr von ZzaiH
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
genau reguliert mal schön weiter... dann ist das e-auto tot bevor es richtig da war...
Kommentar ansehen
17.08.2014 19:46 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso das E-Auto dauernd bevormundet wird ist mir schleierhaft.

Wenn es jemand kauft, dann soll er es doch aus Überzeugung machen, und nicht weil er z.B. die Busspur nutzen kann...

Wenn es ein paar mehr E-Autos geben würde, wäre es sowieso wieder vorbei, weil dann nicht alle die Busspur nutzen können.

Genauso schleierhaft ist es, wieso die E-Autos bei der Kfz-Steuer, bzw. bei der geplanten Maut wieder fast nichts zahlen.

Die Maut soll doch für Straßenschäden sein.

Ein E-Auto wiegt durch den Akku etc. wesentlich mehr, als ein Benziner. Also sollte es auch wenigstens die gleiche Steuer zahlen...
Kommentar ansehen
17.08.2014 20:29 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das würde weniger Bürokratie bedeuten..
OH NEIN BITTE NICHT!!!
Da könnten ein paar Zehntausend Sonderbeambenkommisarvorsitzemnde ARBEITSLOS werden.
Ich fordere für jedes Elektroauto MINDESTENS einen Beamten, der jeweils ein Aufsichtskommando von EU Kommissaren bestellt, welche sich für die 65. Ausnahmegenehmigung der 193. Verfassungsordnung der Dritten LKIU Genehhmigung für die STUY bv`=S ab sofort 9(:KJ genannt kümmert...
@ ZzaiH
Genau, dann ist das E-Auto tot wie gewollt.
Aber TESLA mit Elon Musk hat die Genehmigung von ganz oben das Ding durchzuziehen, und in 30 Jahren wird man den Kopf schütteln, wie man denn nur so russende Ölpumpen fahren konnte... :)

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
18.08.2014 00:30 Uhr von damokless
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, noch mehr Plaketten. Pflastern die rechte Seite der Windschutzscheibe doch ganz zu! Braucht ja niemand!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?