17.08.14 16:11 Uhr
 892
 

Sicherheitslücke bei SSL: Verschlüsselte Webseiten werden nicht gescannt

Der Sicherheitsstandard SSL könnte nach Ansicht von Experten zu einem eklatanten Problem führen, weil Webseiten die mit einem solchen Verschlüsselungsstandard arbeiten, in der Regel nicht auf Malware oder andere Schadsoftware überprüft werden.

Eine Untersuchung der verschlüsselten Verbindungen gestaltet sich allerdings als aufwendig, was zu vermehrten Kosten für Unternehmen führen dürfte, zu denen vor allen Dingen Finanzdienstleister zählen.

Bereits jetzt zeigt eine Analyse, dass über 15 Prozent der SSL-Verbindungen mit Malware infiziert sind oder Trojaner beherbergen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheitslücke, Malware, SSL, Cyberattacke
Quelle: it-finanzmagazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Galaxy S8: Samsung will bei virtuellem Assistenten Apples Siri übertreffen
Google hat Probleme mit Anzeigenkunden wegen Hassvideos
Trend zu Journalisten-Robots und sprachgesteuerten Tablets

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2014 16:47 Uhr von MBGucky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hast du für die Behauptung, 15% der SSL-Verbindungen seien mit Malware infiziert, irgendwelche Quellen? In der Quelle der News finde ich davon nämlich nichts und wenn diese Zahl tatsächlich wahr wäre, würde heute kein einziges Unternehmen mehr auch nur ein freundliches Hallo übers Internet verschicken!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?