17.08.14 15:49 Uhr
 104
 

Russland: Hilfskonvois warten auf Abfahrt in die Ukraine

Die Lage an der Grenze zwischen der Ostukraine und Russland ist weiterhin angespannt. Es gab zwar eine grundsätzliche Einigung für russische Hilfskonvois, aber bislang fuhren nur 16 LKW in die russische Stadt Kamensk-Schachtinski, wo eigentlich 280 LKW seit Donnerstag warten.

Der Grenzübertritt der russischen Konvois muss erst noch von der ukrainischen Regierung in Kiew abgesegnet werden. Dazu benötigt das Internationale Rote Kreuz noch die Garantie für Sicherheit, wenn in die umkämpften Gebiete in der Ostukraine gefahren werden soll.

Die LKW sind laut Russland mit 1.800 Tonnen Hilfsgütern beladen. Journalisten stellten jedoch fest, dass die LKW nur spärlich beladen seien. Kiew befürchtet, dass so Militärgüter an die russischen Separatisten in die Ostukraine geliefert werden sollen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Konvoi, Abfahrt, Hilfsgüter
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Jamaika-Aus: CSU-Generalsekretär sieht nun Verantwortung bei SPD
Grünen-Politiker Robert Habeck bezeichnet Jamaika-Gespräche als "Psychoterror"
Donald Trump wettert gegen Basketballer: "Hätte sie im Gefängnis lassen sollen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2014 16:01 Uhr von UICC
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Hilfskonvois? hahahahahahahahahaha

Das alte Messer im Brot :D
Kommentar ansehen
17.08.2014 16:40 Uhr von magnificus
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Erstmal die russischen Invasionstruppen nieder schlagen, dann den Konvoi durch winken ;)
Kommentar ansehen
17.08.2014 17:26 Uhr von xarxes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Journalisten stellten fest?
Wie haben die denn das gemacht, haben die mal eben eine provisorische Durchlichtungsmaschine auf die Straße gesetzt?
Kommentar ansehen
17.08.2014 17:43 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der Kiever Schoko-Milliardär will halt, das seine lächerlichen wieviel, 68t zuerst ankommen. Dem sind die Bürger in der Ostukraine scheissegal, sonst hätte er die längst untersuchten(gestern wars, glaube ich, das die alle als sauber befunden wurden) russischen LKW passieren lassen!!!
Er will das Rennen gewinnen, sonst nichts!
Kommentar ansehen
17.08.2014 17:52 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ostukrainer werden ,wenn da unten mal Ruhe eingekehrt sein sollte, sich für die schnelle unbürokratische Hilfe bedanken.
Kommentar ansehen
18.08.2014 13:57 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe ziemliche Zweifel, dass überhaupt ein Hilfskonvoi von Kiev losgeschickt wurde. Weiss da jemand hier etwas Präzises?

Die ARD meldete heute"Das Rote Kreuz will die rund 2000 Tonnen Lebensmittel aus Moskau aber nur übernehmen, wenn die Organisation
Sicherheitsgarantien für den Transit durch die Kampfzone erhält."

Damit ist auch schon das Ziel des Angriffs offengelegt: Kiev will mit allen Mitteln die Versorgung der östlichen Bevölkerung verhindern. Und tut alles dafür, dass das Rote Kreuz nicht in dieses Gebiet kann/will.

Genau das gleiche wie vor einigen Tagen, als sie die Untersuchung des Absturzgebietes verhindert haben. Es ist unfassbar, wie sich selbst solche Komissionen vertreiben lassen müssen.
.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 50-Jährige durch Lawine getötet
US-Kampfpilot "malt" riesigen Penis aus Kondenzstreifen an Himmel
Nordrhein-Westfalen: Zehnjähriger ruft Polizei - Mutter erstochen vorgefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?