17.08.14 12:34 Uhr
 433
 

Private Holzöfen können gefährliche Dreckschleudern sein

Private Holzöfen können gefährliche Dreckschleudern sein, das geht aus einer Zusammenfassung von Daten des Umweltbundesamt (UBA) hervor.

"Zu viele Holzöfen und -kamine sind Staubschleudern. In Kommunen mit hoher Feinstaubbelastung sollten darum nur noch Anlagen betrieben werden dürfen, die den neuesten Emissionsstandards entsprechen", sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger dazu.

14 Millionen kleine Öfen und 700.000 Kesselöfen für Wohnanlagen werden in Deutschland momentan betrieben. Gerade im Herbst und Winter tragen diese Anlagen zur Feinstaubbelastung bei. Modellrechnungen des UBA zeigen, dass vor allen Süddeutschland stark belastet wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Feinstaub, Holzofen, UBA
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2014 12:45 Uhr von Arne 67
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich !
Jetzt wird wieder einmal die Ursache des Feinstaubes von der Industrie auf die Bevölkerung geschoben.

Man hat zwar keinerlei Nachweise, aber man kann ja zumindestens eine Modellberechnung als Wunschaussage heranziehen.

Wie lautete denn die Aufgabenstellung die es zu beweisen gab?
Findet heraus wie viele private Holzöfen nötig sind um die Industrieabgase zu belegen? oder u die Feinstaubbelastung zu erklären?

Traue keiner Statistik die Du nicht selber gefälscht hast.
Kommentar ansehen
17.08.2014 13:06 Uhr von quade34
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Man merkt zwar keinen Feinstaub, aber die Kamine mit ihrem Gestank nerven schon. Es wird ja nicht nur zertifiziertes Holz verbrannt, sondern alles was der Garten hergibt. Nach Jahren der Umstellung von Brikett- auf Gasheizung, macht sich die Kamin-Mode immer mehr breit. Die geruchsmäßige Belastung ist somit wieder da, wie gehabt.
Kommentar ansehen
17.08.2014 13:40 Uhr von mario_o
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ab 2016 werden nach geltendem EU-Recht alle Holzöfen mit einer Brennraumgröße über 12,5cm³ verboten. Darüber hinaus wird zudem eine Genehmigungspflicht für Holzscheite eingeführt. Jegliche, nicht genehmigte Holzscheite werden umgehend und ersatzlos vernichtet. Im Ofen.
Kommentar ansehen
17.08.2014 16:16 Uhr von sniper-psg1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der winter kann nicht teuer werden ,denn es gibt keine winter mehr
Kommentar ansehen
17.08.2014 16:55 Uhr von IRONnick
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Doch, den nuklearen Winter :-)
Kommentar ansehen
17.08.2014 21:53 Uhr von ewin12000
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oftmals ist es ein reiner Bedienfehler --- nasses Holz oder falsches anzünden, strak gedrosselte Luftzufuhr, damit es recht lange dahin schwellt... Wenn ein Ofen richtig bedient wird, sollte die Belsatung doch eher gering sein.....
Kommentar ansehen
18.08.2014 11:26 Uhr von mario_o
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Prime.ra

Soso, wirklich? :D Stell dir vor. Holzscheite werden auch nicht wirklich genehmigungspflichtig.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?