17.08.14 12:29 Uhr
 533
 

Russische Unternehmen und Banken spüren bereits die Sanktionen

Die Wirtschaftssanktionen, welche die USA und die EU gegen Russland verhängt haben, werden bereits jetzt von der russischen Industrie gespürt.

Die USA liefern zum Beispiel keine Fördertechnik mehr für Öl. Um bis zu zehn Prozent könnte dadurch mittelfristig die russische Ölförderung zurückgehen, sagte Nikolai Gratschow vom Innovationszentrum Skolkowo bei Moskau.

Auch die Finanzsanktionen gegen Russland zeigen bereits Wirkung. Russische Geldinstitute sind stark vom westlichen Kapitalmarkt abhängig. Zwischenzeitlich mussten drei russische Banken um staatliche Unterstützung bei der russischen Regierung bitten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Unternehmen, Sanktion
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2014 13:07 Uhr von usambara
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer die NATO ist in der Ukraine, aber Russland nicht- alles klar...
russischer T-72 Panzer-Konvoi auf dem Weg nach Donezk
https://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
17.08.2014 13:19 Uhr von usambara
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@benjaminx die 2 VW Fabriken in Russland verkaufen ihre Autos nicht mehr in Russland?
Nonsens
Kommentar ansehen
17.08.2014 13:21 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@benjaminx

Noch viel schlimmer trifft es den Agrarsektor! Auch wenn Deutschlands "Experten" der Meinung sind, dass die Russlandexporte in diesem Bereich nur 1% des BIP ausmachen, so bedenken sie nicht, dass die Agrarexporte anderer EU-Ländern weitaus höhere Anteile haben.
Man darf drei mal raten, wer dann die neuen EU-Pleiteländer wieder stützen darf!
Ich freue mich auf jeden Fall schon wieder, dass wir, die Steuerzahler, einen ordentlichen Beitrag leisten dürfen!

[ nachträglich editiert von Wolfram_Pertiller ]
Kommentar ansehen
17.08.2014 13:22 Uhr von Schillerlocke
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Die EU spürt das auch schon :

http://www.zeit.de/...

Was wir alles für einen Scheiß für die USA interessen hinnehmen müssen.

Russlands Regierung verfolgt primär nationale Interessen während die gesammten Regierungen des Westen reine Banken und Wirtschaftsinteressen verfolgen und die Völker immer stärker verarmen.
Russland hat die niedrigste verschuldung und niedrigsten Steuersatz aller entwickelten Länder, wir haben die höchste.
Russland wurde aus einem korrupten ausgeplünderten Staat zu einem stabilen Handelspartner, bei uns läuft der Weg, durch die USA vorgegeben, in die andere Richtung.
Kein Wunder das Putin der beliebteste russische Politiker aller Zeiten ist.

Wir sollten uns komplett von den USA abspalten und mehr mit Russland zusammenarbeiten, denn unser Weg führt unweigerlich in den Wirtschaftlichen Abgrund.
Man sollte nicht vergessen das Technologie heute nicht mehr wie vor 100 Jahren einen Vorsprung garantiert.
Kommentar ansehen
17.08.2014 13:41 Uhr von Knutscher
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Mehrere EU-Staaten bitten in Brüssel um Hilfe beim Ausfall von Warenlieferungen aus der Agrarproduktion, die eigentlich nach Russland exportiert werden sollten.
Die Ausfälle sollen aus Förderungen der EU ausgeglichen werden. Zeitgleich sollen die Produktionen vernichtet werden, um Preiseinbrüche im Europäischen Binnenmarkt zu verhindern.
Ebenso will Brüssel mehrere Staaten in Süd-Amerika daran hindern, entsprechende Waren nach Russland zu liefern.
Auch in anderen Bereichen haben verschiedene Staaten bereits Ersatzlieferungen an Russland angeboten.

Dagegen meldet das russische Statistikamt

"Wie das russische Statistikamt heute mitteilte, ist der Output der breit gefassten Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) im Juli 2014 um +1,5% zum Vorjahresmonat gestiegen" ;)
Kommentar ansehen
17.08.2014 14:08 Uhr von CrowsClaw
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Prime.ra

"Wer hat denn mit dem ganzen Mist angefangen?"

Der ehemalige Präsident der überraschend das Assoziierungsabkommen mit der EU nicht unterzeichnete.
Die Handelssanktionen von Russland und die Ausübung von Druck auf die Ukraine, der Zollunion zwischen Russland, Kasachstan und Weißrussland beizutreten.

So fing alles an, auch wenn es noch mehr Gründe gibt.
Kommentar ansehen
17.08.2014 14:12 Uhr von ewin12000
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ CrowsClaw

fang lieber nicht an, irgendetwas erklären zu wollen. Das kostet nur Nerven und bringt nichts.

Jeder wird gleich behaupten, das du deine Meinung nur aus der gleichgeschalteten westlichen Presse hast und die diese Westproganda verbreiten um das faschistische Regime in Kiew zu stützen. Nur wenn du aus der freien russischen Presse zitierst wird man dir glauben.....
Kommentar ansehen
17.08.2014 14:18 Uhr von CrowsClaw
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ ewin12000

Nun, da haben Sie wohl recht.

"Jeder wird gleich behaupten, das du deine Meinung nur aus der gleichgeschalteten westlichen Presse hast und die diese Westproganda verbreiten um das faschistische Regime in Kiew zu stützen. Nur wenn du aus der freien russischen Presse zitierst wird man dir glauben....."

Das ist ja das ironische, ausgerechnet solche Quellen wie RT. sind ja gleichgeschaltet, unseriös und im staatlichen Auftrag.
Auch sehr amüsant ist der Punkt, das ich im Bezug zur Krim-Annexion sogar eine russiche Quelle nennen kann, die diese Annektion bestätigt.
Kommentar ansehen
17.08.2014 15:53 Uhr von magnificus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bis vor kurzem sagten sie halt immer, mit der "Annexion" der Krim fing alles an. Das zieht halt nicht. Jetzt sagen sie "jaaaa aber das Abkommen", und das ist auch ein Schuß nach hinten.
Irgendwie muss das alles ja erklärt werden um den Russen zu markieren.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
17.08.2014 16:21 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Prime.ra

"Ach und das gibt der USA und der EU das Recht, eine kleine Gruppe so lange zu pushen, bis der unliebsame Präsident gestürzt wird und ein Bürgerkrieg begonnen hat?"

Definiere diese kleine Gruppe, wer waren sie, was haben sie getan? Beweise und Belege?

Sie sollten sich den Verlauf der Proteste nochmal zu Gemüte führen.

"Ich weiß, das ist das normale Vorgehen der US-Regierung. Wurde ja schon oft genug praktiziert. Aber es ist es trotzdem einfach nur übel."

Die US-Regierung hat den ehemaligen Präsidenten gezwungen, das Abkommen nicht zu unterzeichnen?
Die US-Regierung hat Russland gezwungen ein Darlehen mit günstigen Konditionen anzubieten, mit der Bedingung der Zollunion beizutreten?
die US-Regierung hat Russland gezwungen die Krim völkerrechtswidrig zu annektieren (Wo wir bei dem Bürgerkrieg wäre)?
Ursache und Wirkung.

"Aber schön, dass Du erkannt hast, warum die USA und die EU eingegriffen haben. Man war einfach verstimmt, weil man das sicher geglaubte Abkommen nicht bekommen hätte."

Nein.
Kommentar ansehen
17.08.2014 18:36 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Prime.ra

"Nein. Die US-Regierung versucht, unliebsame Präsidenten aus dem Amt zu kicken. Zum x-ten Male."

Wo bleiben die Beweise das die US-Regierung für den Sturz des ehemaligen Präsidenten der Ukraine verantwortlich ist?
Wo bleiben die Beleg von der, anscheinend nicht definierbaren Gruppe?

die Ursachen der Proteste und der Absetzung waren mehr innerstaatlicher Natur.

"Übrigens wurden auch unliebsame eigene Präsidenten aus dem Amt gekickt (Lincoln)."

Das Beispiel ist mehr als schlecht.
1. Herrschte zu der damaligen Zeit der Sezessionskrieg
2. Er wurde von einem Anhänger der Konföderation hinterhältig ermordet. Demnach nicht vom eigenen Volk.
3. Er war bei eigenen Volk recht beliebt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?