17.08.14 12:06 Uhr
 1.831
 

Erkner: Erzieher soll in einer Kita ein Mädchen sexuell missbraucht haben

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Frankfurt/Oder laufen zurzeit Ermittlungen gegen einen 27-jährigen Erzieher aus Erkner wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes.

Der Mann wurde vom Vater eines Mädchens angezeigt, weil er seine Tochter in der Kita unsittlich berührt haben soll.

Nach der Anzeige wurde der 27-jährige Erzieher, der bisher noch nicht polizeilich auffiel, beurlaubt. Es soll nun eine vorsichtige Befragung des Mädchens durchgeführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Sexueller Missbrauch, Kita, Erzieher
Quelle: e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Sexueller Missbrauch an Minderjährigen in Flüchtlingslager
Mann missbraucht Elfjährigen im Supermarkt sexuell
Offenbach: Sexueller Missbrauch einer Frau? - Fahndungsfoto veröffentlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2014 13:20 Uhr von Sajanki
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Da liest man wiedermal das berühmte halbwissen des mobs. Ich bezweifel das dieser Mann davon geträumt hat mit kleinen Kindern zu arbeiten. Der Erzieherberuf ist erheblich umfassender als nur Kindergärtner zu sein. Ich vermute mal eher das er mit Jugendlichen arbeiten möchte und denen beim Start ins Leben helfen wollte nur sind solche Jobs Mangelware und es ist eben sehr schwer ausser im Kindergarten was zu finden als Erzieher. Nur leider sagt das einem fast keiner wenn man sich da vorher nicht sehr sehr gut informiert und so landen diese Männer dann natürlich im Kindergarten.
Ich denke an der Sache ist nichts dran ausser einem wahnsinnigen Vater der viel zu schmutzige Gedanken hat. Es ist erst der Gedanke der eine Handlung schmutzig macht. Ein Kind versteht oftmals gar nicht den Aufstand und wundert sich eher über das Fehlen einer für sie vielleicht wichtigen Bezugsperson im Kindergartenleben. Leider werden Männer heutzutage viel zu schnell und vor allem unüberlegt in die Pädo-Ecke abgeschoben. Dieser Erzieher kann seinen Job quasi schon an den Nagel hängen und sich als berufsunfähig bezeichnen, weil den doch niemand mehr haben will wegen dieser einen Sache. Wenn da nichts dran ist sollte man den Vater auf lebenslanges Schmerzensgeld verklagen.
Kommentar ansehen
17.08.2014 14:09 Uhr von VerSus85
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.08.2014 15:28 Uhr von antiSith
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
also so manche Beiträge hier machen einen krank...

Ich bin selber gelernter Erzieher... auch wenn ich nicht im Kindergarten arbeite , so gehört die Ausbildung im Kindergarten dazu. NICHT JEDER MANN DER IM KINDERGARTEN ARBEITET IST GLEICH PÄDOFIL wer das behauptet gehört wegen verleumdung angezeigt. Es stimmt das Männer in dem Beruf immer kritisch angesehen werden. Ich habe die Stelle im Kindergarten aufgegeben, weil es dort zu wenig Geld gibt und nicht weil es keinen Spaß macht.
Männer sind in der Erziehung von Kindern WICHTIG. Jungs haben oft kein männliches Vorbild zuhause und sichen dies dann woanders... ich habe auch schon erlebt, das die "wilden Rabauken" die sonnst nur Probleme machen bei Erziehern (Männern) nähe suchen weil sie diese zuhause nicht bekommen.

Ich könnte noch so viele Situationen aufzählen...
Kommentar ansehen
17.08.2014 15:44 Uhr von Joeiiii
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB
>>Und wie gesagt, es ist schon merkwürdig, wenn sich ein Mann für solche Berufe interessiert. Ich würde so einem nicht mein Kind anvertrauen!<<

Warum genau? Weil du selbst pädophil bist und deshalb alle anderen Männer auch für pädophil hältst? Außerdem: Wo ist die Altersgrenze? Schickst du dann deine Kinder auch nicht in die Schule? Sind wir doch mal ehrlich: Ob 4 oder 7 Jahre: Da interessiert sich das pädophile Männervolk, in diesem Fall durch die männlichen Lehrer vertreten, doch immer noch für deine Kinder. Mit 10 Jahren dann auch noch, ebenfalls noch mit 13.
Kommentar ansehen
17.08.2014 17:41 Uhr von Suffkopp
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB schickt seine Kinder nur in Kigas mit Frauen.

Nur was macht er wenn sein Junge sich dann später als schwul outet? Kindergarten abbrennen weil ja nur die Frauen schuld sein können?
Kommentar ansehen
17.08.2014 19:17 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sollte nicht erstmal geklärt werden was überhaupt passiert ist und ob der Vorwurf stimmt? Mehr ist es im Moment auch nicht. Unsittlich berührt kann alles mögliche sein, was auch nicht der Rede wert wäre. Ich hatte selbst mal den Fall dass ich mit der Nachbarstochter mit nem Wasserball gespielt hab, die war voll happy, dreht sich im nächsten Moment um und meint zu ihrer Mutter ich hätte sie geschlagen. Erst bei genauem Nachfragen der Mutter hat die Kleine zugegeben dass sie nur den Wasserball an den Kopf bekommen hat, sie fand es nur lustig zu behaupten, ich hätte sie geschlagen (Die Mutter hatte auch die ganze Zeit zugeschaut und gesehn was war). Mit 5 kennt man auch nicht die Konsequenzen einer solchen Äußerung. Seit dem bin ich aber vorsichtig mit solchen Äußerungen. Vor allem wenn noch gar keine Beweise sondern nur Vermutungen vorliegen.
Kommentar ansehen
17.08.2014 19:37 Uhr von fox.news
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
gab vor einiger Zeit mal in der SZ einen ganz guten Artikel dazu:
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/...


aus der Quelle:
"Es geht letztlich um eine ganze Gesellschaft, die ein Problem hat. Eine Gesellschaft, die schon mit Situationen, die bloß den Gedanken an Missbrauch aufkommen lassen, nicht mehr umgehen kann."

genau das. sobald auch nur der leiseste Verdacht im Raum steht, geht bei einigen Menschen jede Sachlichkeit floten. dabei müßte man gerade WEIL es so ein schwerwiegender Verdacht ist.

ein Beispiel für diese Hysterie, auch aus der Quelle:

"Es gibt Fälle wie den des Berliner Kita-Praktikanten, der gerade dabei war, ein Kleinkind zu wickeln, als eine Gruppe von Eltern zu Besuch in die Kita kam. Der Praktikant schloss die Tür des Nebenraums, weil das Kind nackt vor ihm lag und er Diskretion wahren wollte. Bei den Eltern aber erregte diese Reaktion so viel Misstrauen, dass es zu tagelangen Diskussionen mit der Kita-Leitung kam – und die den Praktikanten schließlich vom einen Tag auf den anderen vor die Tür setzte. "
Kommentar ansehen
17.08.2014 19:40 Uhr von fox.news
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB
witzigerweise wird aber oftmals auch (übrigens zu Recht!) kritisiert, daß viele Kinder in ihrer Erziehung zu wenige männliche Bezugspersonen haben (obwohl es Entwicklung gesünder ist, mit Menschen beiden Geschlechts Umgang zu haben).

und wie kommst du überhaupt zu deiner verqueren Einschätzung?
Kommentar ansehen
17.08.2014 19:43 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte ich Kinder und besonders einen Sohn, würde ich mir den Kindergarten gerade danach aussuchen ob dort Erzieher arbeiten.

Man weiß nicht was hier los war, man weiß nur das man nichts weiß. Und hinterher stellt sich das alles als falsche Alarm raus
Kommentar ansehen
17.08.2014 19:50 Uhr von auru
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nur der Betrüger rechnet und erwartet stets betrogen zu werden.

Wie kam den der Vater zu dieser Erkenntnis?
Wer hat das beobachtet? Wie alt ist Kind? In welchem Raum soll das stattgefunden haben? Wenn das Kind beim oder nach dem Toilettenbesuch Hilfe braucht, kommt keiner um eine „unsittliche” Berührung herum.
Kommentar ansehen
17.08.2014 20:23 Uhr von auru
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie hier StaatsanwältInnen ticken sieht man aus einem Fall aus der Zeitung:

Ein Streit zwischen Mieterin mit 2-jähriger Tochter und Vermieter im Treppenhaus. Vermieter trägt Jogginghose. Während des Streits fasst sich der Vermieter kurz an sein Genital. Das Mann wurde wegen sexuellen Handlungen vor Kindern verurteilt.

Was Frauen oft nicht wissen, das Zurechtrücken des Genitals bei Männer geschieht oft unbewusst, genau wie man sich die Haare aus dem Gesicht wischt oder sich kratzt, wenn es irgendwo juckt.

Für 2-jährige ist das zudem vollkommen unbedeutend, weil sie das Gesehene nicht einordnen konnen. Erst die Gedanken der Mutter machten das ganze böse.
Kommentar ansehen
18.08.2014 05:23 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Boah ja Bast.B & Co ihr habt vollkommen recht. Es ist merkwürdig wenn ein Mann Kinder lieb hat und sie erziehen will. Männer wollen Kinder doch eigentlich nur instinktiv missbrauchen...gehts noch? Ist ja unfassbar wie viele es von eurer Sippe hier gibt.
Kommentar ansehen
18.08.2014 11:30 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Film "Die Jagd" (2012) mit Mads Mikkelsen, hat dieses Problem zum Thema. Echt sehenswert.
Kommentar ansehen
02.10.2014 15:04 Uhr von Shortster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also manche hier haben ja echt einen an der Waffel. Die armen Mädchen sind also grundsätzlich Opfer, weil der Erzieher als solcher grundsätzlich pädophil ist. Und Jungs sind gleich doppelt gefährdet, weil, wenn der Erzieher nicht pädophil ist, dann ja doch wenigstens schwul. Weil, ein "richtiger" Mann würde nie auf die Idee kommen, solch einen Job machen zu wollen... Da können wir ja echt froh sein, dass es überall fast nur noch Erzieherinnen gibt. Seitdem gibt es ja nachweislich auch so viel weniger Schwule. Weil die ja auch nur schwul geworden sind, weil sie von den schwulen Erziehern verzogen werden.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Sexueller Missbrauch an Minderjährigen in Flüchtlingslager
Mann missbraucht Elfjährigen im Supermarkt sexuell
Offenbach: Sexueller Missbrauch einer Frau? - Fahndungsfoto veröffentlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?