16.08.14 19:15 Uhr
 1.727
 

Ostukraine: Bundeskanzlerin Merkel ermahnt Wladimir Putin per Telefon

In einem erneuten Telefonat zur Krise in der Ostukraine nahm die Deutsche Bundeskanzlerin den russischen Minister Wladimir Putin in die Pflicht.

Putin soll endlich dafür sorgen, dass der Strom von Rüstungsgütern, Militärberatern und bewaffnetem Personal von Russland in die Ukraine aufhört.

Russland wird unter anderem von der NATO vorgeworfen, militärisch in die Ukraine eingedrungen zu sein.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Telefon, Wladimir Putin, Krim-Krise
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen
Wladimir Putin erklärt: Letzte russische Chemiewaffen wurden nun zerstört
Wladimir Putin warnt Donald Trump: Er falle auf Nordkorea herein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2014 19:20 Uhr von Memphis87
 
+59 | -11
 
ANZEIGEN
Jo Putin lässt sich von der Lobby-Nutte bestimmt was sagen. Die hat selber genug scheisse gebaut. Nachui Blad
Kommentar ansehen
16.08.2014 19:32 Uhr von TinFoilHead
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
Frage mich, ob die vonRTLN-TV danebenstanden, als das Merkel mit Putin telefonierte. Oder woher wissen die so genau...
Ach ja, Propaganda, die kriegen ja gesagt, welche Meinung und Stimmung zu verbreiten ist...
Kommentar ansehen
16.08.2014 19:39 Uhr von Darkness2013
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Der Chef des Größten landes der Welt wird sich sicherlich von sonerkleinen Lobbyhure was sagen lassen lol.
Kommentar ansehen
16.08.2014 19:40 Uhr von Katerle
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
wenn mans nicht besser wüsste könnte man glauben die beiden wären ein altes ehepaar
Kommentar ansehen
16.08.2014 19:57 Uhr von TinFoilHead
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Ostukraine: Bundeskanzlerin Merkel ermahnt Wladimir Putin per Telefon

Ich muss jedesmal wieder lachen, wenn ich das lese, Mutti tut so, als würde sie was tun...lolrofl...
Herrliches Sommertheater, nur die Hauptdarstellerin kommt etwas laienhaft, sehr unglaubwürdig rüber!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 20:13 Uhr von Knutscher
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich

WO SIND DIE SANKTIONEN FÜR DEN ABHÖRSKANDAL 2003 GEGEN BRÜSSEL ????

WO SIND DIE SANKTIONEN FÜR DEN LETZTEN ABHÖRSKANDAL GEGEN DEUTSCHLAND ???
Kommentar ansehen
16.08.2014 21:29 Uhr von Biblio
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Putin wird keinen millimeter weichen.
Aners als das dumme Volk weiss er genau, was die EU vorhat.
Kommentar ansehen
16.08.2014 21:46 Uhr von Benedikt85
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.08.2014 21:54 Uhr von Biblio
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@Benedikt.

Du würdest es ganz genauso machen, wenn Du Putin wärest und feststellen würdest, auf welche Art und Weise unzulässiger Landgewinn (denn Frieden!) angestrebt wird.

Ist ganz einfach. Ich bin auch ziemlich sicher, dass Putin bereit ist, die ganze Welt Hops zu schicken, bevor er in diesem Fall auch nur einen Millimeter weicht. Und das ist dann auch der einzig signifikante Unterschied zwischen echten Männern und Tunten.

Das hat mit Pro-Russisch NICHTS zu tun.
Der Frieden um Europa herum wird wirtschaftlich unterwandert und untergraben. Nur jetzt ist es dem Putin eben erst aufgefallen.

Strategen planen über lange Zeiträume aber die Entwicklungen der Vergangenheit zeigen genau an, wo die Reise hingehen soll und dem muss man entgegensetzen.
Kommentar ansehen
16.08.2014 22:07 Uhr von Rongen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube ja das langsam bemerkt wird das die Sanktionen den Mächtigen in Europa deutlich mehr auf die Füße fallen als demjenigen für den sie eigentlich gedacht sind, den wenn man mal ehrlich ist hat Russland anscheinend für alle Sanktionen eine Lösung gefunden. Dieses Telefonat ist eher ein Verhandeln und erbitten von Einsicht. Ich glaube weiterhin nicht das Merkel den Schneid hat Putin ans Bein zu pinkeln, wird wohl eher von den Medien so dargestellt um Stärke und Härte zu demonstrieren, is ja bei Obama auch nicht anderes der is genauso ne feige Wurst.
Kommentar ansehen
16.08.2014 22:21 Uhr von fuxxa
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Deutschland und Europa werden beim gegenseitigen Sanktionieren den Kürzeren ziehen. Der Russe ist viel härter im Einstecken heutzutage. Der frisst auch zur Not 5 Jahre lang Kohlsuppe ohne Aufzumucken (kann er auch nicht). Im Gegensatz wird in Deutschland auf hohem Niveau gejammert. Wenn die Wirtschaft um 3 Prozent einbricht oder Energiepreise um 20 Prozent steigen, gibt es hier ein viel größeres Problem und es wird wieder der Sozialismus beschworen und etablierte Parteien bekommen Panik, den Status Quo nicht erhalten zu können. Denke, Merkel und Putin wissen das genau.

[ nachträglich editiert von fuxxa ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 22:34 Uhr von Nebelfrost
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Putin kann nicht dafür sorgen, dass dieser Strom aufhört. denn dazu müsste es diesen Strom erst einmal geben.

https://www.youtube.com/...

Der neuerliche Vorwurf des militärischen Eindringens in die Ukraine, stammt im übrigen von zwei britischen Journalisten, von denen einer für den Guardian arbeitet, namentlich Shaun Walker.

Dieser Journalist hat Freitag morgen behauptet, er hätte gesehen wie die Russen in der Nacht zum Freitag mit einem gepanzerten Militärkonvoi die Grenze zur Ukraine passiert haben. Es hätte sich angeblich um 23 Militärfahrzeuge (u.a. LKW und Mannschaftstransportpanzer) gehandelt, die mit aufgeblendeten Scheinwerfern heimlich über einen Feldweg durch ein Loch im Grenzzaun über die Grenze gefahren wären. Bisher konnte diese Verlautbarung nicht bestätigt werden, wird jedoch in den westlichen Mainstream-Medien wieder breitgetreten mit Verweis auf eine mögliche, russische Invasion. Gegen den Wahrheitsgehalt dieser Behauptungen des britischen Journalisten sprechen jedoch viele Dinge:

1. Wo sind Fotos und Videos, die das beweisen? Wenn ein Journalist so eine Entdeckung macht, wieso macht er dann keine Fotos oder Videos als Beweis davon? Oder ist der moderne, britische Journalist heuer nur noch mit Stift und Notizblock ausgestattet? ;-)

2. Der Militärkonvoi hat also in der Nacht heimlich die Grenze zur Ukraine passiert. Mit aufgeblendeten Schweinwerfern? Vor so viel Heimlichkeit wird man ja schon fast ohnmächtig. ;-)

3. Augenzeugen und Einwohner, die in der Gegend wohnen, berichteten bereits in der Vergangenheit, dass es in diesem Gebiet (wo der Konvoi angeblich rübergefahren ist) abseits der Straße zum großen Teil nicht einmal Grenzmarkierungen gibt, geschweige denn einen Grenzzaun. Von welchem Loch in welchem Grenzzaun spricht der Journalist? Und woher weiß der Journalist so genau wo exakt die Grenze verläuft, wenn es noch nicht mal Grenzmarkierungen in der Gegend gibt?

4. Es wäre von Putin ein äußerst unkluger Schachzug, jetzt einen Militärkonvoi "heimlich" über die Grenze zu schicken, da dies die Legitimität des Hilfskonvois gefährden könnte, den Russland ja auch derzeit in Richtung Ukraine geschickt hat und damit wäre auch die humanitäre Hilfe für die Bevölkerung in der Ostukraine gefährdet. Zudem sind 23 militärische Transportfahrzeuge für eine Invasion wohl auch reichlich wenig.

5. Der betreffende britische Journalist, namentlich Shaun Walker, ist bereits in der Vergangenheit mit Verlautbarungen aufgefallen, die nicht ganz den Tatsachen entsprachen oder die ausschließlich seiner subjektiven und selektiven Wahrnehmung entsprangen. Dass das hier wieder der Fall ist, wäre also gut wahrscheinlich.

6. Das Grenzgebiet in dieser Gegend wird zudem von der OSZE vor Ort beobachtet (u.a. auch mit zwei Hubschraubern) und diese konnten den Grenzübertritt eines solchen Militärkonvois nicht bestätigen.

Vom russischen Militär und der Regierung kam natürlich ebenfalls ein Dementi und die Erklärung, dass es einen solchen Militärkonvoi nicht gibt. Entgegen dessen wird jedoch von der Regierung in Kiew in den ukrainischen Medien behauptet, man hätte einen Teil der eingedrungenen, russischen Militärkolonne erfolgreich vernichtet. Kämpfen die Ukrainer neudings gegen Geisterkolonnen oder haben sie einfach nur die gleichen Drogen genommen wie der britische Journalist, der von einem nichtexistenten Militärkonvoi berichtet, der durch ein Loch in einem ebenfalls nicht existenten Grenzzaun fuhr. Der Stoff muss ziemlich harter Tobak sein!

Mittlerweile dementieren sogar die USA (!!) die Existenz einer solchen russischen Militärkolonne. Dies meldete eine Vertreterin des Weißen Hauses:

http://german.ruvr.ru/...

Auf wen oder was haben die Armeen des Schokoladenbarons also angeblich vernichtend geschossen? (Auch hierzu gibt es keinerlei Bild- oder Filmmaterial seitens des ukrainischen Militärs.)

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 22:44 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Der russische Hilfskonvoi wurde bis heute abend noch immer an der russisch-ukrainischen Grenze aufgehalten, da angeblich noch Papiere des Roten Kreuzes fehlen. Ich denke, hier liegt eindeutig eine Hinhalte- und Verzögerungstaktik seitens der Kiewer Regierung vor. Es ist nämlich auch ein ukrainischer Hilfskonvoi aus Kiew zeitgleich in die Ostukraine unterwegs gewesen, der angeblich mittlerweile dort auch angekommen ist, also noch bevor der russische eintrifft. Das könnte der Kiewer Regierung besonders wichtig gewesen sein, um vor der notleidenden Bevölkerung in der Ostukraine sich als gute Helfer zu instrumentalisieren, während die Russen mit ihrer Hilfe ewig auf sich warten lassen. Die Regierung in Kiew könnte sich damit erhoffen, sich bei der notleidenden Bevölkerung im Osten ihres Landes einzuschleimen, um mehr "Abtrünnige" ideologisch auf ihre Seite zu kriegen.

Im Übrigen möchte ich hier mal zu einer Gedenkminute auffordern. Peter Scholl-Latour ist 90-jährig von uns gegangen. Er war ein ganz großer Mann und einer der wenigen Journalisten, die noch Ehre und Respekt im Leibe trugen und er war auch einer der wenigen Experten, die sich wirklich als solche bezeichnen konnten. Er hatte verdammt viel Wissen und Erfahrung in Sachen Politik und Geschichte und viele Tendenzen von denen, die er bereits früher vorhersagte und vor denen er auch warnte, sind wirklich so eingetreten. Die Welt hat wieder eine ihrer großen Persönlichkeiten verloren. RIP!
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:22 Uhr von Jens002
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Wil: Sachartschenko versucht schlicht seine Truppen zum durchhalten zu motivieren. Wenn der Kreml Truppen schicken würde könnte der nicht darüber reden. Die Nato (Rasmussen) sagt sie haben Beweise, das Pentagon sagt sie haben keine. Bilder mit einem einzelnen "irgendetwas" sind kein Beweis. Für mich ist klar: Beide Seiten lügen wie gedruckt.
Übrigens gibt es dort keinen Grenzzaun sondern nur teilweise einen Graben. Das zeigt mir den Wahrheitsgehalt der Aussagen.

Der Rasmussen macht mir langsam echt sorgen der will unbedingt einen Krieg, den sollte dringend jemand stoppen.

[ nachträglich editiert von Jens002 ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:24 Uhr von Jens002
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@ BastB: Die Landesverräter sitzen in Berlin.
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:42 Uhr von Stray_Cat
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost - Peter Scholl-Latour

Danke für den Hinweis. Ich hatte es heute Mittag schon auf ts gelesen und es ist mir schon nahe gegangen.

Jemand, der sein Handwerk wirklich verstand. Jemand mit Rückgrat. Jemand mit Liebe zu den Menschen.

Wenige solche gibt es. So hinterlässt jeder von ihnen eine riesige Lücke.
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:45 Uhr von Stray_Cat
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@BastB - Landesverräter

Falls das ernst gemeint ist - weiß man in diesen Tagen, in denen jeder schon einen verzweifelten Humor entwickelt, ja nicht:

Wer ist hier ein Landesverräter?

Ich kenne welche, die die Verfassung der BRD brechen. Das Grundgesetz. Und raten Sie mal, wo die ihre Sitze haben...
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:52 Uhr von Schillerlocke
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Der Westen will immer Krieg, weil das eine menge Kohle für die Banken und Wirtschaft bringt.
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:59 Uhr von Mig29
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Unsere sexy Bundeskanzlerin ist eh nur eine Marionette Barack Obamas. Sie sollte sich was schämen. Ich kann Putin verstehen, würde Ihm gerne die Hand schütteln und Ihm erklären, dass nicht alle Deutschen sich von der Zensur und der sehr einseitigen Berichterstattung hier in Deutschland blenden lassen.
Kommentar ansehen
17.08.2014 00:49 Uhr von Stray_Cat
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ob Sachartschenko überhaupt sowas gesagt hat, ist sehr die Frage.

Erinnert Ihr Euch noch, wie es hiess, ein Rebellenführer habe unter Tränen gestanden, sie hätten die MH17 abgeschossen?

Am nächsten Tag kam raus, dass es ein Fake war.

Leider hatte das aber schon wieder zur Meinungsbildung beigetragen, also Ziel der Kriegshetzer wenigstens zum Teil erreicht.
Kommentar ansehen
17.08.2014 00:52 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Rasmussen halte ich in seiner Appetenz nach Krieg und/oder Profilierung für sehr gefährlich.

Er wurde mit Unterstützung von President Bush auf diesen Posten gehievt und wohl auch mit dessen Ideologie abgefüllt.

Ich sorge mich sehr um die Menschen in Europa, da ihn offensichtlich nichts weniger interessiert als eben diese.
Kommentar ansehen
17.08.2014 02:37 Uhr von Mauzen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die zwei Seiten der Berichterstattung. Hier gibt es praktisch nur Berichte darüber, dass Russland dies und das getan haben soll, und dass die ganze Welt gegen ihn ist.

http://de.ria.ru/...

In der russischen Presse sieht man dann die andere Seite. Da liest man dann von den Gesprächen über die humanitäre Katastrophe in der Ukraine.

Ein wunderbares Beispiel dafür, dass es einfach nicht reicht sich nur einseitig zu informieren.
Kommentar ansehen
17.08.2014 07:50 Uhr von Pantherfight
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich ermahne Merkel sich endlich um die menschen hier zu kümmern! Schrott Merkel...eine der größten Verbrecherinnen im großen Stil in Deutschland.
Kommentar ansehen
17.08.2014 09:50 Uhr von Jens002
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Wil: Die Bilder sind in Russland südlich von Oktyabrskiy.
48°15´04.1"N 40°17´29.9"E
Das sieht aus wie eine Schrottsammlung, ich glaube nicht das dies vom russischen Militär beauftragten Transporte sind. Das sieht aus als ob Ost-Ukrainer russische Schrottplätze plündern. Vorausgesetzt das Zeug fährt auch in die Ukraine, den die ist noch ein ganzes Stück entfernt.
Wenn du Ukrainern glaubst ohne zu hinterfragen musst du auch den Russen glauben.
Kommentar ansehen
17.08.2014 13:39 Uhr von turmfalke
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Naja die Beiden kennen sich ja noch vom Geheimdienst, die Merkel bei der Stasi und der Putin beim KGB. Putin wird nur sagen, wenn die Nato ein Nichtbeitrittsland wie die Ukraine unterstützt dann unterstütze ich die russischen Bürger in der Ukraine.
Die Merkeln soll ihre Klappe halten und sich wieder in das Rektum von Obama begeben!

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen
Wladimir Putin erklärt: Letzte russische Chemiewaffen wurden nun zerstört
Wladimir Putin warnt Donald Trump: Er falle auf Nordkorea herein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?