15.08.14 21:12 Uhr
 2.266
 

Bestätigung: Kepler 91-b ist ein "chancenloser" Planet

Im Dezember 2013 entdeckten Astronomen den Exoplaneten Kepler-91b, welcher um einen Roten Riesen kreist. Direkt nach der Entdeckung entbrannte eine Diskussion, ob es sich tatsächlich um einen Planeten oder doch um einen leuchtschwachen Stern oder einen Braunen Zwerg handelt.

Doch diese Theorie konnte nun von Forschern rund um Jorge Lillo vom Zentrum für Astrobiologie (CAB) in Madrid widerlegt werden. Die Astronomen untersuchten mit dem Kepler-Teleskop den Helligkeitsabfall des Planeten, wenn dieser vor seinem Stern steht.

Auch neue spektroskopische Beobachtungen mit dem neuen Spektrografen CAFE (Calar Alto Fiber-fed Echelle spectrograph) bestätigten nun die Theorie eines Planeten, die eines "chancenlosen" Planeten. Kepler-91b wird schon in 55 Millionen Jahren von dem Roten Riesen verschluckt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Planet, Bestätigung, Kepler
Quelle: spektrum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 21:23 Uhr von kuno14
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
neeee,möhren....
Kommentar ansehen
16.08.2014 10:25 Uhr von Shagg1407
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man sich vorstellt, dies könnte auch die Geschichte unseres Planeten im Endstadium sein.
Kommentar ansehen
16.08.2014 11:05 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha in 55 Millionen ?? wird er verschluckt. Was ist mit der Erde? Wann wird diese dann verschluckt?
Kommentar ansehen
16.08.2014 12:11 Uhr von TimC1980
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Shagg1407
das braucht man sich net vorstellen man weiss das dies passieren wird.

@ Arne 67
Das wird in ca 2 milliarden Jahren passieren.
Unsere Sonne hat im Moment so pi mal Daumen die Hälfte ihrer Lebenszeit rum. In 2 Milliarden Jahren werden auf der Erde die Verdampfungsprozesse anfangen. Bedeutet alle Meere werden verdampfen und auf der Oberfläche herrscht eine Temperatur von ca 450 grad Celsius. Und dann eines Tages wird die Erde in die Sonne reinfallen.

Das ist der natürliche Zyklus eines Planeten, der um einen Stern kreist, der nicht gross genug ist das er sich zur Supernova entwickeln wird.
Kommentar ansehen
16.08.2014 12:34 Uhr von JoernS_85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin da nicht sonderlich im Bilde, TimC - alles Planeten im Sonnensystem werden aber nicht in die Sonne stürzen, oder? Ich würde jetzt mal schätzen, bis inklusive Asteroidengürtel "hinter" dem Mars - Jupiter ist dann doch ein bisschen sehr weit von der Sonne entfernt.
Kommentar ansehen
16.08.2014 13:38 Uhr von xSounddefense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tim/ Joern

Andere Schätzungen gehen auch von 5 Milliarden Jahren bei unserer Sonne aus. Ober aber nun Supernovae oder Rote Riesen, beide Szenarien sind für sonnennahe Planeten ein Todesurteil.

Im Falle unserer Sonne nimmt man an, dass Merkur und Venus von der Sonne "verschluckt" werden. Selbst auf dem Mars wird es zum Leben zu warm sein. In wie weit die hinteren Planeten davon befallen sein werden, kann man nur spekulieren. Außerdem ist nicht gesichert, was mit den Umlaufbahnen der Planeten passieren wird, wenn sich die Gravitation der Sonne im Stadium des Aufblähens und schlussendlich im Stadium als weißer Zwerg ändert.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?