15.08.14 20:15 Uhr
 816
 

Absage des UN-Klimagipfels: Angela Merkel geht lieber zu den Wirtschaftsbossen

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon ruft zum UN Klimagipfel im September auf, doch Angela Merkel hat besseres vor: Sie ist am gleichen Tag Rednerin beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Dort feiert man den Tag der Industrie. Das wiederum ruft die Grünen auf den Plan. Sie werfen der Kanzlerin offen vor, lieber Lobbyinteressen zu bedienen statt sich um den Klimaschutz zu kümmern.

Neben Angela Merkel wird auch Wirtschaftsminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel beim BDI an diesem Tag zu finden sein.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, UN, Absage
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 20:46 Uhr von syndikatM
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
natürlich unter der tatsache, dass deutsche flaggen produziert werden mussten, damit grüne diese kaufen um darauf zu urinieren. also auf umweltschutz pissen die grünen zumindest auch. da gibt sich keiner was vom politikadel in dieser republik.
Kommentar ansehen
15.08.2014 21:12 Uhr von TinFoilHead
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Angela Merkel geht lieber zu den Wirtschaftsbossen

Dafür ist sie ja auch eingesetzt worden!
Nicht für das Volk!
Kommentar ansehen
15.08.2014 22:15 Uhr von quade34
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Die Wirtschaft ist wichtiger, als eine grüne Veranstaltung, die nichts erzeugt, ausser heißer Luft.
Kommentar ansehen
15.08.2014 23:36 Uhr von Shalanor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Fresse OHNE WIRTSCHAFT KEIN GELD FÜR DIESEN SCHEIS KLIMASCHUTZ! aber bis das die letzte heuchlergrüne Hirnmade kapiert ist weihnachten an Neujahr und der Osterhase versteckt Valentinsherzchen
Kommentar ansehen
16.08.2014 00:08 Uhr von fuxxa
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Merkel ist sehr gut im Nichtstun. Wo sie das macht, ist eigentlich auch egal.
Kommentar ansehen
16.08.2014 00:33 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.08.2014 02:05 Uhr von mort76
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Shalanor,
Merkel geht feiern, sie engagiert sich da für garnichts.
Und wenn, dann nicht zum Wohle des Volkes.
Bestenfalls wird sie dort von Lobbys hofiert, die das Gegenteil des Volkswohls im Sinn haben.
Sie soll die Wirtschaft regulieren und steuern, und nicht auf deren Kosten saufen.

Und beim Klimaschutz mitzureden ist wirtschaftlich wohl sinnvoller als Sektchen-schlürfen mit den Chefchen.

Was glaubst du denn, was sie dort sinnvolles tut?
An der aktuellen Politik sieht man genau, daß die Lobbyisten nicht das geringste Problem haben, sie zu beeinflussen (Versicherungslobby, TTIP etc.).
Und das gilt auch für Gabriel.
Kommentar ansehen
16.08.2014 15:49 Uhr von hw-ba
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ihre Vorgesetzten geben weitere Weisungen
Kommentar ansehen
20.08.2014 07:18 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt liebe Frau Merkel, nach all den Jahren in denen der Wirtschaft und der Industrie schon alles in den Arsch geblasen bekommen wurde, da sollte man es doch wenigstens EIN MAL probieren an so etwas teilzuhaben......

Und wenn man selbst nicht gehen will, dann kann man ja wenigstens mal das Ersatzkänzlerin Gabriel als Vertretung schicken.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?