15.08.14 20:08 Uhr
 6.124
 

Nach Mogelpackung-Kritik: Edeka lenkt ein und ändert Größe

Das "Bio Früchte-Müsli mit fünf Fruchtarten" von Edeka wurde von Kunden als auch von Verbraucherzentralen als Mogelpackung kritisiert, denn mindestens die Hälfte des Produkts war mit Luft gefüllt.

Nun lenkt die Supermarktkette ein und ändert diese Verpackung ab September.

Die Veränderungen werden "sowohl die Rezeptur als auch die Verpackung" betreffen, gab Edeka bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kritik, Größe, Edeka, Mogelpackung
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blue Monday: Heute ist der depressivste Tag des Jahres
Paris: Eiffelturm wird für 300 Millionen Euro renoviert
Studie: Eltern verbringen inzwischen doppelt so viel Zeit mit ihren Kindern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 20:15 Uhr von Humpelstilzchen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird mit allen Tricks gearbeitet, was das Zeug hergibt!
Soviel zu "der Kunde ist König"!
Kommentar ansehen
15.08.2014 20:22 Uhr von Sarkast
 
+38 | -27
 
ANZEIGEN
Auf jeder Packung steht drauf, was drin ist.
Am Regal steht der Preis für 100 Gramm.

Die Mogelpackung bemogelt also nur Leute, die nicht lesen können.

Und nun man her mit den Minus :-))
Kommentar ansehen
15.08.2014 21:35 Uhr von spliff.Richards
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen

"der Kunde ist König"

Das ist doch nur eine leere Worthülse, gemacht um dem Kunden Honig ums Maul zu schmieren und ihn in der Illusion zu lassen, es würde etwas FÜR ihn getan. Das dieser Spruch aber auf unzähligen Ebenen falsch ist, scheint auch der Kunde nicht zu verstehen. Oder möchte der Kunde wirklich eine demütige Haltung ohne Mitdenken und Klartext, wenn sein Auto mal wieder repariert werden muss? Dadurch werden nämlich nur die Fehler beseitigt, die der Kunde angeben hat und nicht die Fehler die bei einer ordentlichen Untersuchung gefunden werden (so als blödestes Beispiel dass mir gerade einfiel).

Unter dem Kredo "Der Kunde ist König" wird suggeriert, man solle dem Kunden mir Ehrfurcht gehorchen und bloß keine Wiederrede geben, obwohl der Kunde ja offensichtlich nicht vom Fach ist. So will der Kunde allerdings nicht behandelt werden, denn was er will ist Kundenorientierung und diese ist unter dem Kredo absolut nicht möglich.
Kommentar ansehen
15.08.2014 23:18 Uhr von nedburrow68
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich ist es dann eine Mogelpackung, wenn von heute auf morgen für das gleiche Geld weniger drin ist, auch wenns drauf steht. Denn wer schaut schon bei Produkten, die er regelmässig kauft, jedesmal aufs Gewicht? Niemand. Man guckt ob der Preis so wie immer ist, dann ab in den Einkaufswagen. So etwas nenne ich dann Mogelpackung und Betrug am Kunden.
Aber das war ja hier offensichtlich nicht der Fall ...
Kommentar ansehen
15.08.2014 23:21 Uhr von ar1234
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man sich durch die Packungsgröße einer derartigen Ware keinen Vorteil versprechen würde, würde man die Packungen exakt so groß machen, wie den Inhalt. Die allermeisten Produkte sind in dicht gestapelter Form (so wie Zuckertüten oder Mehltüten) auf Palette oder in Kisten am wirtschaftlichsten zu lagern und zu transportieren.

Tatsache ist aber, dass verdammt viele Verpackungen teils erheblich größer sind, als sie sein müssten. Das täuscht nicht nur einen größeren Inhalt vor, sondern (was wirklich schlimmer ist) verursacht noch mehr Abfall. Dieses zusätzliche Packungsmatrerial und dessen Entsorgung dürfen wir dann mitbezahlen. Zudem zahlen wir auch oft genug (indirekt durch den Verkaufspreis) zusätzliche Transport- und Lagerkosten, da die verpackte Luft auch Platz in LKWs und Lagern benötigt. Und auch in unseren Einkaufstaschen wirkt sich das negativ aus. Wo früher zwei kleine Stoffbeutel genügten, benötigt man heute oft zwei oder gar drei riesige Plastiktüten um genau die selbe Menge an Inhalt nach Hause zu bekommen.

Man behauptet oft, dass man mit den Packungen eine Beschädigung der Waren verhindern will. Fakt ist aber, dass die Waren nicht mit der deutschen Post verschickt werden, sondern von Speditionsunternehmen, die damit fast ausnahmslos so sorgfältig umgehen, dass schützende Verpackungen nicht notwendig sind. Und auch die Endverbraucher transportieren die Produkte eher selten mit den Methoden von Paketversendern.

Fazit: Wir zahlen alle drauf, auch wenn wir die Gewichtsmengen und Preise vergleichen. Nur wenn wir solche Packungen meiden, zahlen wir nicht extra. Leider ist das nicht immer möglich. So wird zum Beispiel Schinken oft auf geradezu gigantischen Packungen im Beinahe-Posterformat ausgelegt. Und selbst die kleineren Packungen enthalten immer noch erheblich weniger, als bei der Menge an Verpackungsmaterial möglich gewesen währe. Schlecht für die Umwelt, unser Konto und auch für uns selbst.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 02:59 Uhr von Frank_E_Meyer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde mal gerne die Reaktion von EDEKA erleben wenn ich nur noch mit halben Geldscheinen bezahlen würde. ;)
"Die Veränderungen werden sowohl die Rezeptur als auch die Verpackung betreffen"?
Das bedeutet dann wohl das mehr minderwertiges und billigeres Zeug rein gepackt wird um die Packung voll zu bekommen.
Kommentar ansehen
16.08.2014 02:59 Uhr von Frank_E_Meyer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würde mal gerne die Reaktion von EDEKA erleben wenn ich nur noch mit halben Geldscheinen bezahlen würde. ;)
"Die Veränderungen werden sowohl die Rezeptur als auch die Verpackung betreffen"?
Das bedeutet dann wohl das mehr minderwertiges und billigeres Zeug rein gepackt wird um die Packung voll zu bekommen.
Kommentar ansehen
16.08.2014 08:44 Uhr von Atze2
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Bio.... so Dumm kann nur der Mensch sein

Meiner Katze juckt es nicht was die Maus die se mitbringt gefressen hat oder wie die aufgewachsen ist. Und ne Produktbeschreibung hab ich auf ner Maus auch noch nicht gesehen.

Mal Ernsthaft jetzt: klar das gewisse Dinge bei Lebensmitteln zu Gunsten der Gesundheit geregelt werden müssen. Aber man kann es auch übertreiben.

Und bei Verpackungen: Wegen mir packen mir die 6 Bratwürste in einen Karton auf 1x1 Meter... solange drauf steht das es 6 Würstel sind und die auch dann drin sind.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 10:01 Uhr von teppichknuepfer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Je mehr man betrogen wird, desto stärker werden die Sinne geschärft.
Gäbe es keine Mogelpackungen, würde ich vermutlich heute nicht auf Preis/Gramm schauen.
Kommentar ansehen
16.08.2014 10:43 Uhr von Lord_Prentice
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso gemogelt? Wer lesen kann und nicht einen IQ von unter 80 hat sollte wissen wieviel 375g sind! Es steht alles drauf. Wer nicht lesen und denken will, der darf sich auch nicht beschweren!

Was mich ja beruhigt: Wenn irgendwann mal die öffentliche Ordnung zusammenbrechen sollte, sind das die ersten die drauf gehen. Wenigstens etwas!
Kommentar ansehen
16.08.2014 11:06 Uhr von ar1234
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Würdet ihr euch auch dann nicht weiter um die Packungsgröße kümmern, wenn ihr wüsstet, dass man im Jahr je nach Kaufverhalten pi mal daumen 20 bis über 100 Euro weniger für Kauf und Entsorgung (meist indirekt bei Kauf bezahlt) von Verpackungen ausgeben müsste, wenn die Verpackungen angemessene Größen hätten?
Kommentar ansehen
16.08.2014 14:07 Uhr von ms1889
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nuja, grade edeka, metro und co..konzerne wie die gehören verboten..da ihr hauptanliegen finanztechnischer natur ist und nicht die versorgung der bürger.

man solte alles was mit energie, wasser und lebensmittel zu tun hat..einfach unter "körperschaft des öffendlichen rechts" stellen... dann kommt keiner mehr auf die idde, um an das geld der verbraucher zu kommen, mogelpackungen her zu stellen...da finanzelle gewinne verboten wären die nicht zur verbesserung des betriebes oder dem verbraucher dienen..

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 14:54 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Sarkast

Natürlich steht auf den Verpackungen das Gewicht wie auch die Angaben auf den Regaletiketten.
Logisch, aber wer nicht ganz genau hinschaut, den hat es auch schon erwischt! Da wird eben mit den "Schwächen" der Kunden gearbeitet!

Beispiel: Ein Bankkunde nimmt einen Kredit auf und möchte den Vertrag zur genauen Einsicht mit nach Hause nehmen bevor er ihn unterschreibt!
Der oder Die Bankkauffrau oder Mann sorgt aber dafür, dass das nicht geschieht! Warum? Weil der Kunde keine Möglichkeit haben soll, damit zur Konkurenz zu laufen und den Vertrag unter günstigeren Bedingungen zu bekommen! Eigentlich illegal, wenn der Kunde das aber mit sich machen lässt; Pech gehabt!
Jeder Geschäftsmann oder Frau lässt vor dem unterschreiben irgendwelcher Geschäftsverträge sämtliche Unterlagen durch Anwälte prüfen, bevor da auch nur irgendwas unterschrieben wird!
Es wird ganz einfach mit der Unwissenheit und der Gutgläubigkeit der Leute Schindluder getrieben, und die Frage ist letztlich nur, wer ist der größere "Arsch" und wer der kleinere!!!
Und das zieht sich durch sämtliche"Geschäftsgebaren", egal ob Bank, Versicherung oder was auch immer!
Da kann ein aufklärendes Gespräch eines "Fachmannes / Frau" die Augen öffnen, zB. durch jemanden, der mal als "Berater" beim AWD gearbeitet hat und in solchen Dingen geschult und erfahren ist! Da stürzen Welten zusammen, wenn da ein Blick hinter die Kulissen geworfen wird und so gewisse Geheimnisse gelüftet werden, die den Unterschied zwischen einem unwissenden Kunden und einem "eingeweihten" ausmachen!!!!!
Kommentar ansehen
16.08.2014 16:42 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer: Die von mir genannten Kosten sind nur die Kosten für das hier genannte "zu viel" an Verpackung.

Wir zahlen deutlich mehr als die lächerlichen 100 Euro im Jahr für die gesamten Verpackungen. Je nach Kaufverhalten unter Umständen sogar ein vielfaches.

Und auch ich bevorzuge es, meine Produkte in einer Verpackung zu kaufen. Sie sollte jedoch angemessen und zweckmäßig sein. Davon abgesehen ist Schönheit nicht das selbe, wie Größe.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 19:24 Uhr von derby11
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Sarkast

Wenn die 250g Packung aussieht wie eine danebenstehende 500g Packung, greifst du wohl bei dem günstigeren Preis zu!

Da könnte dir der Kilo-Vergleich, der ist ja bei beiden gleich, zwar etwas nützen, aber nur, wenn du auch die Inhaltsmenge vergleichst, denn die Packung täuscht dir ja mehr Inhalt vor!

Und die Zeit, "alle" Date zu eroieren und zu vergleichen, hat oder nimmt man sich beim Einkauf in der Regel nicht.

[ nachträglich editiert von derby11 ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ms1889
Alle Konzerne sind finanzorientiert.
Und Läden wie Edeka oder Metro verkaufen zumindest 80% Luxus-Artikel, die unter einer Körperschaft nichts zu suchen haben.
Was haben denn bitte Lachs, Sahnemeerrettich, Steaks, Drucker und HiFi-Anlagen (Metro = Mediamarkt) mit einer Körperschaft zu tun?
Grundnahrungsmittel gibt´s beim Bauern.
Kommentar ansehen
17.08.2014 07:47 Uhr von Pantherfight
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Edeka...der letzte Laden...die Apotheke unter den Discountern. Nur auf Druck machen die was...ansonsten nur Kundenverarsche.
Kommentar ansehen
22.08.2014 10:15 Uhr von PakToh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange das drin ist, was drauf steht sehe ich zumindest keine arglistige Täuschung...

Wer als Verbraucher nur auf die Verpackungsgröße guckt, statt auf die Angabe was wirklich drin ist ist selbst Schuld.

Ich finde es an der Stelle deutlich schlimmer, wenn nciht drin ist, was drauf steht oder aber wenn klammheimlich nur noch 400 g statt 500g in einer Packung drin sind, die schon seit Jahren so verkauft wurde.
Wenn hier die Packung gleich gehalten wird ist dies sicherlich Absicht, damit der Kunde es nicht merkt

Ansosnten kann ein Hersteller natürlich große Packungen amchen mit wenig Inhalt - die Frae hier ist eher, ob sich das wirklich rechnet und ob die Verbraucher wirklich nicht die Preise pro 100g vergleichen... - man sollte beim Vergeich stets letzteres machen (oder aber auf jeweils einen größten gemeinsamen Vielfachen hoch rechnen)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?