15.08.14 18:57 Uhr
 360
 

Türkei: 5.000 Frauen konnten nicht wählen

Vor kurzem wurde der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in seinem Amt bestätigt. Jedoch konnten geschätzte 5.000 Frauen an der Wahl nicht teilnehmen. Sicherheitsbehörden hatten bedenken diese Frauen wählen zu lassen.

Vergangene Woche trat die "Istanbul-Konvention" in Kraft. Diese soll Frauen vor häuslicher Gewalt schützen. Die Opfer konnten dadurch ihr Wahlrecht nicht wahrnehmen, da diese sonst ihre Identität preisgeben müssten.

Die Stadt Istanbul nimmt indes den traurigen ersten Platz bei Gewalt gegen Frauen ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atze2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Türkei, Wahl
Quelle: deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 18:57 Uhr von Atze2
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich dachte auch immer in Anatolien wäre die Gewalt gegen Frauen höher. Ich tippe mal eher das in Anatolien nicht so viele Anzeigen gegen (Ehe-)Männer eingehen als in Istanbul.

Für mich persönlich gilt folgendes: Ein Mann der eine Frau schlägt ist kein Mann
Kommentar ansehen
15.08.2014 20:51 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die ganze Wahl ist eh ein Schauspiel vor dem Herrn!
Eine Lachnummer ersten Grades, wenns nicht so traurig wär!
Kommentar ansehen
15.08.2014 20:58 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
keine sorge in ein paar jahren gibt es das problem nicht mehr - dann wird das frauenwahlrecht abgeschafft.
Kommentar ansehen
16.08.2014 00:27 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der große Führer erst mal sämtliche Opposition beseitigt hat, werden die Frauen froh sein, die Farbe ihrer Burka wählen zu dürfen.
Kommentar ansehen
16.08.2014 10:33 Uhr von Sirigis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle:
"Istanbul weist mehr Fälle häuslicher Gewalt als Anatolien auf".

Der kleinasiatische Teil von Istanbul liegt aber auch in Anatolien liebe Quelle, die Grenze zwischen Europa und Anatolien (Kleinasien) ist der Bosporus, in Geographie nicht aufgepasst?

Ansonsten kann ich mir diese Aussage auch gut unter dem Aspekt, dass Istanbul eine teilweise überaus moderne Metropole ist und Opfern häuslicher Gewalt eher geholfen wird, als in ländlich konservativen Regionen, erklären.

[ nachträglich editiert von Sirigis ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?