15.08.14 18:09 Uhr
 3.696
 

Norwegen: Zwei Teilnehmer der Schach-Olympiade gestorben

In Tromsö in Norwegen findet derzeit die Schach-Olympiade statt. Die Organisatoren berichten nun, dass zwei Teilnehmer gestorben sind. Die Polizei hat die Todesfälle untersucht und geht in beiden Fällen von einer natürlichen Todesursache aus, nichts würde auf ein Verbrechen hinweisen.

Ein 67-jähriger Spieler von den Seychellen kollabierte während der Finalrunde am gestrigen Donnerstag und starb. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Später am Abend fand man einen Teilnehmer aus Usbekistan tot in seinem Hotelzimmer.

Bei den Männern hat das Schach-Team von China übrigens gewonnen. Bei den Frauen trug das russische Team den Sieg davon. Das Turnier findet alle zwei Jahre statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Norwegen, Teilnehmer, Schach, Olympiade
Quelle: news.sky.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 18:34 Uhr von GaiusBaltar
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
Wann verbietet man endlich diese tödliche Sportart?
Kommentar ansehen
15.08.2014 18:53 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wann kommt der Erste, der behauptet, Putin wars(Gut, das mache ich normalerweise, aus Sarkasmus...)? Damit die russischen Schachspieler wieder besser dastehen, rofl
Kommentar ansehen
15.08.2014 21:55 Uhr von MK-Ultra
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wussten die beiden Verstorbenen zuviel ?
Kommentar ansehen
16.08.2014 00:28 Uhr von Blimb
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
.............

[ nachträglich editiert von Blimb ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?