15.08.14 17:09 Uhr
 2.600
 

Milliardenklage gegen die FIFA wegen schlechter Referee-Leistungen bei der WM?

Einen kuriosen Plan verfolgt derzeit ein Anwalt aus Kolumbien. Er hat vor, die FIFA auf eine Milliarde Euro zu verklagen.

Grund dafür: Die schlechten Leistungen der Schiedsrichter bei der WM hätten ihn schlichtweg krank gemacht.

Konkret will er wegen der vielen Fehlentscheidungen Herzprobleme bekommen haben.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: WM, Klage, FIFA, Referee
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Post liefert an Schuhgeschäft Sperma statt Schuhe aus
Essen: Ed Sheeran-Konzerte sollen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel
USA: Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 17:18 Uhr von Sarkast
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Wird wohl wenig Erfolg haben.
Wenn er leichtes Geld verdienen will, soll er besser Abmahnanwalt in Deutschland werden.
Kommentar ansehen
15.08.2014 18:17 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach so, wieder so ein egoistischer Depp. Wenn man weiß, dass Fußball aufregend ist, dann soll man´s auch nicht schauen.
Kommentar ansehen
15.08.2014 19:25 Uhr von jakethesnakeripper
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was ein Schwachsinn diese News!
Kommentar ansehen
16.08.2014 01:36 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...da braucht wohl jemand Werbung für seine Kanzlei...aber wer engagiert total bekloppte, "herzkranke" Juristen?
Wie überlebt der einen Gerichtsprozess, wenn ihn Sport im Fensehn schon so streßt?
Kommentar ansehen
16.08.2014 16:47 Uhr von Babykeks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Sinn oder Unsinn einer solchen Klage will ich gar nicht reden...

...aber es wäre schon mal ganz interessant, wenn schwere Fehlentscheidungen auch mal Konsequenzen hätten...

Und das nicht nur beim Milliardenbusiness Fussball - sondern in all den großen Konzernen/Gruppierungen, wie z.B. "Bewusste Gefährdung von Menschenleben für Centeinsparungen" bei Automobilherstellern oder "Tausend- oder gar Millionenfacher Datensatzverlust" bei Dienstleistungs-Unternehmen.

Sowas verläuft eigentlich immer im Sand...während einzelne Menschen wegen Lapalien den Mühlen der Verwaltung nie mehr entkommen.

Um zur News zurückzukehren: Welche Konsequenzen haben denn (dank unzähligen Kameraperspektiven beweisbare) Fehlentscheidungen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?