15.08.14 13:40 Uhr
 736
 

Stuttgart: 20-Jähriger warf Torte auf Minister und muss dafür nun vor Gericht

Der Wurf einer Torte auf den baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall (SPD) im Februar dieses Jahres, hat für einen 20-jährigen Mann aus Hohenlohe nun ein gerichtliches Nachspiel.

Die Torte flog bei einer Tagung zum Thema NSU auf den Minister, nachträglich bekannte sich eine Gruppe Namens "Heilbronner Konditorei für konsequente Aufklärung" zu dem Tortenanschlag, ihrer Meinung nach soll Gall einen Untersuchungsausschuss zum Thema NSU verhindert haben.

Der 20-Jährige sollte für den Tortenwurf ein Bußgeld von 2.000 Euro zahlen, doch das lehnte er ab, worauf er nun angeklagt wurde. Staatsanwalt Harald Lustig: "Wir werfen dem Beschuldigten Nötigung, versuchte Körperverletzung und versuchte Sachbeschädigung vor".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gericht, Stuttgart, Minister, Wurf, Torte, NSU-Untersuchungsausschuss
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher wurde wuschig, als ihn seine Tochter streichelte
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 13:48 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
20-Jähriger warf Torte auf Minister und muss dafür nun vor Gericht

Wahrscheinlich eine Anzeige wegen Verschwendens von Lebensmitteln kassiert ;-)

Staatsanwalt Harald LUSTIG, rofl, der Name ist mal NICHT Programm...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
15.08.2014 13:51 Uhr von Bewerter
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
Der Minister wird es verdient haben! Für den 20-Jährigen sollte ein Spendenkonto eingerichtet werden, für seine glorreiche Tat. Alleine die Beschuldigungen sind lachhaft und beweisen nur, das Kritiker mundtot gemacht werden sollen.
Kommentar ansehen
15.08.2014 13:54 Uhr von Arne 67
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Versuchte Sachbeschädigung... Wird jetzt der Minister jetzt schon als Sache angesehen ....

Aber klar bei dem Einkommen des Ministers wird die Strafe höher ausfallen als wie wenn es ein Tortenwurf gegen den Beschuldigten gewesen wäre.

Dem Minister hätte man dann ein versehen vorgehalten und er wäre Schuldfrei aus der Sache wieder heraus gekommen.

Na ja mal sehen ob Justizia wieder die Augen verbunden bekommt.
Kommentar ansehen
15.08.2014 14:00 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@Bewerter:

"Für den 20-Jährigen sollte ein Spendenkonto eingerichtet werden, für seine glorreiche Tat. Alleine die Beschuldigungen sind lachhaft und beweisen nur, das Kritiker mundtot gemacht werden sollen."

In Österreich würde er dafür wohl seit Febraur in U-Haft sitzen:

--> http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
15.08.2014 14:48 Uhr von Perisecor
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@ Bewerter @ Arne 67

Schon das Foto zeigt, dass Bekleidung und Frisur (Friseur?) in Mitleidenschaft gezogen wurden. => Sachbeschädigung

Anfangsverdacht auf Nötigung und Körperverletzung liegen ebenfalls stichhaltig vor.



"...und beweisen nur, das Kritiker mundtot gemacht werden sollen."

Dabei hat der Tortenwerfer genau das getan, im Gegensatz zum Gall: Er hat ihn mit dem Tortenwurf dazu genötigt, den Termin abzusagen.
Kommentar ansehen
15.08.2014 20:53 Uhr von derby11
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Will wohl sein investiertes Geld zurück erstreiten, der gute Junge ;-))

[ nachträglich editiert von derby11 ]
Kommentar ansehen
16.08.2014 12:30 Uhr von Arne 67
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Vielen Dank für diese Aufklärung. Jedoch ist mir die versuchte Sachbeschädigung nicht wirklich eindeutig klar. Denn es wurde ja nicht versucht die Torte zu werfen, sondern Sie wurde geworfen. Wieso das Bußgeld so hoch ausfällt ist mir auch schleierhaft, denn ich glaube nicht das das Monatsgehalt des Tortenwerfers so eine Höhe gerechtfertigt und von daher sehe ich es ein, das er lieber vor Gericht zieht und die dadurch entstehenden kosten auf sich nimmt als das er einfach so das Bußgeld akzeptiert.
Kommentar ansehen
16.08.2014 14:29 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die 2.000 Euro braucht der Minister bestimmt für einen neuen Anzug.
Kommentar ansehen
16.08.2014 23:29 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Summe ist sicher deshalb so hoch, damit es keinen Wiederholungstäter gibt. Eine Abschreckung für andere.
Sonst legen demnächst die Leute 50.- Euro auf den Tisch und werfen eine Torte.
Kommentar ansehen
18.08.2014 14:25 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Arne 67

Versuchte Sachbeschädigung wohl deshalb, weil eine Sachbeschädigung durchaus billigend in Kauf genommen wurde (Jeder weiß, dass eine Torte Flecken verursachen kann), die Torte dann aber nicht tatsächlich etwas beschädigt hat.

Nötigung wird in Deutschland sehr hart bestraft, der junge Mann wird wohl auch entsprechend verdienen. Die versuchte Körperverletzung kommt dazu bzw. ist u.U. maßgeblich, die versuchte Sachbeschädigung wird wohl beim Strafmaß wegfallen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen
Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?