15.08.14 11:08 Uhr
 257
 

Herne: Polizei fahndet nach Schülern, welche Steine auf Zug warfen

Am Mittwochnachmittag hatten Schüler in Herne Steine auf einen fahrenden Zug geschmissen. Dabei wurde auch die Frontscheibe des Gefährts in Mitleidenschaft gezogen.

Kurze Zeit später beobachtete ein anderer Zugführer, dass zwei Kinder sich an den Schienen aufhielten. Er machte eine Vollbremsung. Trotzdem fuhr er über eine auf dem Gleis liegende Betonplatte.

Die Bundespolizei fahndet nun nach den geflüchtenden Kindern. Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt, aber es gab keine Verletzte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Schüler, Zug, Herne, Steine
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an
Hessen: Mann auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 11:08 Uhr von mcbeer
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich erwischt man die Drecksblagen und die Eltern müssen für den Scheiß den ihre Kinder gemacht haben richtig löhnen. Nicht auszudenken, was da alles hätte passieren können.
Kommentar ansehen
15.08.2014 11:18 Uhr von blade31
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ferien und nur Scheisse im Kopf...
Kommentar ansehen
15.08.2014 11:18 Uhr von R4V3R
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Warum sollen denn die Eltern löhnen?
Das können die Kinder selbst, sobald sie etwas verdienen, nach und nach abzahlen...
Wobei sich natürlich bei solchen Kindern die Frage stellt, ob die überhaupt jemals einen Job kriegen...
Kommentar ansehen
15.08.2014 13:20 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hmmm, wir haben früher nur Münzen auf die Schienen gelegt, um sie zu plätten, also, die Münzen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?