15.08.14 10:16 Uhr
 2.058
 

USA: Angler angelt sich Hirsche

Tom Satre dürfte wohl erstaunt geschaut haben, als er gerade auf Angeltour mit einigen Touristen war und dabei mehrere Hirschkühe im Wasser entdeckte. Die Tiere schwammen im Wasser und letztendlich Richtung Boot, das sie kurz darauf umkreisten.

Satre erkannte sofort, dass die Tiere Hilfe brauchen, und holte sie schnell ins Boot. Die sonst so scheuen Tiere sollen dort dankbar gewesen sein, und sich erstmal ausgeruht haben. Nachdem sie an Land gingen, verschwanden drei der Tiere zügig in den Wald.

Nur das kleinste Tier schien noch etwas zu schwach, woraufhin Satre es in einer Schubkarre an Land brachte und sich daran machte es aufzupäppeln. Natürlich wurden dabei einige Bilder geschossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Yukinoshita
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Boot, Angler, Hirsche, Tom Satre
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 10:27 Uhr von NeueKraft
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Schöne Geschichte. Mal etwas aufmunterndes neben all den schrecklichen Nachrichten aus aller Welt!
Kommentar ansehen
15.08.2014 11:15 Uhr von Kaseoner13
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die machen wirklich einen gechillten Eindruck.
Kommentar ansehen
15.08.2014 11:20 Uhr von Sarkast
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Angler angelt Hirsche?
Was hatte er denn als Köder am Haken?
Kommentar ansehen
15.08.2014 11:39 Uhr von majorpain
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Speißeplan wurde geändert von Fisch auf Hirschkuh
Kommentar ansehen
15.08.2014 12:16 Uhr von FiesoDuck
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@majorpain
Was für ein Plan?
Speißeplan???
Setzen, Sechs.
Kommentar ansehen
15.08.2014 12:41 Uhr von silent_warior
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt stellt sich nur die Frage weshalb die Tiere so weit draußen im Wasser waren.

Wurden sie durch etwas ins Wasser getrieben oder überqueren sie ab und zu mal im Jahr das Wasser und bei dem Ereignis ist das Leittier gestorben worauf sie die Orientierung verloren haben.
Kommentar ansehen
15.08.2014 13:27 Uhr von Arne 67
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und das alles ohne eine Angel und Haken....

Doch irgend wann müssen die Tiere schon einmal (positiven) kontakt mit Menschen gehabt haben ansonsten hätten Sie sich sicherlich nicht von einem Menschen aus dem Wasser ziehen bzw. retten lassen.

Aber egal ! Nett ist die Geschichte schon.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Céline Bethmann ist das neue "Germany´s Next Topmodel"
Viele Verletzte am Vatertag: Student spießt sich versehentlich mit Holzstab auf
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?