15.08.14 09:24 Uhr
 4.678
 

Wespennester dürfen eigenhändig nicht umgesiedelt werden

Das Deutsche Grüne Kreuz weist Gartenbesitzer darauf hin, dass man Wespennester im Garten nicht selber umsiedeln darf.

Zum Ersten stehen Wespen unter Naturschutz, weil sie Schadinsekten vertilgen. Eine eigenhändige Umsiedlung wäre zum Zweiten auch zu gefährlich. Wenn es nötig ist, sollte man einen Experten hinzuziehen.

Der Fachmann rät, sich zu gedulden. Im Herbst verlassen die Jungköniginnen das Nest. Danach gehen auch die Wespen ein. Zudem werden alte Nester nicht wieder bevölkert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verbot, Nest, Wespe, Umsiedlung
Quelle: westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 09:27 Uhr von rubberduck09
 
+35 | -23
 
ANZEIGEN
Ja ne - iss klar.

Als Dortmund-Allergiker muss ich also im eigenen Garten im Schutzanzug rumlaufen weil die Drecksviecher meinen mich stechen zu müssen? Gehts noch?
Kommentar ansehen
15.08.2014 09:45 Uhr von Johnny Cache
 
+35 | -20
 
ANZEIGEN
Ich finde es immer wieder herrlich wenn diese hochgradig agressiven Viehcher unter Schutz stehen weil sie angeblich Schadinsekten vertilgen. Nur dumm daß die auch mich für ein Schadinsekt halten und ich gegen deren Stiche sehr allergisch reagiere.
Es ist mein Haus, ich war zuerst da und unerwünschte Gäste werden rausgeworfen. Ganz einfach.
Kommentar ansehen
15.08.2014 09:46 Uhr von Exilant33
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich sowas in meinem Garten hätte, denke ich sicher nicht an umsiedeln oO!
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:03 Uhr von blaupunkt123
 
+12 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:11 Uhr von Semper_FiOO9
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Man nehme: ein Stabfeuerzeug und ein Deo

.
.
.

und fertig ist der hauseigene Flammenwerfer. Die Viehcher kommen garantiert nicht wieder ^^
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:15 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
//edit: hab mich geirrt

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:16 Uhr von NilsGH
 
+33 | -6
 
ANZEIGEN
Zitat: "...diese hochgradig agressiven Viehcher ..."

:-) Mich hat seit Jahren keine gestochen. Wir leben auf dem Land, da hat man tag-täglich mit Wespen zu tun. Stellst du fünf Minuten was zu Essen raus (bspw. beim Grillen), kommen die Wespen an. Die tun aber nichts. Meine bessere Hälfte ist auch allergisch gegen sie. Mittlerweile hat sie aber auch eingesehen, dass man besser nicht nach ihnen haut, sondern sich einfach weg dreht. Man kann sie auch langsame mit der Hand oder dem Arm wegführen. Dabei landen manche ab und an auf meinem Arm. Statt dann wie wild rumzufuchteln oder nach ihnen zu schlagen lässt man sie einfach gewähren. Die merken schnell, dass sie dort nichts zu fressen finden und heben wieder ab.

Aggression? Keine Spur. Man sollte sie aber eben auch nicht reizen. Einem Menschen, der irgendwo ungewollt ist, haut man ja auch nicht direkt in die Fr..., oder? Oder vergleicht es mit einem hund, der etwas falsch macht. Warum sollte man es mit Insekten anders halten? Nur, weil der Mensch sich überlegen fühlt?

Kommen wir zum eigentlichen Thema: Klar, bei Nestern (meist in Rollladenkästen) sieht das anders aus. Da erachten die Wespen das Nest selbstverständlich als ihr Zuhause und reagieren auch bei Annhäherung schon aggressiv, um ihre Brut und ihre Nest zu verteidigen. Wenn es so eine blöde Stelle wie der Kasten eines Rollladens ist, dann bleibt wirklich nur die chemische Keule, sonst hat man echt ein Problem. So schwer es mir auch fallen würde, ich würde in solch einem Moment wohl auch nicht anders reagieren.

Aber unter dem Dach oder wegen mir am Dachgiebel? Warum?

Da hatten wir mal vor Jahren ein richtig schönes Hornissennest. Die sind ab und an mal vorbei geflogen oder haben sich in einen der Räume unterm Dach verirrt. Fenster auf und gut ist.

[ nachträglich editiert von NilsGH ]
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:28 Uhr von MRaupach
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
Sorry aber:

Bienen, Hornissen und vor allem meine lieblinge: die Hummeln

die lass ich in Frieden!

Sind nicht aggressiv, dazu nützlich und vor allem eher vorm Aussterben bedroht als diese Plage von Wespen!

Wespen sind ein ganz anderes Blatt:

Aggressiv bis zum geht nicht mehr: Stechen ohne Provokation und sind vor allem in der nähe von Kindern eine echte Gefahr!

Lieber habe ich 3 Hornissenschwärme als einen Wespen Schwarm im Garten!

Klar ist eine einzelne Hornisse theoretisch gefährlicher als eine einzelne Wespe, aber ihr Verhalten ist durchweg friedlicher!

Und Hummeln mag ich besonders, diese kleinen Brummer bei denen man sich jedesmal fragt wie die überhaupt fliegen können ;) (ja ich kenne die antwort ist aber trotzdem jedesmal wie ein kleines Wunder der Natur)

Wespen sind aber für mich keine Nutztiere sondern eine Plage die man Ausrotten sollte!
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:31 Uhr von tafkad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein guter Smoker wirkt da wunder... einfach starten das Ding und eine Nacht an lassen... Zumindest war danach meine Terrasse Wespenfrei.... Und ich hab nur Fleisch gegart und keine Wespen gejagt.
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:34 Uhr von Fomas
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Wespen sind hochgradig aggressiv. Sieht man allein daran, wie sie bei uns unterm lichtdurchlässigen Dach der Veranda, wo sich viele Insekten tummeln, Hummeln, Bienen, Fliegen, alles, wahllos köpfen. Überall liegen Köpfe von Bienen etc. Man kann die Wespen bei ihrem "Werk" beobachten. Ich wurde vor allem damals öfters von den Dreckviechern gestochen. Seitdem meide ich sie konsequent und geh lieber ein Stück weg, anstatt wie manche Wagemutige stehenzubleiben nach dem Motto "die tut doch nix". Nun ja, wenn ich ein Wespennest hätte, würde ich diese Brut gnadenlos ausrotten. Habe aber keines und da bin ich froh drum.
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:34 Uhr von Azrael_666
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
Wenn ich ein Wespennest in meinem Garten entdecke, siedle ich es ganz sicher selbst um.. und zwar in die Mülltonne - nachdem ich die Insassen vernichtet habe. Gleiches gilt für Hornissen-Nester.
Kommentar ansehen
15.08.2014 11:38 Uhr von BerndLauert
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Azrael_333:

dir ist schon klar, dass Hornissen vom Aggressionspotential nicht mit Wespen verglichen werden können? Ich würde Hornissen von ihrer Friedfertigkeit eher mit Hummeln vergleichen.

Die Verwandtschaft zur Wespe und ihre Größe haben ihr leider diesen "gefährlichen Ruf" verpasst..

Leben und leben lassen. Hornissen sind die letzten Wespenartigen, die aus Lust und Laune heraus stechen - anders bei Wespen.
Kommentar ansehen
15.08.2014 16:10 Uhr von ar1234
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Man wird nur dann von Wespen gestochen, wenn man sich schnell bewegt oder sie scheucht, oder versucht, die Tiere zu fangen oder sie verletzt. Manchmal wird man auch dann gestochen, wenn man sich genau vor dem Nest aufhält. Aber sonst lassen die Tiere einen immer in Ruhe. Ich hab als Kind gerne und oft Wespen angelockt und gefüttert (sowas wie Internet gabs eben noch nicht, da musste man sich anders beschäftigen). Nicht selten warens über 30 Stück, die ich mir natürlich aus der Nähe anschaute (näher als nen Meter!). Nicht eine einzige davon hat mich während so einer Fütterungsaktion gestochen!!!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
15.08.2014 16:14 Uhr von IRONnick
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Ich siedel die lieber selbst um, und zwar ins JENSEITS !!!
WTF ist das Deutsche Grüne Kreuz ?
Nie von gehört, wollen sich wohl wieder welche in die Privatsphäre von Leuten einmischen und Vorschriften machen ?
Alle die Wespen für harmlos halten: da habt ihr wahrscheinlich Glück, dass ihr nicht in ihr Geruchsspektrum passt.
Auf gut deutsch, die können euren Geruch nicht ab :-)
Kommentar ansehen
15.08.2014 17:04 Uhr von grandmasterchef
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Genau wie Maulwürfe würde ich behaupten es gibt doch genügend von den "Viechern".
Kommentar ansehen
15.08.2014 17:35 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Die Nachricht kommt ein paar Monate zu spät. Wer Wespen hat/hatte, hat sich die längste Zeit des Jahres damit rumgeplagt. In meiner Gartenhütte sind die Viecher auch schon mehr als ein Monat ausgezogen. Dachte kurz daran sie umzusiedeln (hätte mir von Imkern Anzug und Technik ausleihen können), aber habs dann doch nicht gemacht, weil ich Allergiker bin und daher trotz dem besten Schutz Adrenalin ausgeschüttet hätte und da drehen die Viecher ja voll ab...
Kommentar ansehen
15.08.2014 17:58 Uhr von AMB
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ob ich das darf oder nicht ist doch blödsinn. Jemand der sie umsiedelt, den halte ich für Lobenswert und daß er sie nicht einfach nur vernichtet ist schon mal vieles wert.

Wenn einer meint, er muß das selbst machen, dann bitte soll er es auch so machen. Ich jedoch finde es ist eine absolute Bevormundung, dieses überhaupt verbieten zu wollen.
Kommentar ansehen
15.08.2014 19:01 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Hat jemand ein Wespennest?
Ich hole es gratis ab und platziere es in meinem Garten :)
Lieber 10.000 Wespen im Garten als eine Mücke im Schlafzimmer.
Ach so ich darf das ja nicht, also >> DEOFEUERWERFER :(

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
15.08.2014 19:09 Uhr von Saufhaufen
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"alte nester nicht wieder bevölkert"

sag das mal einer den Wespen -_-


auf meinem dachboden sind 68 ! wespennester !

nahezu alle direkt nebeneinader

bei einer "wespen"allergie ist das schon scheiße ;)

also fix feuerwehr angerufen, dachboden ausgeräuchert, fertig... nein doch nicht

2 monate später wieder 24 ! NEUE bewohnte nester ! nun auch im garten

drecksviecher.
wenn ich ein nest oder einzelne biester seh, geht eine sprühflasche insektentot drauf, das ist es mir wert >:)
Kommentar ansehen
15.08.2014 19:19 Uhr von Shalanor
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Das die dummen Städter nicht mit sonem kleinen Tierchen umgehen können und nur die Chemiekeule auspacken sit mir irgendwie schon fast kalr gewesen. Gegen diese Tiere helfen Fleischfressende Pflanzen in Innenräumen. nen kumpel von mir is auch Allergiker und der fuchtelt immer wie wild rum. klar das se dann aggressiv werden und denken se werden vom fressen verscheucht.... Ich bleib locker und schieb se weg oder gugg se mir genau an wenn se aufm Arm sitzt..... letzter stich war vor 16 Jahren.....
Kommentar ansehen
15.08.2014 19:45 Uhr von Petaa
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Umsiedeln? Wozu?

Nachts ein bissel Rauch unter dem Nest machen, ne Dose Insektenspray in die Öffnung entleeren und anschließend 2 Komponenten Bauschaum zum verschließen.

Hat bis jetzt immer den gewünschten Erfolg gehabt.

Bitte nicht bei Hornissen machen. Das kann ganz schön nach hinten los gehen und ist bei den Viechern auch nicht nötig, da sie deutlich weniger aggressiv sind und es schon einer Verkettung ungünstiger Umstände bedarf, dass man gestochen wird. Außerdem werden Wespennester von den Hornissen in der Nähe nicht geduldet...

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
15.08.2014 20:11 Uhr von fox.news
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
ich fänds super wenn diese "aus Deo einen Flammenwerfer bauen" Fraktion in einem solchen Fall eine richtig saftige Geldstrafe aufgebrummt bekäme.

denn: eine Umsiedlung ist ja nicht per se verboten, sie soll halt nur durch jemanden vom Fach durchgeführt werden.
Kommentar ansehen
15.08.2014 23:15 Uhr von superhuber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wespen werden leider häufig bzgl. ihrer Qualitäten unterschätzt.

Eine Tatsache die wenigen bekannt ist, ist dass Wespen sehr effektiv Zecken töten! Außerdem werden auch andere Schädlinge wie Steckmücken gefressen.
Kommentar ansehen
16.08.2014 00:17 Uhr von auru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachdem beim Betreten des Gewächshauses jedesmal die Person gestochen wurde, fand ich direkt über dem Eingang ein halbe Faust großes Wespennest.
Kann man den autorisierten Experten kostenlos bei der Unteren Naturschutzbehörde anfordern? Kommt der dann in der nächsten Stunde vorbei? Soll man sich zweimal an Tag in den Kopf stechen lassen?
Kommentar ansehen
16.08.2014 00:32 Uhr von internetdestroyer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte letzte Woche auch das Vergnügen von einer Wespe locker einen Kilometer verfolgt zu werden, nur weil ich anscheinend ein Fleischkäs-Brötchen zu mir führte, erst als
ich mich im Bahnhofsgebäude befand und die Wespe anscheinend von anderen Gerüchen abgelenkt war verschwand sie.

Fand ich schon heftig und empfinde ich als aggressives Verhalten... ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?