15.08.14 08:10 Uhr
 817
 

Deutsche Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet

Nach dem rasanten Start ins laufende Jahr bekam die deutsche Konjunktur damit den von vielen Volkswirten erwarteten Dämpfer. Allerdings korrigierten die Statistiker die Wachstumsrate für das erste Quartal leicht nach unten von 0,8 Prozent auf 0,7 Prozent.

Damals profitierte etwa die Baubranche vom milden Winter. Nun sorgten die zahlreichen Krisenherde rund um den Globus für Verunsicherung, insbesondere der Russland-Ukraine-Konflikt und die Entwicklung im Nahen Osten. Dem konnte sich die Exportnation Deutschland nicht völlig entziehen.

Die Exporte stiegen nach Angaben des Bundesamtes im Vorquartalsvergleich weniger stark als die Importe, daher wirkte sich der wichtige Außenbeitrag negativ auf die deutsche Wirtschaftsentwicklung aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Deutsche, Entwicklung, Rückgang
Quelle: wsj.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 10:04 Uhr von ghostinside
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann exportiert doch ein paar Waffen mehr im Gießkannenprinzip...
Kommentar ansehen
15.08.2014 10:40 Uhr von Phyra
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
seit wann schrumpft die wirtschaft wenn das wachstum von 0.8% auf 0.7% zurückgeht? falscher titel, bitte berichtigen lassen.
Kommentar ansehen
15.08.2014 11:12 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
War ja auch überhaupt nicht abzusehen, nachdem die USA uns in einen Wirtschaftskrieg mit Russland manövriert hat...Aber das sollte ja mit den Sanktionen alles folgenlos über die Bühne gehen, hat man der Wirtschaft und uns erzählt... So blöd denken die, sind wir, daß die uns das erzählen können ... die USA hat bisher übrigens keine nennenswerten Sanktionsstrafen gegen Russland verhängt... Diese kranken gehirnamputierten Penner in Washington zettel den Bockmist - Konflikt an, und wir dürfen mit den Folgen leben... Und unsere Politiker - Marionetten in der EU schnallen nicht, was der "große Bruder" hier anzettelt? Das kann mir doch niemand wais machen, es sei denn die wurden allesamt gehirngewaschen...

Das sind keine Politiker, das sind allesamt dumme, kleine Hafensänger, die uns in den Ruin treiben, wenn nicht sogar in einen dritten Weltkrieg , wenn wir nichts unternehmen.

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
15.08.2014 12:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und das wo doch so viele Fachleute händeringend gesucht werden?

Aber da gab es ja einen Bericht im TV, dass man von einem Mangel spricht, wenn sich auf eine Anzeige nur 25 Leute melden - statt einem Waschkorb voll. Sprich Mangel ist, wenn auf 1.000 offene Stellen nur 25.000 Bewerber sind.
Kommentar ansehen
15.08.2014 12:56 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist genauso halbwahr wie die erste zu dem Thema:
http://www.shortnews.de/...

Das BIP sank im 2. Quartal um 0,2% IM VERGLEICH ZUM VORQUARTAL!, nachdem im ersten ein Wachstum von 0,7 bzw. 0,8% erreicht wurde.
Im Vergleich zum Vorjahresquartal war es ein Plus.

Aus der Quelle:
"Die Volkswirte hatten eine Abschwächung erwartet, nachdem das erste Vierteljahr wegen des sehr milden Winters ein sehr kräftiges Wachstum der Wirtschaftsleistung gezeigt hatte"

Die Jahresprognose erwartet ein Wachstum von 1,5-1,7%.

Der letzte Absatz zieht wieder die falschen Schlüsse. Die Importe stiegen deutlich stärker als die Exporte, aber deshalb wirkte sich der Außenbeitrag nicht negativ aus, er wuchs ebenso und in einem guten Maß:
http://www.shortnews.de/...

Das Saldo ist dadurch natürlich etwas schlechter, weil wir damit etwas mehr importiert haben. Aber ein stärkerer Binnenmarkt ist nun wirklich nichts negatives....

Immerhin wird in der Quelle besser auf die Auswirkungen dieser kleinen Delle eingegangen und darauf hingewiesen, dass man sie nicht überbewerten soll.
Kommentar ansehen
15.08.2014 13:34 Uhr von ms1889
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
well, die deutsche wirtschaft ist eh zu hoch bewertet (börse)... eigendlich sind die werte immer noch viel zu hoch.
Kommentar ansehen
15.08.2014 14:01 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autot

Seit wann ist ein Wachstum von 0,7 % ein schrumpfen der Wirtschaft????
Kommentar ansehen
15.08.2014 18:42 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar, wenn ich eine Büroklammer als Gewerblich auf EBAY verkaufen will, brauche ich eine Anwaltskammer, muss mich an das Verpackungslizenssystem anmelden, muss Angst haben dass ich auf 60 Tausend Euro verklagt werde und muss ein Gäste-Klo bauen weil ja mal ein Käufer die Ware abholen möchte und aufs WC muss.
Klar dass da jetzt viele den Hammer werfen und lieber Hartz4 beziehen...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?