14.08.14 17:05 Uhr
 106
 

Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone steht

In der Eurozone ist das Wirtschaftswachstum zum Stillstand gekommen. Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland und Italien ist geschrumpft und in Frankreich gleich geblieben.

Dagegen ist die Wirtschaft in den Krisenländern wie Portugal oder Spanien wieder gewachsen. "Die Probleme des Euro-Raums sind inzwischen nach Norden gewandert", so die Commerzbank-Volkswirte.

Im Laufe des Jahres habe sich die Unsicherheit über die Konsequenzen der Krise in der Ukraine breit gemacht. Vor allen Dingen die großen Volkswirtschaften hätten dies zu spüren bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Zone, Wirtschaftswachstum, Euro-Zone
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook findet Werbung von Holocaust-Leugner in Timeline in Ordnung
Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2014 17:26 Uhr von architeutes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Liebe DWN ,die Ukraine hat mit der Wirtschaft nur am Rande zu tun , schaden tut sie eindeutig mehr den Russen.
Billiger Versuch da was zu verwurschteln.
Kommentar ansehen
14.08.2014 17:31 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also, selbst wenn man die Quelle nur überfliegt, wird einem schon schlecht. Ist dort Unfähigkeit ein Einstellungskriterium?
Kommentar ansehen
14.08.2014 18:43 Uhr von certicek