14.08.14 12:31 Uhr
 2.845
 

Neu-Isenburg: Polizei stoppte schrottreifen Autotransporter mit ungewöhnlicher Ladung

Die Polizei in Neu-Isenburg stoppte einen Autotransporter mit nicht alltäglicher Last. Auf dem Hänger des Transporters stand ein Pkw der auf einem Kleinlaster stand.

Der Kleinlaster wiederum stand auf einen größeren Laster. Insgesamt hatte der Autotransporte vier Fahrzeuge sowie zwei Baumaschinen in abenteuerlicher Weise geladen. Die Polizei eskortierte den Transporter nach Offenbach. Dort wurde das Gespann stillgelegt.

Die Polizei sagte: "Das ist eine Rostlaube rundrum, die Zugmaschine hat keine Zulassung, keine Versicherung, keine Beleuchtung, kaputte Frontscheibe. Kennzeichen von anderem Fahrzeug. Die Ladung nicht gesichert, durch Stapeln der Fahrzeuge maximale Höhe überschritten. Abgerissene Stoßdämpfer, kaputte Reifen am Anhänger."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Transport, Ladung, Stapeln
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sydney: Junger Hai verirrt sich in öffentliches Freibad
Saarland: Blitzer wurde von Unbekannten geteert und gefedert
Kanada: Wunschkennzeichen "GRABHER" wegen Donald Trump verboten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2014 12:47 Uhr von Sirigis
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ich gehe nicht davon aus, dass es sich bei dem Eigentümer um einen deutschen Transportunternehmer handelt, denn der hätte schon längst Probleme mit dem TÜV. Es ist für mich auch nicht vorstellbar, dass ein deutscher Transportunternehmer seinen LKW samt Tieflader derart unorthodox (und wirklich fantasievoll) belädt. :)
Kommentar ansehen
14.08.2014 12:56 Uhr von quade34
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte Rücksicht walten lassen, denn diese Handlungsweise entspricht sicher der nationalen Herkunft des Fahrers. Wird doch sogar bei anderen Taten so gehandhabt.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
14.08.2014 13:01 Uhr von Sirigis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34: bei den wirklich extremen Mängeln an Anhänger und Zugmaschine können selbst hessische Polizisten keine Augen mehr zudrücken, da es in Hessen keine Polizisten mit derart vielen Hühneraugen gibt, die sie auch noch zum Augenzudrücken benötigen würden. Pech.
Kommentar ansehen
14.08.2014 13:55 Uhr von Atheistos
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bin mal auf die ersten Eselkarren auf unserer Autobahn gespannt..... aber die brauchen noch ein Weilchen bis hierher ;)
Kommentar ansehen
14.08.2014 15:07 Uhr von Havana...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Carception!

[ nachträglich editiert von Havana... ]
Kommentar ansehen
14.08.2014 15:54 Uhr von Prachtmops
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
bin ich der einzige der hier sieht das die polizisten fahrlässig gehandelt haben könnten?
warum haben sie den noch eskotiert, das teil gehörte doch allein schon wegen der "forschriftsmäßigen" beladung von der straße.

der hätte sofort an ort und stelle stillgelegt werden müssen, und nicht erst noch kilometer durch die weltgeschichte fahren dürfen.

[ nachträglich editiert von Prachtmops ]
Kommentar ansehen
14.08.2014 18:14 Uhr von MrSchmitty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Hänger hat leerpe vielleicht in der Hose, aber auf dem Bild ist ein Anhänger zu sehen.
Kommentar ansehen
14.08.2014 21:43 Uhr von BerndLauert
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hier herrschen halt andere Regeln als in Bulgarien. Daran sollten sich die Facharbeiter so langsam mal gewöhnen!
Kommentar ansehen
15.08.2014 00:51 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine ähnlich abenteuerliche Konstruktion hatte ich letztens auf der Autobahn vor mir. Da war allerdings in einem großen Mercedes-Transporter "nur" ein kleinerer Transporter verstaut, der wiederum einen Mini geladen hatte. Alles eine Nummer kleiner und auf dem Weg nach Litauen, aber deswegen um keinen Deut besser.

Da bin ich der gleichen Meinung wie Prachtmops. Solche Gefahrenquellen gehören an Ort und Stelle aus dem Verkehr gezogen und stillgelegt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?