13.08.14 17:44 Uhr
 1.094
 

Der schwedische Autohersteller Saab steht vor dem endgültigen Aus

Der schwedische Autobauer Saab steht jetzt wohl vor dem endgültigen Aus. Die Produktion ruht derzeit.

Die National Modern Energy Holdings (China), diese Firma ist der Eigentümer von Saab, ist zahlungsunfähig.

Die Firma gab allerdings bekannt, dass sie nicht pleite ist und dass die Vermögenswerte größer als die Schulden sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aus, Autohersteller, Saab
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2014 19:00 Uhr von LuCiD
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.08.2014 20:26 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Hibbelig
"Interessant ist, dass sich Schweden nicht dafür hergibt, ein marodes Auto-Unternehmen auf Kosten von anderen zu stützen"

Ja wieso soll nicht der Staat mal kurz einspringen? Vor allem wenn die Beschäftigten Jahrzehnte wie die blöden Steuern gezahlt haben? Was kann denn der staat besseres tun?
Kommentar ansehen
13.08.2014 23:23 Uhr von Hanna_1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum der Staat nicht helfen sollte?

Weil es den Tod entweder nur verschleppt, wenn nicht korrekt gewirtschaftet werden kann.
Und wenn, werden die Verluste sozialisiert und die Gewinne wandern - in diesem Falle - nach China ab. Deswegen sollte sich der Staat da raushalten.

Oder: Wenn helfen, dann allen! Und nicht eine Branche oder Firma mit großen Rummel und Tamtam helfen und die andere am langen Arm verhungern lassen.
Kommentar ansehen
14.08.2014 07:38 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hanna_1985

Als der Automobil Industrie in Europa großflächig geholfen wurde war Saab noch nicht Chinesisch und die Krise war folge eine Folge der Lehmann Pleite und nur sekundär Misswirtschaft.

Für die Amerikaner hat sich die Rettung von GM mehr als gelohnt, das war kein verschleppen des Todes.

"Wenn helfen, dann allen!"

Nur den Kranken, die rettbar sind und unverschuldet in die Krise kamen.


@Hibbelig

"Ein guter Beschäftigter wird dann eben für die Konkurrenz arbeiten"

In China oder Korea? Bei welcher Konkurrenz in Schweden? Baut Volvo noch Arbeitsplätze auf?
Kommentar ansehen
14.08.2014 09:51 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@das_leben_ist_schoen


"Ja wieso soll nicht der Staat mal kurz einspringen? Vor allem wenn die Beschäftigten Jahrzehnte wie die blöden Steuern gezahlt haben? Was kann denn der staat besseres tun?"

Pleite gehen lassen vielleicht?
Kommentar ansehen
14.08.2014 10:03 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Best_of_Capitalism

"Pleite gehen lassen vielleicht?"

Gerade die Automobilindustrie wäre z.B. für Deutschland schwer zu ersetzen. Die Gesamtproduktion würde in Fernost landen.
Wer würde denn von einer Pleite profitieren?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen
Alkohol am Steuer: Golfstar Tiger Woods festgenommen
Real analysiert heimlich Kundengesichter, die auf Werbung an der Kasse schauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?