13.08.14 15:59 Uhr
 218
 

Barsche erreichen durch Medikamentenrückstände in Gewässern ein höheres Alter

Durch Menschen verursachte Medikamentenrückstände in Flüssen und Seen haben für den Barsch einen angenehmen Nebeneffekt.

Die Fische haben so eine höhere Lebenserwartung, als wenn die Gewässer nicht mit Medikamentenrückständen belastet wären.

Wie sich der von Menschen verursachte Medikamenten-Cocktail auf die Tierwelt im Allgemeinen auswirkt, ist allerdings noch nicht richtig erforscht worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Alter, Medikament, Barsch
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2014 00:58 Uhr von IRONnick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fazit: Leute, geht öfter mal baden :-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?