13.08.14 14:57 Uhr
 769
 

München: Mann liegt drei Tage nach autoerotischem Unfall gefesselt in Zimmer

Im Münchner Viertel Schwabing musste ein Mann drei Tage lang gefesselt in seiner Wohnung verbringen, bis ihn endlich ein Nachbar rettete.

Der 57-Jähirge hatte sich bei einem autoerotischen Spielchen selbst mit Handschellen gefesselt und konnte diese nicht mehr öffnen.

Sein Nachbar machte sich Sorgen als die Zeitung vor der Tür lag und niemand auf sein Klingeln reagierte, so dass er die Polizei rief: Diese fanden den Mann in seiner misslichen Lage - nur in Unterwäsche und mit Damenstiefeln bekleidet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Unfall, München, Zimmer
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"
USA: Oberster Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot für Muslime teilweise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2014 15:10 Uhr von Kaseoner13
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ha ha, dass nenne ich dumm gelaufen!
Kommentar ansehen
13.08.2014 15:39 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
The_Insaint:
Es ist der absolut einwandfreie Fachbegriff für solche Formen der "Selbstbefriedigung".
Siehe auch http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
13.08.2014 17:11 Uhr von stoske
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Es gibt sogar welche, die lieben den Schmerz,
und liegen gefesselt im Keller bis März"
(Piet Klocke)
Kommentar ansehen
13.08.2014 19:20 Uhr von Justus5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schauspieler David Carradine hat sich vor Jahren bei sowas versehentlich selbst umgebracht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer bekommen Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?