13.08.14 12:41 Uhr
 472
 

Wien: Rätselhafter Todesfall in saniertem Haus - Bewohner verweigerte Auszug

Ein Wohnhaus im Wiener Berzirk Mariahilf wurde sanziert, die Bewohner mussten alle während der Bauarbeiten ausziehen.

Ein Bewohner weigerte sich jedoch und dieser wurde nun unter mysteriösen Umständen tot in dem Haus aufgefunden.

Er wurde von Baugittern erdrückt, die Polizei geht von einem Unfall aus. Nachbarn schildern jedoch, dass der Mann unter massiven Druck gesetzt wurde, auszuziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haus, Wien, Todesfall, Bewohner, Auszug
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2014 12:51 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Soso, in dem Berzirk wurde sanziert...

Interessant ist auch der letzte Absatz:
"Wie gelangte Cafer I. ohne Schlüssel in diesen Teil des Hauses? Warum trug er keine Schuhe? Wie kam er unter die Baugitter? Sein Tod hinterlässt viele Fragen, die inzwischen auch die Staatsanwaltschaft beschäftigen. Sie ermittelt wegen fahrlässiger Tötung, bestätigte eine Sprecherin der Wiener Anklagebehörde am Dienstag auf Anfrage des Standard. "
Kommentar ansehen
13.08.2014 12:57 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
im Wiener Berzirk Mariahilf ...

Cafer I. hat Maria aber eher nicht geholfen.
Wer wird wohl hier der Schuldige sein? Vielleicht die Wohnungsgesellschaft? Deren Heuschreckenmethoden lassen den Schluss zu!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?