13.08.14 12:00 Uhr
 12.708
 

McDonald´s: Amerikanische Kundin findet Nazi-Symbol auf Hamburger

In den Vereinigten Staaten hat eine Kundin der Fast-Food-Kette McDonald´s ein Hakenkreuz in ihrem Hamburger entdeckt. Als sie den Burger am Drive-In Schalter entgegennahm, bemerkte sie, dass auf der Innenseite des Brötchens ein Hakenkreuz mit Butter gemalt war.

Charleigh Matice, deren Großvater im Zweiten Weltkrieg im Pazifik gekämpft hatte erzählte dem Fernsehsender ABC: "Ist das ein Witz? Glaubt jemand wirklich, dass das lustig ist?" Die Fast-Food-Kette entließ den verantwortlichen Mitarbeiter.

Das Hakenkreuz ist, anders als in Deutschland, in den Vereinigten Staaten legal. Erst wenn Gewalt im Spiel ist, greift das Strafrecht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Undertaker989
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nazi, Hamburger, Symbol
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2014 12:13 Uhr von Darkness2013
 
+74 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn das Hakenkreuz in den USA legal ist warum wurde dann bitte der Mitarbeiter entlassen?
Kommentar ansehen
13.08.2014 12:19 Uhr von RazonT
 
+32 | -14
 
ANZEIGEN
Der "Skandal" an den News ist eher der Satz:
"Das Hakenkreuz ist, anders als wie in Deutschland, in den Vereinigten Staaten legal. Erst wenn Gewalt im Spiel ist, greift das Strafrecht."

Es ist ein totaler Schwachsinn, dass das hier in Deutschland verboten ist. Das Symbol wurde nur von den Nazis ausgenutzt. Man sollte es ggf. im Zusammenhang mit Rechtsradikaler Werbung verbieten, aber z.B. in Spielen wie Wolfenstein ist das Schwachsinn.
Kommentar ansehen
13.08.2014 12:41 Uhr von dommen
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Und nun? Will Sie Geld wegen der psychischen Beeinträchtigung und dem Trauma, welches Sie ab jetzt zu verkraften hat?
Kommentar ansehen
13.08.2014 12:49 Uhr von film-meister
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
"als wie in Deutschland"?....Bitte!!!!!
Kommentar ansehen
13.08.2014 12:50 Uhr von KingPiKe
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Na zum Glück hat sie ihn nicht gegessen, sonst wäre sie jetzt ein Nazi.

Ich frage mich ja wie sowas abläuft.
Ich kaufe mir einen Chessburger, und schaue mir das Brötchen, warum auch immer, genauer an. Dabei finde ich ein mit Butter gemaltes Hakenkreuz.
Ich bin völlig entsetzt und traumatisiert und rufe sofort bei der Presse an um diesen skandalösen Skandal zu melden?!

Attention Whore würde ich jetzt vermuten. Aber wer weiß das schon.
Kommentar ansehen
13.08.2014 13:16 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Also, ich würde Burger dieses Anbieters auch erstmal inspizieren, bevor ich ins Ungewisse beisse...
Kommentar ansehen
13.08.2014 13:19 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Der.Blonde

Ihr Vater hat am Pazifik gegen die Nazis gekämpft?

Was für welche , japanische???? Ich glaube, soviele Deutsche hat man da damals nicht gefunden, im Pazifik...
Kommentar ansehen
13.08.2014 13:30 Uhr von Fomas
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Lächerlich. Wenn das Symbol dort legal ist und auch noch EIGENTLICH nicht sichtbar IM Burger aus BUTTER besteht, wieso wird der Mitarbeiter dann gefeuert? Im Rest der Welt sind die Leute eigentlich nicht so Schisser wie hier, die sich bei jedem Schwastika-Anblick vor Empörung und Angst in die Hose machen. Ich bin mir nicht sicher, ob der entsprechende Mitarbeiter sich ÜBERHAUPT irgend etwas Schlimmes / Rechtsradikales dabei gedacht hat. Dafür spricht allein die Platzierung. Was bringt es mir, auf der Innenseite eines Burgers rechtsradikale Propaganda zu machen? Normalerweise guckt da doch keiner nach. Na ja, außer die Leute die immer die (zugegebenermaßen eklige) Gurke aus dem Burger pflücken. Vielleicht sind die ja das Propaganda-Ziel... -_- Aber noch ein viel größerer Skandal: In den USA ist auf den Burgern bei McDonalds BUTTER? Ich kann mich nicht entsinnen, jemals Butter auf irgend einem McD Burger wahrgenommen zu haben.
Kommentar ansehen
13.08.2014 13:50 Uhr von Schnulli007
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der Mc Donalds-Fresser ist empört.
Kommentar ansehen
13.08.2014 13:51 Uhr von HackFleisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das indische Symbol für Liebe?
Hat sie wohl selber gemalt, zwecks Millionenklage und Bereicherung.

[ nachträglich editiert von HackFleisch ]
Kommentar ansehen
13.08.2014 14:13 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieso wurde er dann entlassen, wenn es dort legal ist ?

Es gab ja sogar mal Vorfälle, wo Bürger das Hakenkreuz auf dem Kapuzenshirt frei im Supermarkt trugen.
Kommentar ansehen
13.08.2014 14:33 Uhr von WasZumGeier
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde diese Schweine auch verklagen, wenn sie meinem Hamburger Butter hinzufügen würden! Ekelhaft!
Kommentar ansehen
13.08.2014 15:57 Uhr von Atheistos
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt, diesen Burger würde ich auch nicht mehr essen. Wer weiß, was der Horst noch so mit ihm angestellt hat.
Kommentar ansehen
13.08.2014 16:20 Uhr von FlatFlow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Frage, wieso muss ein Mitarbeiter so ein Unsinn machen, war ihm nicht bewusst, dass er den Job los wird, wenn das raus kommt?
Der eine zeichnet auf dem Brötchen Grimassen, der andere spuckt rein, wo der unterschied.
Sich später über die Toleranzlosigkeit aufregen...
Kommentar ansehen
13.08.2014 16:44 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wo der Unterschied zwischen dem hier und reinsprucken besteht? Na wenn man dir das erklären muss...
Kommentar ansehen
13.08.2014 16:54 Uhr von psycoman
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Plottwist: Der Burgerbrater war Hindu und wollte der Frau Glück bringen.

Was hat der Pazifikkrieg mit Nazis zu tun? Da hätte man eine Chrysantheme draufmalen können oder soetwas.

"Das Hakenkreuz ist, anders als wie in Deutschland"

als wie, ernsthaft?


[ nachträglich editiert von psycoman ]
Kommentar ansehen
13.08.2014 17:11 Uhr von Djerun
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
was für ein burger war das bitte?
die innenseiten sollten doch von soße, käse und fett beschmiert sein, so das man eine zeichnung aus butter nicht mehr sieht
Kommentar ansehen
13.08.2014 17:18 Uhr von psycoman
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Djerun:
Der neue McHeil, mit dem geschmolzen Butterkreuz, für den inneren Arier, oder so.
Kommentar ansehen
13.08.2014 17:27 Uhr von Knutscher
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Vollkommen richtig, was die Frau gemacht hat. Nur leider kann man in den USA nicht viel mehr unternehmen, als für die Entlassung zu sorgen.
Kommentar ansehen
13.08.2014 18:30 Uhr von MarkKanteskin
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenns garkeine Absicht gewesen ist? Sondern die ideale Verteilung der Butter??? Als Opfer (Mitarbeiter) würde ich wegen Verleumdung vorgehen. omg...
Kommentar ansehen
13.08.2014 20:17 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bin kein nationalsozialist,die abkürzung wird heute gern verwendet und ist falsch genau wie kz.und das sonnensymbol ist böse.ich möchte nicht in abrede stellen das mein opa damals in stalingrad war.aber er ist nach hause gekommen.der glückliche.er ist wie wir fast alle der propaganda erlegen.ist also heute noch genauso.
Kommentar ansehen
13.08.2014 20:29 Uhr von Yoshi_87
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na warum hat sich die Frau wohl den Burger angesehen..?


Da war Butter drauf! Das schmeckt man, zumal es keinen Hamburger gibt auf den Butter gehört!

Wenn ich merke, "Ah der schmeckt anders als sonst", dann schaue ich natürlich nach.

Jemand der auf einen Hamburger Butter klatscht, in welcher Form auch immer, gehört gefeuert.
Kommentar ansehen
13.08.2014 21:41 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Seltsam, seltsam! Wenn das man alles mit rechten Dingen zugeht!
Kommentar ansehen
13.08.2014 23:34 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@DerBlonde - mir fällt immer öfters auf das Du anscheinend nicht richtig lesen kannst oder einfach zu schnell liest und dann Hirnkonstrukte erfindest.

In der Quelle und in der News steht "deren Großvater im Zweiten Weltkrieg im Pazifik gekämpft hatte". Kein Wort von Nazis.
Kommentar ansehen
14.08.2014 09:10 Uhr von Lederriemen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In Dutschland wäre der "Vorfall" so gehandhabt worden:

Mitarbeiter ein Türke/Araber? Der darf das, der hat es eh schon schwer in Deutschland und wird sich ja wohl noch einen Scherz erlauben dürfen.

Mitarbeiter ein Deutscher? Sofort rauswerfen, verklagen, Schadensersatz für alle Betroffenen, Lichterkette durch das ganze Land, Bestätigung dass ausnahmslos jeder Deutsche ein Nazi ist

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?