13.08.14 10:18 Uhr
 1.305
 

Lebensmittelskandal in Dänemark kostet 12 Menschen das Leben

Listerien, eine lebensgefährliche Bakterienart, haben in Lebensmittel nichts zu suchen. Doch genau dies ist jetzt in Dänemark passiert.

Die Firma "Jørn A. Rullepølser AG" aus Kopenhagen vertrieb die dänische Spezialität "Rullepölse", die mit Listerien verseucht war.

Innerhalb der vergangenen 30 Tage kostete dieser Umstand zwölf Menschen das Leben. Ein Sprecher des dänischen Lebensmittelministeriums sagte: "Das Unternehmen wurde geschlossen, alle seine Produkte werden gerade zurückgezogen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Dänemark, Lebensmittelskandal
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2014 13:12 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Schamhaar,
keine Angst, dafür esse ich jetzt 12 mal soviel Fleisch
Kommentar ansehen
13.08.2014 13:57 Uhr von HackFleisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Fleisch mit Sepia Filter unterstreicht gekonnt die Dramatik. Schade hatte das Fleisch nicht dieses Aussehen, die Opfer hätten davon nichts gegessen.

@Schamhaar, behalte dein veganes Extremistengesülze für dich!

[ nachträglich editiert von HackFleisch ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?