12.08.14 20:33 Uhr
 755
 

USA: Frau versteckte 41.000 Dollar in bar am Körper und wurde am Flughafen erwischt

Ausführen wollte eine Seniorin in Detroit ihr Bargeld in Höhe von 41.000 Dollar. Zur Überweisung zu einer philippinischen Bank, wohin sie hinreisen wollte, war sie nicht bereit. Die Herkunft von 120.000 Dollar stammte aus einem Hausverkauf, wobei das meiste sich schon in den Philippinen befand.

Als die 78-Jährige auf Befragung des Flugzeugpersonals nach der Mitführung von Bargeld befragt wurde, sagte sie 200 Dollar. Ihre begleitende Tochter gab jedoch 1.200 Dollar an, was Verwirrung stiftete. Zollbeamten wurden nun zur Überprüfung geholt.

Am Körper und in der Handtasche der Seniorin wurde der Bargeldbetrag an allen möglichen Körperteilen verteilt entdeckt. So waren 2.000 Dollar in ihrem BH, 3.000 Dollar im T-Shirt, im Gürtel 21.000 Dollar und der Rest in Briefkuverts und Geldbeuteln versteckt. Das Geld sieht die Frau nie mehr wieder.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Geld, Flughafen, Körper, Schmuggel
Quelle: wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2014 20:56 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Putin hatte sie beauftragt....
Kommentar ansehen
13.08.2014 11:08 Uhr von superhuber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sofern es sich um legales Geld handelt, finde ich ist es eine Sauerei, dass man irgendwelche Beamten informieren muss was man mit seinem Eigentum macht bzw. dafür Strafen zahlen muss oder das Geld eingezogen wird.

Das Misstrauen vieler alter Menschen gegenüber Banken hat sich gerade bei der Finanzkriese in der EU bestätigt. Und diverse Enteignungsszenarien der Staaten sorgen auch nicht gerade für Vertrauen.
Kommentar ansehen
13.08.2014 17:01 Uhr von Gizmo1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Erstmal ist deine News schrecklich zu lesen! Zweitens solltest du die wichtige Worte aus der Quelle nicht weg lassen! Das die Frau ihr Geld nie wieder sieht steht nänlich so nicht in der Quelle, sondern "vermutlich"! Da es sich ja aber offensichtlich um kein Geld aus irgendwelchen illegalen Geschäften handelt wird sie nur eine Geldstrafe zahlen müssen und den Restbetrag bekommt sie dann wieder. Ein ganz normaler Vorgang, ob nun hier in D oder in den USA.
Kommentar ansehen
13.08.2014 17:17 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
41tsd dollar stecken in jedem kotflügel von ner luxuskarre.was daran sollte auch so teuer sein?die herstellung nicht!ok die entwicklung!lol.sie basiert auf erfahrungen vom vormodell.kann nicht so teuer sein.natürlich bei militärgerät ist das noch besser.gab mal die eierlegende wollmilchsau der luftwaffe, des heeres ,der marine...............

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?