12.08.14 14:19 Uhr
 405
 

DGB lädt CDU-Politikerin aus, weil diese nicht israelkritisch genug ist

Die Gewerkschafter des DGB hatten im ostfriesischen Leer die CDU-Abgeordnete Gitta Connemann eingeladen, beim Antikriegstag im ehemaligen Konzentrationslager Esterwegen zu sprechen.

Doch nun hat man die Politikerin wieder ausgeladen, weil sie sich zu israelfreundlich geäußert habe.

"Ihre einseitige Stellungnahme zum Krieg in Israel widerspricht unseren DGB-Grundsätzen", so die Begründung des DGB. Connemann ist darüber nun empört und reagierte ihrerseits mit einem offenen Brief.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, DGB, Gitta Connemann
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Türkei: Islamische Rechtsgelehrte dürfen künftig zivile Ehen schließen
AfD: Abgeordneter wegen Körperverletzung zu Haft auf Bewährung verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2014 14:37 Uhr von lesersh
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Die Israelis zerstören mehr als die Palästinenser

[ nachträglich editiert von lesersh ]
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:56 Uhr von shadow#
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@ Blubberal
Sorry, für Leistungsempfänger wie dich sind die nicht zuständig.
Kommentar ansehen
12.08.2014 16:02 Uhr von tutnix
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
wer sich mit fascho lieberman fotografieren lässt, ist nunmal nicht mehr tragbar bei einer veranstaltung mit den namen "antikriegstag". das müsste die gute eigentlich selbst wissen, aber stattdessen wird gekeift.
Kommentar ansehen
12.08.2014 17:12 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
DGB lädt CDU-Politikerin aus, weil diese nicht israelkritisch genug ist

Mal abgesehen davon, das es sich um den DGB und eine CDU-Politikerin handelt, aber sollte gleiches Recht nicht für beide Seiten gelten???? Überall wird für Israel propagiert, da kann auch eine solche Ausladung nur demokratisch sein, oder?
Kommentar ansehen
12.08.2014 18:38 Uhr von tutnix
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
es ist eine veranstaltung des dgb. wer eingeladen wird und wer nicht, entscheidet dabei allein der dgb und das ganz demokratisch ;).
Kommentar ansehen
13.08.2014 11:12 Uhr von superhuber
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der DGB auf so einer Veranstaltung keine pro-israelische Propaganda hören möchte die das massenhaft versehentliche Ermorden von Frauen und Kindern als "Verteidigung" rechtfertigt, dann ist das doch das gute Recht des DGB. (Hausrecht).

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?