12.08.14 12:50 Uhr
 407
 

Ukraine will scheinbar russischen Konvoi stoppen

Die ukrainische Präsidentschaft gab bekannt, dass sie den von Russland geschickten Konvoi nicht ins Land lassen wird.

Russische Nachrichtenagenturen hatten heute vermeldet, das ein Hilfskonvoi mit 280 LKWs auf den Weg in die Ostukraine ist.

Die ukrainische Regierung in Kiew hatte vorher Russland vor einer solchen einseitigen Aktion gewarnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Konvoi
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr schickt Leopard 2 und Marder an Ostflanke
US-Regierung treibt Abschiebungen von illegalen Einwanderern voran
Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2014 12:50 Uhr von ewin12000
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Da es sich um eine Eilmeldung des Focus handelt, sind näher Informationen noch nicht bekannt. Scheinbar hat die Ukraine Angst vor einer russischen Invasion. Die Regierung in Kiew hatte im Vorfeld einen internationalen Hilfskonvoi zugestimmt.
Kommentar ansehen
12.08.2014 12:52 Uhr von lesersh
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die Ukrainer können doch die Lastwagen kontrollieren, was sie geladen haben.
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:02 Uhr von Rechargeable
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ ewin12000

"Die Regierung in Kiew hatte im Vorfeld einen internationalen Hilfskonvoi zugestimmt."

Nur unter Führung des Roten Kreuzes, was aber die Russen nicht wollen.
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:14 Uhr von jens3001
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Iserersh: Und dann? Kontrolliere du mal 280 LKW. Das dauert sehr lange.

Abgesehen davon könnten sie dennoch nicht kontrollieren wem die Hilfslieferungen zugute kommen.
Wie ewin12000 (danke!!) gut erklärt hat, hat die Ukraine Hilfslieferungen die durch internationale HIlfsorganisationen (z.B. Rotes Kreuz) zugestimmt.

Die UA befürchtet aber, dass Russland mit seinen Hilfslieferungen nur die Rebellen unterstützen will, nicht aber die gesamte betroffene Bevölkerung.


Eine berechtigte Befürchtung.
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:59 Uhr von einerwirdswissen
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Bei der ganzen Hetzerei gegen Russland,wundert es mich nicht, dass alle paranoid werden.
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:54 Uhr von exee
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wil und was soll deine dauer Weinerei hier, wenn du so für die Ukraine kämpfen willst geh hin.
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:59 Uhr von architeutes
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Da Russland und China international kaum humanitäre Hilfe leisten darf man schon annehmen das das ganze mit Hintergedanken geschieht.
Aber 280 LKW zu durchsuchen ist nicht unmöglich das dauert vieleicht einen Tag ,wenn ünberhaupt.
Und wer nun die Dinge bekommt läßt sich auch vor Ort klären ,da der Transport durch ukrainisches Gebiet führt werden sie eben begleitet.
Auch die Verteilung kann unter Aufsicht geschehen.
Kommentar ansehen
12.08.2014 15:03 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@architeutes: Dier Hintergedanke könnte auch sein, dass er seinen Landsleuten(russischstämmige Bevölkerung) helfen will.
An sonnsten muß ich die beipflichten.
Sobald der Konvoi auf ukrainischen Gebiert ist,können die Ukrainer die Wahren kontrollieren.
Ban Ki Moon wollte ja leider keine Blauhelme.
Kommentar ansehen
12.08.2014 15:25 Uhr von LucasXXL
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Also wirklich, das ist nicht als Propaganda. Der Konvoi ist noch nicht mal an der Grenze!

Die einseitige Berichterstattung der Presse ist einfach widerlich. Die Bevölkerung wird absichtlich verunsichert.
Kommentar ansehen
12.08.2014 15:26 Uhr von architeutes
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@einerwirdswissen
Humanitäre Hilfe wäre gut ,aber da das ganze auf ukrainischen Staatsgebiet stattfindet ist allen, ausser der Ukraine, die Vorgehensweise überlassen.
Ich will es mal so sagen ,selbst wenn die ukrainische Staatsführung aus einer Horde Schimpansen bestünde hätte Russland das zu akzeptieren.
Die Ukraine ist weit weg von einer Demokratie ,aber sie ist ein eigenständiges Land.
Kommentar ansehen
12.08.2014 20:47 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ schraegervogel

Ja, weil Russland behauptet hat, das IKRK wäre beteiligt. Die wissen nur offensichtlich gar nichts von ihrer Beteiligung.
Kommentar ansehen
12.08.2014 21:16 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Peri: Das IKRK weiss und wusste Bescheid, nur Andre Loersch wusste von nichts.
Weil er ja nicht mal Fernsehen sieht ,bzw. keine Nachrichten hört.
Kommentar ansehen
12.08.2014 21:38 Uhr von ewin12000
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ einerwirdswissen

"@ Peri: Das IKRK weiss und wusste Bescheid, nur Andre Loersch wusste von nichts.
Weil er ja nicht mal Fernsehen sieht ,bzw. keine Nachrichten hört. "

Das ist eine Lüge, (dummdreister geht es wohl schon gar nicht mehr)....

"Deshalb waren WIR sehr überrascht, als uns die Nachricht erreichte, dass es Hilfskonvois aus Russland geben soll"
Kommentar ansehen
12.08.2014 22:10 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Peri: Bei aller Liebe,aber wenn der Russe diese Meldungen schon seid 2 Tagen im Internet verbreitet,die Merkel gestern schon mit Obama und den Poro getelt haben,dann dürften die doch auch bescheid wissen oder.
Quelle war Tagesschau,habe es dort Heute Mittag gesehen.
Kommentar ansehen
13.08.2014 01:08 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ einerwirdswissen

Wenn das IKRK nicht weiß, dass es involviert ist, dann wird das wohl so sein.

Egal wer oder was da seit wann auch immer etwas Anderes behauptet.
Kommentar ansehen
13.08.2014 08:54 Uhr von einerwirdswissen